Warum Sie den Tier- und Freizeitpark Ostrittrum bei Oldenburg besuchen sollten

Freizeitpark OstrittrumFreizeitpark Ostrittrum bietet so viel Abwechslung auf großem Raum

Nachdem vielleicht ja einige gelesen haben, dass hier zuerst der Bericht zur Costa Magica Kreuzfahrt kommen sollte, möchte ich mich dafür entschuldigen. Mein PC hat leider den Geist aufgegeben und daher wird es noch eine Woche dauern bis ich auf meine Reisebilder wieder zugreifen kann. Ohne auf die IT genauer einzugehen kann ich aber etwas überraschendes berichten.

Gestern war wieder einer dieser regnerischen Tage, bei dem es trotz Urlaub, schwer fällt überhaupt aus dem Bett zu steigen. Da der gestrige Samstag auch mein ‚vorletzter‘ Urlaubstag war, mussten wir mit unserer Tochter doch nochmal raus. Das geplante Ziel war der IKEA bei Oldenburg, da unsere Kleine gerne in deren Kinderclub wollte – sie denkt immer noch an den hervorragenden Kinderclub auf der Costa Magica. Wir fuhren durch den Regen zum Einrichtungshaus. Ich freute mich wieder auf die Fleischbällchen (Köttböller oder so ?), meine Frau suchte noch das eine oder andere für das Häuschen und unsere Tochter hielt gleich zielstrebig auf dem Kindergarten zu.

Da wir noch nicht alles von unserer letzten Kreuzfahrt, von der wir letzten Dienstag zurückkehrten, verstaut hatten, trugen wir auch keinen Personalausweis mit uns, nur die Führerscheine IKEA FamilyCard und den anderen üblichen Papierkram. Doch – Keine Kinderbetreuung ohne Personalausweis! Auch auf weitere Nachfrage war keine Umstimmung möglich, ohne Perso konnte unsere Tochter nicht in den IKEA Spielkreis. Wie bringt man das einem Kind mit vier Jahren bei?

Also – wir waren ja nicht unschuldig – entschlossen wir uns weiter zu Möbel Buss nach Oldenburg zu fahren, das ist ja praktisch um die Ecke. Hier erwartet uns das bekannte Spielhaus, das ja noch eine Nummer größer ist und eher vergleichbar ist mit dem Klabautermann in Esens. Doch es war vielleicht Fügung, dass wir die Autobahnausfahrt verpassten.

Bei der nächsten Ausfahrt fuhren wir ab, mit dem Gedanken zurückzufahren. Als wir auf die Autobahnbrücke fuhren, stand oben eines dieser bekannten braunen Schilder mit der Beschriftung ‚Tierpark‘. Kurzentschlossen – wir hatten ja sonst nichts vor, beschloss die kleine Familie diesem Wegweise etwas mehr Hoffnung zu schenken, auch wenn die Scheibenwischer weiterhin ihre Arbeit verrichten mussten. So fuhren wir über viele Ortschaften, Wiesen und durch Wälder. Nach einigen wiederholten Fragen vom Rücksitz, die alle Familien mit Kindern kennen (‚Sind wir bald da?‘) begann gerade die Hoffnung zu schwinden, als wir in Ostrittrum einfuhren, einem malerischen Ort der mich etwas an die Hinterpfalz erinnerte. Bachläufe hinter alten Fachwerkhäusern und traumhaft bewaldete Umgebung lädt einfach ein erkundet zu werden. Daher dachten wir auch, sollte der Park gleich schließen, gehen wir wenigstens hier etwas spazieren – es war auch schon 16:00 Uhr.

Am Eingang des Tier- und Freizeitpark Ostrittrum (http://www.freizeitpark-ostrittrum.de/) waren wir angenehm überrascht, denn sowohl die sichtbare Größe des Parks wie auch die Öffnungszeiten bis 19:30 am Samstag konnten nur noch davon übertroffen werden, dass es aufgehört hatte zu regnen. Auch die Eintrittspreise (2011) waren wirklich für Familien gemacht und wenn man die Artenvielfalt und den Pflegeaufwand der Tiere berücksichtigt sogar günstig.

Neben Ermäßigung bei angemeldetem Kindergeburtstag gibt es noch andere Dinge wie Grillgebühr 5.- Euro, Bollerwagen ausleihen 3.- Euro (+Pfand) und Tierfutter – aber letzteres muss man nicht an der Kasse kaufen. Die Automaten stehen wirklich reichlich im Park und sind wie man sieht mit Qualitätsfutter der Raiffeisen gefüllt.

Tier- und Freizeitpark Ostrittrum: Wie ein kleiner Urlaub

Nach dem Eingang bemerkt man zuerst jede Menge neuer Alu-Bollerwagen, die ich nach dem Besuch des Parks auch sicherlich das nächste mal buchen werde, denn so wird der Aufenthalt angenehmer und unsere Kleine kann sich dann auf dem langen Rundweg ggf. auch mal ausruhen oder gezogen werden. Die Freizeitpark-Spielgeräte am Eingang hatten mich aufgrund der etwas abgeblätterten Farbe erst etwas stocken lassen, doch war die Technik 100% gewartet und gepflegt – sehr viel Spaß garantiert, nur Mut :-) vielleicht sollte hier mal jemand wieder etwas frische Farbe aufbringen. Vor allem der Bootsjump ist ein Knüller den unsere Tochter gleich mehrfach fahren wollte und ich erinnere mich nicht ein vergleichbares Fahrgeschäft für Kinder bisher irgendwo gesehen zu haben. Auch der von der Kirmes bekannte Hammer ist in einer kleinen Version vorhanden und macht einen Höllenspaß, weil man die Schwenkhöhe selbst bestimmen kann. Also wer Angst hat, zieht einfach nicht mehr am Gaszug.

Dann wurde unsere kleine Familie noch von den Ziegen angeknabbert, die – als das Futter aus dem Automaten alle war – Geschmack an den Kleidern meiner Frau und unserer Tochter gefunden hatten, es war herrlich, was haben wir gelacht.

Ein Tier und Freizeitpark, der keine Wünsche offen läßt

Dann konnte ich die Beiden endlich dazu überreden den eigentlichen und bemerkenswerten Tierpark zu betreten. Am nächsten Automaten (und vielen anderen machten wir wieder halt, um die Vorräte aufzufüllen). Der Tierpark bietet wirklich viele Arten zu entdecken in bemerkenswert sauberer und artgerechter Tierhaltung. Die großen Gehege wechseln sich mit einzelnen Stationen eines Märchenwaldes ab. Vom Affen, über Greifvögel kommt man zum ersten Freigehege das sich verschiedene Tierarten teilen – hier ist uns der Albino der Kangaroos aufgefallen auf den der Park sicher stolz ist. Der große Rundgang wird angenehm von einem riesigen Spielplatz, Grillplatz Kaffee/Restaurant/Kiosk unterbrochen, wo neben sanitären Anlagen (die wohl von einem vorherigen Besucher etwas unschön hinterlassen wurde – aber das kann sicher überall passieren), auch eine rundum verglaste Halle leicht zwei Schulklassen Unterschlupf bietet, wenn das Wetter mal umschlägt. Hier sollte man es auch nicht versäumen mal die Fische am Steg mit dem dortigen Fischfutter aus dem Automaten zu füttern! Ich bin vom Glauben fast abgefallen als ich über einen Meter große Karpfen und Kois erblickte die sich sofort zeigten. Atemberaubend und jedem Aquaristiker zu empfehlen.

Aber auch ältere Menschen brauchen sich vor dem Rundgang nicht zu scheuen, unzählige Bänke bieten Rastplätze und laden durch ideale Positionen genug Ausblick um keine Langeweile aufkommen zu lassen. Ich bin persönlich kein Freund davon Hunde in einen Tierpark zu nehmen oder zu sehen, doch an der Leine ist dies hier sogar erlaubt. Kleine Kinder sind hier ebenfalls sehr sicher und gut aufgehoben – man kann diese laufen lassen, die Gehege sind sicher, dass die Kleinen nicht so ohne weiteres rein klettern können. Einzig am See, wo sich der Steg und die Tretbote befinden ist eben etwas Vorsicht geboten, aber das ist ja klar.

Also wir sehen uns wieder im Wild und Freizeitpark Ostrittum – hier auch der Anfahrtsplan,
euer Jürgen

PS: Sorry, hatte nur das Handy mit für Fotos :-) Diesmal gibts leider nicht so viel zu zeigen – ist eh besser sich selbst ein Bild machen. Wer also in der Region Aurich, Oldenburg oder Wilhelmshaven nach einem schönen Freizeitpark sucht und den Tier- und Freizeitpark Jaderberg schon kennt, sollte unbeding mal denTier- und Freizeitpark Ostrittrum besuchen!

Bis zum nächsten Urlaubstipp,
euer Jürgen

[Gesamt:2    Durchschnitt: 1/5]

2 Kommentare

  1. Hier kommt ein riesiges „Dankeschön“!!! Ziel erreicht -der Gast ist glücklich nach Hause gefahren- !!! Dann sind wir auch glücklich…Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ihre Familie Riesmeier Wild- und Freizeitpark Ostrittrum

    • Oh, das finde ich ja toll. Danke :) wir freuen uns aber auch auf ein Wiedersehn, nachdem wir Spaetauschecker endlich den Ausgang gefunden hatten – wir hatten schon bedenken man haette abgeschlossen. Unsere Tochter moechte Opa und Opa ja auch nochmal alles zeigen. Naechstes mal bringen wir noch etwas Sonne mit, obwohl es auch ohne schoen bei euch war. Gute Zeit!

Einen Kommentar für andere hinterlassen?