Mit der AIDA Luna von Hamburg nach Norwegen

Eidfjord Wasser und BergeEidfjord

Die Familienkreuzfahrt: Mit der AIDA Luna von Hamburg nach Ulvik, Eidfjord, Bergen und wieder zurück nach Hamburg.Aida Norwegen Kreuzfahrt - die Route

Wir waren anfangs skeptisch mit unserer kleinen Tochter auf eine Kreuzfahrt zu gehen. Es war das erste Mal mit einen so großen Schiff, bisher waren wir nur auf Fähren unterwegs gewesen. Die AIDALuna war da schon eine ganz andere Größendimension. Doch bis dahin wussten wir nicht, wie hervorragend es mit Kindern auf einem Aida Clubschiff abläuft. Aber ich möchte nicht vorgreifen. Unsere Wahl viel vor unter anderem auf eine solche Reise, da nicht nur wir drei diese Reise gebucht haben, sondern Oma und Opa auch mitgenommen haben. Dies war für die beiden ebenfalls sehr einfach, da kein ‚Flug‘ vom Reiseziel trennte und diese einfach mit dem Zug nach Hamburg fahren konnten.

Die Strecke von Aurich nach Hamburg lag schnell hinter uns und ich lieferte meine Familie direkt vor der Checkin der Hafencity ab. So konnte ich anschließend schnell einen Parkplatz im nächsten Parkhaus suchen.

Als ich meine Frau und meine Tochter wieder in der Warteschlange erreichte, waren wir auch schnell durch den CheckIn. Familien bzw. Passagiere mit Kindern können am VIP Schalter (ganz links) durch. Dort geht sonst nur die erste Klasse an Bord, hier geht es aber auch für Familien mit Kindern viel schneller.

Unsere erste Kreuzfahrt mit AIDA

Der Bär auf der Aida - KinderclubNachdem wir in unserer Außenkabine ankamen, staunten wir über den großen Raum. Eine solche geräumige Kabine hätten wir nicht erwartet. Nach den Angaben im Katalog gäbe es auch Betten an der Decke. Gut dass für unsere Tochter das Bett am Boden stand, vielleicht beim Buchen berücksichtigen, wenn das geht. Ich weiß nicht ob man sich an der Decke bei schwerer See sonst möglicherweise aus Sicherheitsgründen anschnallen muss. Im Notfall, so dachten wir, gibt es ja immer noch ein Platz zwischen Mama und Papa.

Wir waren ganz aufgeregt und gespannt auf Skandinavien und wie alles wohl an Bord funktioniert, der Miniclub und die Restaurants usw. Das wollten wir auch gleich testen und zogen zum Italiener an Deck um das Ablegen aus Hamburg zu genießen. Die Sonne stand tief und die AIDALuna drehte erst in Hamburg um dann in Richtung Ulvik aufzubrechen. Es war traumhaft, wir saßen im italienischen Restaurant, auf dem nahezu obersten Deck und genossen die von der Sonne in gold getauchte Skyline von Hamburg. Es war atemberaubend schön. Hier hat man den Vorteil, dass das Lokal nicht sehr tief ins Schiff gebaut ist, dafür aber auf der langen Seite ein jeder Tisch einen herrlichen Ausblick bietet:

Nächster Hafen in Norwegen: Ulvik und dann Eidfjord

Auf See lässt sich viel erleben. Und für alle, die wie ich zum ersten Mal in ein modernes Kreuzfahrtschiff gestiegen sind wollte ich nur bemerken: Selbst bei Seegang merkt man diese typischen auf/ab Bewegung nur wenig. Das Schiff ist so groß (und verfügt, wie ich gelesen habe, über Stabilisatoren), dass sich niemand um Seekrankheit sorgen muss. Ein Grund mehr, sich auf die unglaublichen Restaurants zu freuen. Es ist eine so bunte Erfahrung auf dem sensationellen Schiff unterwegs zu sein. Es wird einem ein Leben geboten, nah zusammen, von Disco bis Casino, traumhafte Abendveranstaltungen, es ist schlichtweg unglaublich schön.

Unsere kleine Tochter hat den Aufenthalt im Kinderclub genossen – so hatten wir dann und wann auch einfach etwas Zeit für uns und unsere Kleine konnte neue Freunde gewinnen. Am Nachmittag in den Kinderclub bringen und zum Abendessen die ‚Kleinen‘ einfach im Restaurant abholen. Denn hier haben die Kinder dann schon vor den Erwachsenen zusammen gegessen.

Als wir schließlich Ulvik angelaufen hatten, sind wir an Bord geblieben – es hat sich nicht ergeben uns wäre für uns zu einer „Rennerei“ geworden – dazu hatten wir kein Bedürfnis. Die Aida vor den gigantischen BergenEidfjord war für uns die erste Gelegenheit das Kreuzfahrtschiff zu verlassen. Nach einem kleinen Spaziergang im Ort um die umgebenen Gebirge zu erfassen mussten wir einfach noch einen kleinen Supermarkt besuchen um ein paar lokale Spezialitäten einzukaufen – nur um zu erfassen, dass wir tatsächlich in Norwegen sind. Wer diese Fahrt mitmacht, sollte sich den Wecker stellen oder Abends nicht so spät ins Bett gehen, denn die Einfahrt des Kreuzfahrtschiffes in den Fjord ist ein unbeschreiblich. Während meine beiden Schätze noch genüsslich in der Koje lagen und schliefen, stand ich gegen 7 Uhr bereits am Bug hinter der Glasscheibe und betrachtete dieses Schauspiel. Wolken, nur 20 Meter über der Wasseroberfläche und kleine Dörfer unter den riesigen Bergen am Fuße des Wassers – es stellt sich erst später die Frage, wie sich diese teilweise mit dem Rest der Welt verbinden. Andererseits ist es genau der Anblick von Abgeschiedenheit und einer Priese Romantik die doch in jedem von uns schlummert.

Auf nach Bergen in Norwegen

Bergen war für uns auch ein großes Erlebnis. Wir hatten (wiederholt) kein Ausflugspaket gebucht und wollten auf eigene Faust etwas von der Stadt und der Leute erkunden. Das kann man doch am besten wenn man etwas mehr Freiheit hat und der Tag ist eh schon sehr knapp, der zur Verfügung steht. Also sind wir durch die Altstadt gezogen und hatten Glück, dass auch Markt in Bergen war. Wirklich erstaunlich für uns, die wir ja auch an der See wohnen, waren die lebenden Tiere (aller Art) die auf dem (Fisch)Markt angeboten wurden. Als dann nach einer kleinen Shoppingtour der erste Hunger aufkam, schlenderten wir unweit vom Markt in einen einfachen lokalen Pub. Dies war der krönende Abschluss in Bergen, als wir fünf dann noch zusammen Essen und ein lokales Bier trinken konnten. Wir können nur empfehlen, dort essen zu gehen, wo auch die Einheimischen speisen. Es ist viel günstiger und ich bin mir sicher, qualitativ mindestens genauso gut – als Bonus ist der nette Kontakt und Gespräche zu Einheimischen garantiert, was in den Lokalen für Touristen sicher weniger möglich ist. Sicherlich könnte ich noch das eine oder andere Berichten, doch steht für uns eines ganz fest: Eine Kreuzfahrt mit der Aida oder einer anderen Linie würden wir ganz sicher wieder unternehmen. An Bord erfuhren wir über die Kinderliebe an Bord von Costa Kreuzfahrtschiffen: Darum haben wir dann die Nordeuropa Kreuzfahrt mit der Costa Magica unternommen.

Auf bald wieder an Bord und mit uns im Urlaub,
euer Jürgen

Kategorie Deutschland, Norwegen, Städtereisen

Autor:

'Nakieken' heißt in Plattdeutsch soviel wie "genauer hinsehen" und genau das machen wir hier im Blog. Ich als der Familienpapa entdecke mit unserer kleinen Familie die Welt und alles was uns wichtig erscheint, müssen wir hier mit euch in diesem Familienblog teilen. Abonniere uns doch in den Sozialen Medien, damit du immer auf dem Laufenden bleibst: Wir posten Fotos in Instagram, berichten von unseren Familienthemen auf Facebook und Twitter, doch der sicherste Kanal ist der RSS-Feed. Vielen Dank für Dein Interesse und bis bald :-)

Letztes Update

2 Kommentare

  1. Toller Bericht zur Kreuzfahrt. Wir waren im Mai auch mit der Luna auf Norwegen Kreuzfahrt. Bei uns war im Gegensatz zu euch noch Oslo dabei. Unseren Reisebericht zu unserer AIDA Kreuzfahrt in Norwegen kannst du ansehen wenn du magst. Bei uns gab es auch viele Familien mit Kindern die sich toll erholen konnten. Allerdings haben wir im Gegensatz zu euch vorgezogen, an Bord zu essen da selbst ein Kaffee und Muffin schon bei 12 € umgerechnet lagen. Waffel mit heißer Schoki ebenfalls. Trotzdem wars sehr sehr lecker.

  2. Pingback: Urlaubserinnerungen in Fotobüchern festhalten ganz einfach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.