Das Hotel Ambassador und die Stadt Bibione erkunden wir am zweiter Tag der Bloggerreise

Jürgen Jester mit dem RadJürgen mit dem Rad

Der Wecker klingelt sanft mit der Melodie von „Monkey Island“ um mich daran zu erinnern, dass das Frühstück nur noch 30 Minuten serviert wird – schnell raus aus den Federn. Die Anreise nach Bibione haben wir erst gestern erlebt, jetzt beginnt die schöne Urlaubszeit. Die Tür zum Balkon stand noch offen, das mediterrane Klima liegt herrlich in der Luft, so anders als am letzten Morgen in der so kalten Heimat an der Nordsee. Ich fühle mich irgendwie ‚verpflichtet‘, alle schönen Momente sofort zu Twitter und Instagram zu schicken … man fühlt sich fast wie ein Reporter :)

Da zu dieser Zeit in Bibione noch keine Saison ist, was mich wundert da es schon 26° Grad hatte, war das Hotel nicht ausgebucht. Aber jetzt zum Frühstück und keine Zeit vergeuden! Chillige Musik untermalt das Gesammtbild, wenn man das Restaurant des Hotels betritt. Katja und Alexia, die sich hier unter anderem um das Wohl der Gäste kümmern begrüßen uns herzlich und wir fühlen uns schon richtig Zuhause – als wären wir Stammgäste im Haus.

Frühstückstisch

Unser Frühstückstisch

Kaffee, danach lechzt mein Körper am Morgen und ich suche erstmals die Kaffeemaschine. Kennen Sie das auch? Das typische Nadelöhr bei einem Frühstücksbuffet ist doch fast immer der Kaffeeautomat. Meine Angst schwand sofort: Hier standen gleich drei der großen Maschinen nebeneinander – toll, so macht das Frühstück Spaß! Noch ein Gang zur Orangenpresse, dann das Rührei mit dem Speck aufladen und hinaus auf den Balkon, schnell einen Tisch mit Blick auf das Meer belegen.

Das Hotel Ambassador

Es gibt fünf verschieden ausgerichtete Hotelarangements in Bibione. Damit ist nicht die Qualität gemeint, sondern die Zielgruppe der Urlauber. So gibt es

  • Thermen und Wellness Hotels
  • Biker Hotels für die Radler
  • Familienhotels für große und kleine Gäste
  • Walking Hotels für die Entdecker zu Fuß
  • und die Tierhotels, für Touristen mit vierbeinigen Freunden
Hotel Ambassador

Unser vier Sterne Hotel Ambassador mit Pool und privatem Strand

Dieses Konzept für die Vermarktung hat sich sehr bewährt, erfahre ich hier, denn so ist sichergestellt, das der Gast das optimale Urlaubs- und Serviceangebot erhält, das dieser wünscht. Für die Hotels ist es dann auch leichter den individuellen Ansprüchen der Urlaubsgäste gerecht zu werden. Der Unterschied ist, dass man in einem Hotel unterkommt, das sich wie ein Zuhause anfühlt, die eigenen Interessen und gewünschten Serviceleistungen im Vordergrund stehen und wo man so den Urlaub in vollen Zügen genießen kann. In unserem Hotel Ambassador hatten wir beispielsweise unsere eigene Liege mit Sonnenschirm – ohne Aufpreis, das gehört hier einfach dazu. Man muss am Strand nichts reservieren, denn das Hotel hat einen eigenen Strand nur für die Gäste des Hauses. Zudem hat das Hotel Ambassador unzählige CityBikes – ebenfalls gratis.
Und genau mit zwei dieser Fahrräder starten wir nun in den Tag … „it´s time to move„, denn hier möchten wir unser liebstes Urlaubsspiel „Ingress“ zur Radtour starten, um uns ein paar Andenken durch eine lokale Mission zu verdienen.

Unsere Entdeckungstour führt uns nach dem Frühstück kurz zur Sonnenterrasse im 4. Stock unseres Hotels und offerierte uns neben der unglaublichen Aussicht auf dem Dach auch noch eine Fitnessanlage und einen neuen großen Whirlpool. Die Vorstellung, Gewichte zu stemmen, Fahrrad zu fahren oder auf dem Laufband zu joggen und dabei sozusagen ‚openair‘ auf das Meer zu blicken, hatte schon seinen Reiz auf mich:

Der Fitnessbereich auf dem Dach

Der Fitnessbereich auf dem Dach mit der besten Aussicht, die ich je erlebt habe :-)

Doch der Whirlpool wirkte auf mich noch viel anziehender – diesen müssen wir in diesen Tagen unbedingt ausprobieren.

Die Sonne scheint, also aufs Rad und Bibione erkunden

Es wird Zeit für etwas Bewegung, denn am nächsten Tag treffen wir bereits die anderen Reiseblogger und nehmen auch am festen Programm vom Sponsor ABA und MM One teil. Darum war es für uns wichtig, schon etwas mehr über Bibione zu erfahren, denn wir haben fest vor, diesen Ort wieder zu besuchen – nur dann auch mit unserer Tochter. Und dafür möchten wir doch noch etwas mehr in Erfahrung bringen, als uns das Programm der Bloggerreise #bibione5aquae vorgibt. Wir radelten zuerst am Strand entlang und waren wirklich überrascht, wie schön der Promenadenbereich angelegt ist – für die Radfahrer sind extra Wege geschaffen, die sogar den Gegenverkehr der Radfahrer abgrenzen. Dann sind die Straßen im Ort bemerkenswert breit, um sicher mit dem Zweirad zu fahren. Hier habe ich ein paar Bilder zusammengeschnitten um euch hoffentlich einen Eindruck der Stadt und der Strandregion geben zu können.

Wir fuhren am Strand entlang bis zum Hafen. Hier geht es durch Stadt und Wälder zurück ins Zentrum um ein nettes Restaurant für das späte Mittagessen zu suchen. Kurz nach der Therme von Bibione entdecken wir das Ziel: Das Ristorante Rosa (Viale Aurora 173 in 30020 Bibione – siehe Video), das ich nur wärmstens empfehlen kann!! Die Rechnung wurde hier noch dazu untertrieben – heißt alle Extras wurden nicht berechnet. Tanja wies den Kellner freundlich darauf hin, dass er einige Posten vergessen hatte aufzuschreiben – was dieser aber trotzdem nicht berechnen wollte! Also gibt es nur eines – ein anständiges Trinkgeld um das Gewissen zu besänftigen.

Verschnaufpause im Wald

Kurze Pause im Wald, ehe es zurück zum Hotel geht

Zurück geht es mit den Rädern durch die City von Bibione ins Hotel Ambassador, um eine kleine Verschnaufpause einzulegen. Am Abend wollten wir nach Venedig – das wird sicher toll :)

Bis morgen, dann erzähle ich euch wieder etwas mehr!
Jürgen

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Kategorie Italien, Städtereisen

Hallo, ich bin Jürgen, Familienvater mit dem Drang die Welt mit meiner kleinen Familie zu entdecken. Wenn wir uns nicht gerade in Ostfriesland aufhalten finde ich hin und wieder die Zeit für Reiselektüre, tippe hier in unserem Urlaubs- und Reiseblog oder poste Bilder auf unserem Instagram Profil :-) Schaut doch mal rein. Bis bald!

Einen Kommentar für andere hinterlassen?