Battle Isle 2 Mehrspielerlevel zum Download (Entscheidung bei den Rieselfeldern)

Battle Isle 2Battle Isle 2

Battle Isle 2 (Platform: PC, Publisher: Blue Byte im Jahre des Herrn 1994)
Dies ist mit Abstand das beste rundenbasierte Strategiespiel das ich kenne. Das Spiel bietet eine strategische Tiefe, die seinesgleichen suchte. Ich erinnere mich noch genau an die Netzwerksessions, die wir nur mit Novell aufbauen konnten (Ein Tag konfigurieren, ein Tag spielen ;)

Doch aus der Rubrik Fundgrube hier ein Beitrag von BAS (Bernd A. Schweizer) zum Spiel Battle Isle 2. Und wer das Spiel nicht kennt, sollte sich das Video von der GameStar mal ansehen.

—————————

Hallo BI 2 Fan´s,
da die Auswahl an Mehrspielerlevel auf den CD-Roms von BI 2 mehr als dürftig ist und die Schlachten gegen andere Mitspieler so auf die Dauer recht eintönig werden, habe ich mit Hilfe von BI-Mapper einen neuen 4-er Level entworfen.

Ich selbst spiele BI2 nun schon längere Zeit (so ca. 3/4 Jahr) als Postspiel mit drei weiteren Angefressenen und habe diesen Level für unsere 4-er Runde geschrieben; Und weil ich zur Zeit nichts zum Up-Loaden habe, habe ich mir gedacht, ich kann ihn ja auch anderen zugänglich machen. Vielleicht interessiert sich sogar jemand dafür. Die BI2 Gemeinde ist ja nicht gerade klein.
Nun aber zur Sache: RIESEL.rar

Der Level heisst

´ENTSCHEIDUNG BEI DEN RIESELFELDERN´

und wird anstelle des Level´s ´DER WETTLAUF´ geladen.

Für alle, die so etwas noch nie gemacht haben, hier nun eine kleine Beschreibung der Vorgehensweise.

1. Im \mis Verzeichnis stehen normaler Weise nur zwei Dateien Mapname.dat und Mapname.txt. Solltet Ihr dort mehrere Dateien stehen haben, solltet Ihr von der Datei Miss065.dat eine Sicherheitskopie machen. Mit der Endung .BAS zum Beispiel. Danke Danke

2. Nun könnt Ihr den Level mit der Beschreibung entpacken (Packfile BI2_4er.zip) und in das Bluebyte\bi2\mis-Verzeichnis kopieren. Ist nur eine Datei mit 8686 Byte. (Passt also auch noch bei Maximalbelegung drauf). Eine kleine in die Handlung einführende Geschichte ist in der Riesel.DOC-Datei im Wordpad-Format.

3. Bi2 ist so eingestellt, daß es Level zuerst in diesem Verzeichnis sucht, und wenn es nicht fündig wird auf die CD zugreift. Dadurch ist nach Anwahl des Levels immer erst der Selbstgeschriebene dran.

4. Nun könnt Ihr BI 2 starten und durch die Eingabe von ´NEUE KARTE` Passwort ´NERTING` und ´START` den neuen Level mit drei Freunden antesten.

5. Die Funktionen wie Abspeichern von Spielständen und die Autoload-Funktion funktionieren ohne Einschränkung durch diesen kleinen Betrug.

6. Zum Löschen des Levels um wieder an das Original zu kommen, braucht Ihr nur den Rieselfeld-Level (Miss065.dat) im \mis Verzeichnis zu löschen, umzubenennen oder zu überschreiben.

** ACHTUNG **

Vor dem Löschen des Level sollte sichergestellt sein, das kein Speicherfeld mehr auf diesen Level verweist, sonst gibt es beim Laden des Spielstandes ohne den Level im \mis- Verzeichnis ein echt irres Farbspiel. Aufhängen tut sich das Programm aber nicht. Beheben könnt Ihr das Problem, wenn Ihr einen anderen Level ladet und auf diese Speicherpositionen speichert oder das Programm verlasst und den Level wieder im Verzeichnis reaktiviert. Verweist dann keine Speicherposition mehr auf diesen Level, könnt Ihr ihn getrost wieder löschen. Klingt mächtig kompliziert, ist es aber nicht.

** Vielen Dank für die Beachtung sämtlicher Sicherheitsmaßnahmen **

7. Ein Hinweis zum Schluß;

Der braune Spieler muß wie alle anderen auch zuerst seine Fabrik und seine Depot´s besetzen. Aufgrund der geringen farblichen Differenz zwischen braun und ´unbesetzt´ könnte für den brauen Spieler der Eindruck entstehen, das er schon im Besitz der Fabrik und der Depot´s ist.

!!! Zu Spielbeginn ist keine Fabrik und kein Depot besetzt. !!!

Und wenn sich einer von Euch für die Grunddaten des Levels interessiert, kann ich Sie ihm gerne zur Verfügung stellen.

Also, FF, BAS

Quiz: An einer Stelle des Levels passt ein Hexagon nicht genau an die zugewiesene Stelle. Leider hab ich es nicht besser hingekriegt. Ihr könnt ja mal suchen, und wer den Fehler findet, der darf ihn ausschneiden und sich über das Bett oder in´s Klo hängen. :-)

BAS (Bernd A. Schweizer) … hin und wieder auf Rene´s BOX unter 07748 91024

———————————————————————-

Entscheidung bei den Rieselfeldern

Es war die Zeit des Umbruchs nach dem Jahrzehnte dauernden Krieg. Val Harris, der große Stratege, hatte das TITAN-NET zerschlagen. Doch zu welchem Preis. Ebenso wie die Hauptstadt Hallwa lagen fast alle Siedlungen auf Chromos in Trümmern.

Und die Drulls, welche im Feldzug gegen die seelenlosen Maschinen des TITAN-NET noch einig hinter ihm standen, begannen langsam in Splittergruppen zu zerfallen. Individuelle Bedürfnisse oder die Angst um das eigene kleine Leben waren der geeignete Nährboden für die Hetzkampanien neuer radikaler Gruppierungen.

Die drullische Föderation, nach dem Krieg durch Val Harris aufgebaut und als demokratisches Regierungsorgan geschaffen, verzettelte sich mehr und mehr in partei-interne Auseinandersetzungen und wurde mehr und mehr beschlußunfähig.

´ Der Aufbau einer demokratischen Gesellschaftsform war verfrüht, die Drulls sind politisch noch zu unmündig ´ ging es dem grossen Strategen durch den Kopf, während er auf dem Balkon seines Regierungssitzes den Untergang einer der beiden Sonnen, welche um Chromos kreisten, beobachtete. Die zweite Sonne und damit der Eintritt der Dämmerung würde noch zwei Stunden auf sich warten lassen. Dann würde er mit einem seiner langjährigen Heerführer zusammenkommen, um eine bedrohliche Situation zu erörtern, die sich in der Nähe der Ortschaft Trilso auf dem Kontinent ETRON zu entwickeln schien.

Er hatte Benuntai Quaila seit geraumer Zeit nicht mehr gesehen, da dieser nach Norden aufgebrochen war, um die Partisanen, die sich um Dengh versammelt hatten, mit einem letzten großen Handstreich in Ihre Schranken zu weisen. Unerwarteter Weise dauerten diese Kämpfe nun schon fast ein Jahr.

Qualia begrüßte den großen Strategen in seiner überschwenglichen Art. und obwohl er behauptete, daß es ihm gut gehe, sah Val Harris die deutlichen Zeichen der Anstrengungen der letzten Monate in seinem Gesicht. Val Harris wies seinem Gast mit einer fast unauffälligen Bewegung einen Platz an einem runden Besprechungstisch an. Über diesem Tisch war das blaue Wappen angebracht, das auch während der Auseinandersetzungen mit dem TITAN-NET die Einheiten der Drulls gekennzeichnet hatte.

´Die Lage auf ELRON spitzt sich zu.´ begann Val Harris seine Erläuterungen. ´In der Nähe der Ortschaft Trislo haben wir einige Späheinheiten und diese vermelden zunehmende Feindaktivitäten´

Schon der Gesichtausdruck von Qualia ließ Val Harris die Frage seines Freundes erahnen und so fuhr er sofort mit der Antwort fort. ´Trislo liegt in unmittelbarer Nähe der Ausläufer des Redai-Gebirgszug. Es handelt sich um vorwiegend ebenes Gelände mit grossen Wasserflächen. Aus diesem Grund wurden dort noch zu Kriegszeiten Forschungstationen für eine neue Waffe errichtet. Bei der neuen Waffe handelt es sich um eine leichte amphibische Einheit. Der Tarnname ist VADER. Im Prinzip ist es ein Luftkissenboot mit leichter Panzerung und nur geringer Bewaffnung. Der große Vorteil dieser Einheit liegt in der Möglichkeit, Truppen und leichtes Gerät über flache Gewässer überzusetzen. Damit wären unsere Einheiten in der Lage, die sonst recht langsamen Invasionstruppen schnell und über Wasserflächen hinweg ins Hinterland zu bringen und dort Depot´s und Fabriken zu besetzen. Auch Fabriken, die früher durch den Schutz von umliegenden Flüssen uneinnehmbar waren, werden so zu einem leichten Ziel.

Die vier Forschungskombinate Tekran, Trusar, Virolith und Dronbon tauschten sich während ihrer Entwicklung permanent aus, so daß nun davon ausgegangen werden muß, das die Prototypen der neue Einheit in allen Forschungsstationen fertiggestellt sind.´

Diese Forschungsstationen und die jeweils zur Produktion zugeordneten Fabriken sind nun durch eine kleine, nennen wir es Indiskretion, zum Ziel aller derzeit noch aktiven Gegner der Föderation geworden.

Val Harris unterbrach kurz seine Erklärungen, stand auf und ging zu seinem Schreibtisch, auf dem eine tatische Karte lag. Er nahm sie und kehrte zum Tisch zurück. Nachdem er die Karte vor seinem alten Freund ausgebreitet hatte, fuhr er fort: ´Und genau an dieser Stelle kommen Sie in´s Spiel, alter Freund. Ich möchte, daß Sie die Führung meiner Truppen in dieser Auseinandersetzung übernehmen. Und ich hoffe, daß ich mich in sofern klar ausgedrückt habe, daß die Zukunft des drullischen Volkes vom Ausgang dieser Operation abhängt.´ Als er von der Karte aufblickte, sah er wie Qualia ihm bepflichtend zunickte.

´Wie sie sicher erkennen können, habe ich sofort nach Bekanntwerden der Einzelheiten eine Luftlandetruppe entsant. Diese ist im Bereich um die südwestliche Panzerfabrik gelandet und ist in der Lage das Dorf Trilso und wichtiger noch die Forschungsstation Virolith sofort zu besetzen und zu sichern. Bedauerlicherweise teilte mir heute mittag die Satellitenüberwachung des STAG mit, daß im Bereich der nordwestlichen Panzerfabrik Einheiten von Dengh´s Parisanen in etwa gleicher Stärke gesichtet wurden.´

Diese Nachricht ließ Benuntai Qualia aufhorchen. Hatte er doch nun schon seit Monaten nichts anderes unternommen als Dengh zu finden, war ihm aber nie habhaft geworden. Wenn es aber um einen solch hohen Einsatz wie diese neue VADER-Einheit ging, dann konnte Dengh selbst nicht allzu weit entfernt sein.

´Dengh wird wohl die Forschungsstation Tekran besetzen und in einem Handstreich auch noch die nordwestliche Panzerfabrik und die Siedlung Melkers einnehmen.´ Während Qualia dies sagte, strich er mit der Hand über den oberen Teil der Karte. ´Wenn wir schnell genug sind, können wir uns die restlichen Ansiedlungen und Fabriken aneignen und …´
Er kam nicht zum Ausreden, denn Val Harris unterbrach seinen Redefluß mit einer kurzen Handbewegung und ergriff seinerseits das Wort. ´Ihr habt noch nicht alles gehört, mein alter Freund.´

Wieder machte Val Harris eine kurze Pause in seinen Erklärungen. Es war eine jener Pausen, die gerade die richtige Länge haben, um sich der ungeteilten Aufmerksamkeit seiner Zuhörer sicher zu sein. ´Die zwei anderen Fabriken und Forschungsstationen haben leider schon die Aufmerksamkeit weiterer Beteiligter erregt. Im Nordosten hat sich eine neue Widerstandsgruppe um Mekras gebildet. Dieser ist der ehemalige Stadthalter der Stadt Setell. Ihr müsst wissen, verehrter Freund, das die Versorgungslage der Landbevölkerung in diesen Regionen stark zu wünschen übrig läßt. Und das ist ein guter Nährboden für radikale Emporkömmlinge. Mekras jedenfalls hat sich von der Obrigkeit abgewand und konnte durch viele Versprechungen eine Reihe von Anhängern um sich versammeln, die mit Ihm eine eigene Republik ausgerufen haben.
Die nordöstliche Panzerfabrik und die Forschungsstation Trusar müssen also als bereits besetzt betrachtet werden. Und …

… wenn es etwas zu holen gibt, dann ist einer meist nicht fern.´ Ein breites Lachen machte sich auf Qualia Gesicht breit. ´Ihr meint doch nicht …´ ´Doch´ ergänzte Val Harris ´Argok Kraal, der elfte Minister.
´Schon seit dem Ende des Krieges versucht mich Kraal zu stürzen. Zuerst durch politische Intrigen und nun durch einen offenen Konflikt. Er soll in der Region um Nolth etliche einflussreiche Freunde haben, die er proteschiert. Ich habe durch Kundschafter erfahren, daß die Forschungsstation Dronbon und die in der Nähe gelegene südöstliche Panzerfabrik von der Übernahme durch Kraal´s Truppen stehen.

Die Lage ist äusserst ernst und hinzu kommt, das die Fabriken und Depot´s aufgrund der schlechten Versorgungslage kaum über Material und Energie verfügen, ´beendete Val Harris seine Ausführungen. Benuntai Qualia wollte sich gerade erheben, um die Lage zu überdenken, als der große Stratege hinzufügte, ´aber wir sind im Vorteil. Die anderen Heerführer kennen die Gegend nicht, und ausserdem habe ich noch einen Trumpf im Ärmel.´

´Einen WAS ??´ quoll es aus Benuntai Qualia heraus. Val Harris verstand sofort. Seine Vergangenheit hatte ihn wieder einmal eingeholt. Ein Trumpf im Ärmel zu haben war auf der Erde für jedermann ein verständlicher Begriff, aber auf Chromos nutzten solche Vergleiche höchstens dazu, sein Gegenüber verständnislos dreinschauen zu lassen.

´Wir haben einen Vorteil gegenüber den Anderen, weil wir etwas wissen, was die anderen nicht wissen.´ präzisierte sich Val Harris und sah dabei in das erwartungsvolle Gesicht seines Heerführers.

´Ich will euch nicht länger auf die Folter spannen. Nachforschungen haben ergeben, das früher zwei weitere Siedlungen Klartenis und Pultorgan bestanden haben. Im Laufe der Auseinandersetzungen mit dem TITAN-NET wurden diese zwar zerstört, die im Erdreich verborgenen Reparatureinheiten wurden jedoch nicht ausgeschaltet. Auf der Karte sind die Positionen hier und hier vermerkt.´ Val Harris deutete auf zwei unscheinbare Punkte in der Mitte der Karte. ´Beeilt euch und besetzt diese Stationen, um euren Energiegewinn zu erhöhen.´

´Und nun geht, die drullische Föderation und ich zählen auf euch !´

Der Kampf um die Vorherrschaft über die Vader-Kombinate und damit die Möglichkeit, diese schnelle Invasiontransporttruppe in großen Stückzahlen zu produzieren ging in die Geschichte der Drulls ein – als die Entscheidung bei den Rieselfeldern.

——————————

Danke an BAS (Bernd A. Schweizer) für den Level!

Also – Ehre dem Room, viele Grüße an Anaconda_Z2,
euer Jürgen

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Einen Kommentar für andere hinterlassen?