Der Commodore Pet bekommt sein SD-Karten-Laufwerk und Netz-Zugang mit PETdisk Max

Als der Wifi Standard auf den Markt kam, war der Commodore PET schon gute 20 Jahre alt. Trotzdem kein Grund, warum unser alter Dinosaurier heute kein Zugriff darauf haben sollte. Darauf gekommen bin ich durch die Suche nach einem günstigeren Weg, einen Massenspeicher für meinen CBM 4032 zu bekommen. Eines der alten Diskettenlaufwerke bei eBay zu kaufen, war einfach keine (finanzielle) Option. Aber auch vom Platzbedarf ist das riesige Laufwerk einfach zu groß, egal wie günstig ich daran kommen könnte. Vorher habe ich dem PETdie Daten schon auf viele Arten serviert. Zuletzt mit dieser ausgefallenen und günstigen Konfiguration – der Laser-Datasette ;-)

Eine der prominenten Lösungen ist das Sd2PET, das eine SD-Karte als Speichermedium unterstützt. Das bei https://www.thefuturewas8bit.com vertrieben wird. Doch schreckte mich der Preis von ca 100.- englischen Pfund etwas ab.

Die bessere Alternative zum SD2Pet

Also suchte ich weiter und wurde schließlich bei Bitfixer.com fündig. Das Pet-Disk Max bot ebenfalls SD-Karten Unterstützung, aber nur für 40 englische Pfund. Das Problem war nur, der Artikel war out of stock 😭 darum schreibe ich den Betreiber der Seite an, ob und wann er diese Peripherie wieder anbieten könnte.

Ein paar Tage zogen ins Land, bis ich schließlich die langersehnte Antwort bekam:
Hi Juergen,
Thanks for your email, You have great timing - I have just finished making some prototype units for the PETdisk 2, and I am looking for a few people to help with testing before making a larger batch of boards. The new version has the features of the original PETdisk, plus a WiFi module so you can load and save pet programs using a standard web server as a network drive. Please let me know if you are interested, in any case the main run of PETdisk 2 units will be coming soon and is expected to cost about $30 usd or hopefully less.
Trying to make it as inexpensive as possible.
Thanks, Mike

Da ich einen Webserver betreibe, reizte mich das natürlich bis ins Äußerste. Doch, den Bausatz musste ich für den CMB 4032 einfach haben. Also schrieben wir noch ein paar Mal bis schließlich das kleine Paket mit dem Bausatz ankam.

Ankunft des Bausatzes
Ankunft des Bausatzes

Update: Zu meiner Zeit gab es noch kein Video, sondern nur eine Textbeschreibung. Trotzdem will ich euch das Video für den Zusammenbau des PETdisk Max nicht vorenthalten :)

Aber zurück zu meinem Aufbau – wenn ihr euch das Teil zulegen wollt, vielleicht das YouTube Tutorial oder den Blog speichern ;-)


Die Installation, wie ich sie in meinem Commodore CBM 4032 durchgeführt habe

Da Englisch nicht meine Muttersprache ist, musste ich die Mainboard- und Rom-Sockel-Layouts studieren, um herauszufinden, welcher Pin die 5v liefert und habe die Sockelversion bevorzugt, statt direkt zu verdrahten. Auf dem Mobo meines 4032 gab es einen leeren Sockel, und er passte perfekt – auch mit der perfekten Länge des Kabels, um die nötigen 5 Volt „zum Hinterausgang“ zu liefern.

Die Installation war nicht so schwer, wie ich erwartet hatte. Durch die ganze Aufregung musste ich nur zweimal überprüfen, was ich getan habe :)
Hier folgen ein paar Fotos für Interessierte vom Einbau des PETdisk Max und dem Innenleben in meinem Commodore CBM 4032:

Wohin mit dem Sockel
Im CBM 4032: Wohin mit dem Sockel
Sockel zum Spannung abgreifen eingesetzt
Sockel zum Spannung abgreifen eingesetzt
Hier holen wir 5 Volt für das Modul ab
Hier holen wir 5 Volt für das Modul ab
Das PETdisk-Max
Das PETdisk-Max
Das PETdisk-Max anschließen und ...
Das PETdisk-Max anschließen und …
PETdisk-Max mit Spannung versorgen
PETdisk-Max mit Spannung versorgen

Ein Problem bestand darin, eine Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk mit einem langen Namen oder einem langen Passwort mit Sonderzeichen herzustellen. Dies war mit der ersten Firmware nicht möglich. Aber man konnte es auch einfach umgehen und ein Gästenetz aufmachen, das nur mit einem 8 Zeichen langen und nur in Kleinbuchstaben geschriebenen Namen/Passwort konfiguriert war.

Zum anderen unterstützte die erste Version des PETdisk Max kein https. Aber Zuhause geht es auch ohne, denn Mike brauchte mich mit seiner Antwort auf eine noch bessere Idee:


Hi Juergen,
Hope you are doing well.
I believe I have fixed the issue with the network name and password.
I built a new firmware version if you would like to try it out, it is here: FIRMWARE.BIN
This version also has a fix for the DIRECTORY and CATALOG commands, which now should work.
I also looked at the possibility of supporting https connections - at this moment it appears the wifi module may not be capable of doing that, at least not easily, but I will continue to investigate. For now, though, the simplest way to proceed is to find a way to host a directory using regular HTTP instead of HTTPS.
Something you can try for an easy local test - find the IP address of your modern computer on the same wifi network. Install PHP on that machine, and set up a directory with the PET files you want to host, and copy petdisk.php there.
Then from that directory run from the command line:
php -S localhost:8000
This might require sudo since you are hosting on port 8000. If using windows, this is easier to do under the linux subsystem, but you can also install a binary, I just haven't tried that.
After this, you can use your IP as the server address, i.e.
192.168.0.10/petdisk.php
replace that with your real IP. This should allow the petdisk to connect to your local machine and host files from there, which should be very fast. I'll come up with an easier way to host locally, would be nice as then you can use your PC as a giant file host for the PET.
Please let me know how this works for you. Thanks again!
- Mike

Ein Gedanke, den ich noch habe, ist ein alter Raspberry pi 1, der ideal diese Arbeiten übernehmen könnte. Da wir aber schon das ganze Jahr an Renovierungsarbeiten sind, zieht sich das alles in die Länge. Einen Massenspeicher für den Commodore PET zu haben, der zudem so günstig in der Anschaffung ist, war die ganze Mühe mehr als wert und hat mich sehr glücklich gemacht.

Vielleicht wäre es ja auch eine schöne Erweiterung für euch, oder für einen Freund? Der Preisrahmen eignet sich ja auch als tolle Geschenkidee für Commodore PET User, oder nicht?

Alle Programme auf einer McroSD-Karte
Alle Programme auf einer McroSD-Karte

Weitere Tests werden folgen, ich wollte euch und eurem alten Computer nur endlich das Projekt vom Bitfixer empfehlen, das inzwischen als Version 2 erhältlich ist.

Bleibt gesund,
Jürgen

PS: Die PETdisk Firmware ist übrigens Open Source! Alles kann man hier finden: https://github.com/bitfixer/petdisk-max

Bezugsquelle: https://bitfixer.com/

Jürgen

Ich bin Jürgen aka Rusty_Invader und als der Familienpapa entdecke mit unserer kleinen Familie die Welt. Was uns wichtig erscheint, müssen wir hier in diesem Familienblog niederschreiben. 'Nakieken' ist übrigens Plattdeutsch und bedeutet soviel wie "genauer hinsehen" und genau das machen wir hier im Blog. Abonniere uns, damit du immer auf dem Laufenden bleibst: Wir posten auch Fotos in Instagram :-) Bis bald!