Magdeburg bietet ein unvergessliches Familienabenteuer zu Land, Wasser und in der Luft

Magdeburg, ein unvergessliches FamilienabenteuerMagdeburg, ein unvergessliches Familienabenteuer

Pressereise / Werbung*

Eine Reise übers Wochenende nach Magdeburg bietet Familien mit Kindern ein unvergessliches Abenteuer, wenn man es vernünftig plant. Wir zeigen euch im Artikel auf, worauf es wirklich ankommt, was man sehen und was man in der Stadt beachten sollte.

In über 1.200 Jahren Geschichte spazieren Sie durch Magdeburg, einer der ältesten Städte der östlichen Bundesländer – und es ist Geschichte die man spüren kann!, stand im CityGiude für Magdeburg. Einen Tag vor unserem Aufbruch studiere ich noch die Reiseunterlagen, denn kaum eine andere Stadt im mitteleuropäischen Raum hat eine solch bewegte, eindrucksvolle und historische Geschichte wie Magdeburg. Aber funktioniert das auch mit Kindern, oder wird das alles zu einem verkrampften Kurzurlaub, bei dem jeder später wieder froh ist Zuhause zu sein? Kommt mit und erlebt mit uns ein unbeschreibliches Wochenende, in dem wir zeigen, dass Magdeburg mehr für Kinder zu bieten hat, als man denkt.

Die Anreise nach Magdeburg

Die Anreise gestaltet sich aus fast jeder Richtung nicht schwer. Und wir aus dem hohen Nordwesten haben mit ca. 4 Stunden Autofahrt wohl eine der längsten innerdeutschen Anreisewege. Da unser Wohnort und der nahe Umkreis tatsächlich noch über keinen Bahnhof verfügt, wählten wir das Auto – jedem anderen würde ich zu einer entspannten Anreise mit der Bahn raten. Dies ist nicht nur für alle Familienmitglieder entspannter, sondern nachhaltiger.

Angereist sind wir in ein schönes historisches Hotel mitten in der Stadt Magdeburg. Das Hotel Ratswaaage liegt zentral, unweit vom Dom und bietet trotzdem die Ruhe die man sich als Familie zu finden erhofft. Mit einem kleinen Biergarten unter Bäumen (wo man auch morgens draußen frühstücken kann), schönem Wintergarten, Restaurant und Bar, großem Schwimmbad und sogar einer eigenen Salzgrotte, bietet das Hotel mehr als wir erwarteten. Unser Zimmer gestaltete sich erstaunlich groß im Gegensatz zu den Zimmern, die wir aus anderen Unterkünften kennen. Für alle Gäste ist WLAN im Haus kostenlos und ein großes Parkhaus bietet den optionalen Parkplatz direkt am Haus. Das Haus kann auf eine lange Geschichte zurück blicken und hat sich in dieser Zeit perfekt an die Stadt und die Bedürfnisse der Gäste angepasst. Die Ratswaage gab es schon im 13. Jahrhundert. Der Name nahm die Händler, die in der Stadt Waren an- und verkaufen wollten in die Pflicht. Hier wurden die Gewichte für den Markt, der auch heute noch in der Nähe stattfindet, geprüft und geeicht.

Eingang Hotel Ratswaage

Eingang zum Hotel Ratswaage, unserem Zuhause für die Zeit in Magdeburg

Das Frühstücksbuffet ist für Kinder wie die Erwachsenen eine Freude, die Auswahl ist groß: Neben einer großen Auswahl an Wurst- und Käse Spezialitäten, gibt es auch zweierlei Rührei (mit und ohne Schinken), Pancakes und knusprigen Bacon. Kaffee gibt es aufgebrüht in der Kanne oder frisch gemahlen aus dem Kaffeevollautomaten in der Selbstbedienung. Die Brötchen nennt man in der Region übrigens „Schrippen“ :) Das freundliche Personal des Hauses war sehr zuvorkommend und schenkte auch Kindern immer ein Ohr.

Nahe Ausflugsziele für die ganze Familie

Magdeburg ist für seine zahlreichen imposanten Sehenswürdigkeiten bekannt, was man auch am internationalen Publikum bemerkt. Man kann kaum man einen Schritt machen, ohne auf ein Zeichen der Zeit zu stoßen. Unser Programm und die Ziele, die wir hier vorstellen möchten, sind wirklich für alle Altersklassen optimal und bietet euch den perfekten Mix. Als fremde Besucher finden wir, dass man in der Altstadt beginnen sollte die Stadt zu erforschen. Bei unseren Ausflügen haben wir die Ausflugsziele für die ganze Familie abgestimmt, da unsere Tocher mit 11 Jahren sich (noch) nicht sonderlich für die ganz staubige Vergangenheit erwärmen kann und uns sonst vor Langeweile häufig ausbremst.

Hier sind auch die ersten Sehenswürdigkeiten auf kurzer Wegstrecke zu bestaunen:

Von unserem Hotel waren es nur wenige Straßen bis zum Dom St. Mauritius (offizieller Name lautet übrigens „Dom zu Magdeburg St. Mauritius und Katharina“, aber das spricht niemand so aus).

Domplatz und Wasserspiele

Nur wenige Schritte vom Hotel: Der Domplatz und die Wasserspiele

Der Baubeginn war im Jahre 1207 und der Dom ist somit die älteste Kathedrale im Gotik-Stil Deutschlands. Hier befinden sich die Ruhestätten von Otto I. (Otto des Großen, erster Kaiser des Heiligen Römischen Reichs). Daher darf der Dom, der zugleich das Wahrzeichen der Stadt ist bei keiner Tour fehlen.

Den Dom umrundeten wir, als gerade Töpfermarkt auf dem Domplatz war und unsere Tochter nutzte die verbleibende Zeit für eine Erfrischung. Dank 66 Fontänendüsen und 33 Nebeldüsen – den Wasserspielen die übrigens an gotische Gewölbebögen erinnern sollen, kann auf dem Domplatz kein Sommertag zu heiß sein und bietet jedem Besucher eine sinnliche Bereicherung. Vielleicht verweilen Sie kurz und beobachten Menschen, die an einem solchen Tag den Platz betreten. Kameras werden gezogen und auf die unterschiedlichsten Ziele scharf gestellt. Die leisen „Ohs“ und „Ahs“ geben Recht, auf dem richtigen Weg zu sein:

Direkt am Domplatz angrenzend befindet sich die ‚Grünen Zitadelle‚, die man auch über den Breiten Weg erreicht. Dieses Projekt war Hundertwassers größtes Architekturprojekt, dessen Fertigstellung der Künstler leider nicht mehr zu seinen Lebzeiten erfahren durfte. Wir kamen in den Genuss einer Führung durch das grüne Gebäude, besuchten eine Musterwohnung und konnten auch auf das grüne Dach des Bauwerks steigen. Alle Wohnräume sind nicht nur individuell gestaltet, sondern in einer besonderen Harmonie zur Natur angelegt. Die grüne Zitadelle ist daher wirklich sehr grün und für Kinder ein faszinierendes Haus, dass diese auch gerne erforschen. Wer keine Führung bucht, sollte jedoch die beiden Plätze und Innenhöfe erforschen, die von vielen (ganz besonderen) Geschäften gesäumt werden.

Das Kulturhistorische Museum Magdeburgs ist für alle Altersklassen sehenswert, hier kann man eigentlich ohne Probleme einen ganzen Tag verbringen. Die Exponate erstrecken sich von der Urzeit bis in die Moderne mit unterschiedlichen und immer wieder wechselnden Schwerpunkten. Wer unbeschwert das Museum erforschen möchte sollte im Eingangsbereich Wertgegenstände einschließen und ohne Ballast von Raum zu Raum schlendern.

Das Museum im Museum: Die Spielstadt Megedeborch

In den Ferien gibt es auch immer ein spezielles Ferienprogramm. In unserem Fall war es „Erlebe das Mittelalter!“ – doch im Vorfeld war uns das nicht bewusst und um so größer war die Überraschung. Hinter einer Tür zwischen vielen kunsthistorischen Schätzen verbirgt sich eine fantastische Welt. Ein ganzer Mittelaltermarkt für Kinder von 6-13 Jahren wo man Töpfern, Schmiedehandwerk oder andere Dinge aus einer längt vergangenen Epoche hautnah mit Schauspielern erleben konnte.

Keine Sorge, Kinder gehen hier nicht verloren, es gibt nur einen Eingang an dem man sich treffen kann. Und im „Verlustfall“ des Kindes kann man auf den Sitzgelegenheiten am Eingang Platz nehmen und sich einen Kaffee aus dem Automaten ziehen. Mehr zu aktuellen Veranstaltungen unter http://www.khm-magdeburg.de/

Nach so ungewöhnlich viel Action für einen Museumsbesuch, wäre es doch jetzt an der Zeit sich zur Abwechslung etwas treiben zu lassen. Auch dafür haben wir den Tipp, der eine Reise nach Magdeburg unvergesslich macht:

Unvergessliches Event: Grill-Fahrt mit dem Elbe-Floss

Nach dem Frühstück machen wir uns auf in Richtung Elbufer, das nur wenige Gehminuten vom Hotel aus entfernt ist. Nach den Reiseunterlagen glaubten wir, dass die Strandbars und Uferrestaurants die besten Afterwork-Locations der Stadt sind, um nach einem langen Tag etwas runterzufahren. Wir sollten uns irren: Am Elbufer wartete schon die Padua, das Elbe-Floss von Sascha Bertrams, der auf unserer zweistündigen Tour nicht nur das Schiff steuern, sondern auch noch allerhand Köstlichkeiten auf dem Grill zubereiten wollte. Wir waren jedoch nicht die ersten Besucher, die auf den Steg traten.

Das Floß am Ufer

Das Floß am Ufer

Ein Iltis, den ich erst für einen Otter hielt, hatte ein Stück Krebs fallen gelassen und wartete geduldig, dass wir uns wieder entfernten um wieder an die verlorene Beute zu gelangen. Es war unglaublich das Tier hier fast ohne Scheu und in Freiheit vorzufinden… oder ist es doch ein Otter? Ich bin unsicher, wer kann hier kompetent weiterhelfen? ;-)

Grill-Fahrt mit dem Elbe-Floss: Magdeburg mit allen Sinnen vom Wasser aus erkunden

Ich liebe Stadtführungen, wie man es von unserem Geschlecht kennt, lieben wir Männer das Grillen und ein kühles Blondes. Aber dass man eine Sightseeingtour auf dem Wasser unternehmen kann, ist für mich eine der interessantesten Geschäftsideen der letzten Zeit. Unser Kapitän verwöhnte alle Teilnehmer dieses Ausflugs mit einer wahren Pracht für alle Sinne. Wir genossen den heißen Tag auf dem Wasser mit kühlen Getränken und herzhaft gegrillten Steaks, Grill-Fackeln und krossen Bauschscheiben. Neben dem Grillfleisch genossen wir Salat und andere Beilagen mit chilligen Klänge von Cafe del Mar um auch die Ohren zu verwöhnen. Neben interessanten Informationen über die Stadt und der Bauwerke an der Elbe erfuhren wir hier, dass die Elbe Magdeburg auf einer Länge von 21 km durchquert.
Ein historisches Bauwerk nach dem nächsten. So erlebt man Magdeburg aus einer ganz anderen Perspektive. Und wer Spaß am Fotografieren hat, kommt auf diesem Wasserweg auch voll auf seine Kosten.


Magdeburger Dom mit Palmen

Magdeburger Dom mit Palmen, die zum Floss gehören :)

Hubbrücke Magdeburg

Dann passieren wir die historische Hubbrücke von Magdeburg

Die alte Hubbrücke war früher eine Eisenbahnbrücke, die die Elbe überspannt. Wer glaubt die Brücke ist einfach nur eine alte Brücke, sollte wissen, sie wurde 1846/1847 gebaut und ist eine der ältesten und größten Hubbrücken Deutschlands. Die Brücke steht heute unter Denkmalschutz (Mehr dazu hier unter Wikipedia).

Später suchte ich das Gespräch mit unserem Schiffsführer und erfahre, dass es viele Wasserfahrzeuge wie dieses gibt. Je nach Gruppengröße und Anlass kann man auch andere Boote wie z.B. Donuts mieten. Ob zum Frühstück auf dem Wasser oder als Partyboot am Abend, bietet der Inhaber diesen Service für Einzelpersonen bis zu einer Gruppengröße von 14 Personen an. Also vom Geburtstag, der Firmenfeier bis hin zum Junggesellenabschied war schon alles da gewesen. Man könnte sogar eine Massage auf der Elbe buchen … ok, das muss natürlich jeder selber wissen, denke ich für mich lächelnd. Doch die Mietpreise sind meiner Meinung nach überschaubar für ein unvergessliche Event und wer schon in der Stadt ist, sollte über eine solche Reservierung nachdenken. Weitere Details und Preise findet man auf dieser Webseite.

Elbspaß

Einfach die Füße ins Wasser hängen lassen … Elbspaß vom Feinsten

Fazit: Ein unvergessliches Event für Kinder und Erwachsene zugleich. Auf diesem Weg lernen Sie schon zu Beginn viele schöne ‚Winkel‘ Magdeburgs kennen, die Sie dann selbst weiter erforschen können, denn Magdeburg bietet einen erstaunlichen Mix aus Historie und Moderne.

Stadtpark Rotehorn

Der Besuch des Stadtpark Rotehorn war für uns eine große Überraschung. Man sollte wissen, dass Magdeburg zu den grünsten Städten Europas zählt und das wird hier in den weit angelegten Parkanlagen erst richtig sichtbar, den Rotehorn ist mit einer Fläche von 200 Hektar der größte Stadtpark der Stadt Magdeburg. Selbstverständlich müssen Sie nicht nur durch die vielen Jahrhunderte der Geschichte wandern: Um sich nicht völlig verausgaben zu müssen, gibt es im Stadtpark Rotehorn verschiedene ‚Gefährten‘, die das Erkunden der Umgebung viel einfacher gestalten. Mit Rikscha, Kettcar, Fahrrad oder Segway (letzteres nur ab 16 Jahren) macht es eine Menge Spaß die Sehenswürdigkeiten im Park zu entdecken und gelegentlich anzuhalten.

Tanja und ich fahren Segway

Macht das Spaß: Tanja und ich fahren Segway durch den Park!
Danke an Patricia von Moms-Blog.de für das schöne Foto von uns :-)

Von Montag bis Freitag von 13-18 Uhr und Samstag / Sonntag von 10-18 Uhr kann man diese hier bei Parksliding gegen eine Gebühr ausleihen. So konnten wir nicht nur viel schneller die nächsten Orte ausmachen, die wir unbedingt noch sehen wollten. Es war auch sehr entspannend den Park in der autofreien Zone mit dem Segway zu befahren.

Ich hatte zuvor noch nie ein Segway benutzt und war überrascht, wie leicht die Nutzung dieses Fahrzeugs ist. Man wird in 5 Minuten eingewiesen und muss einen kleinen Parcours meistern, ehe man das Gefährt für bis zu 20km/h Geschwindigkeit freigeschaltet bekommt. Es lohnt sich, sonst darf man nur 10km/h fahren. Das Verletzungsrisiko wäre sonst zu hoch.

Ebenfalls im Rotehorn Stadtpark befindet sich unweit der Fahrrad- und Segwaystation der Albinmüller-Turm, den man als Besucher unbedingt besteigen sollte. Bei klarem Wetter kann man von hier oben sogar den ‚Brocken‘ (im Volksmund Blocksberg genannt) sehen. Die 60 Meter hohe Stahbetonkonstruktion wird von einem 15 Meter hohen Glas-Aufbau gekrönt und ist eine beeindruckende Aussichtsplattform, die eine interessante Geschichte hat. Vom Architekten Albin Müller geplant ist der Turm ein Beispiel, des Neuen Bauens der 1920er Jahre und gehört heute zum festen Stadtbild Magdeburgs. Der Gläserne Aufbau war ursprünglich als Retaurantbetrieb in der Höhe gedacht. Leider war dies aufgrund der geringen Fläche nicht wirtschaftlich zu betreiben. Heute kann man dieses Bauwerk zu Fuß (oder mit dem Fahrstuhl) erklimmen um die weite Umgebung zu entdecken. Fotofreunde unter uns sollten ein großes Teleobjektiv einpacken, es lohnt sich.

Wer nach dem Besuch des Turms Lust auf eine Erfrischung hat, sieht vom Turm aus in unmittelbarer Nähe den Montego Beach Club, der bei Tag und Nacht ein echter Geheimtipp ist! Hier darf man chillen bis der sprichwörtliche Arzt kommt. Es gibt Eis, Cocktails, Bier und selbst gemachte Limonade. Die Kids können im Sand wühlen und Erwachsene nutzen die Zeit um die Füße hoch zu legen. Auch hier wird man von geschmackvollen und groovige House-Tracks bis Chillout verwöhnt.

Der „Elbauenpark“ und der Jahrtausendturm

Ein Ausflugsziel, für das man bequem einen ganzen Tag einplanen sollte, sind der Elbauenpark und der Besuch des Jahrtausendturms. Das Stadtbild von Magedeburg ist schon von vielen Grünflächen geprägt, doch ein Ausflug in den weitläufigen Elbauenpark ist sehr zu Empfehlen: Dieser wurde schon als der zweitschönster Park Deutschlands geehrt. Die herrlich blühende Anlage lädt für ein Picknick ein und bietet großen und kleinen Besuchern viele Freizeitattraktionen. Die schönen Gärten sollte man mit Zeit genießen, wenn sich die Kinder entweder auf den Spielwällen, dem Irrgarten, dem Kletterpark, dem kleinen Streichelzoo oder im Spiel- und Projekthaus die Zeit vertreiben. Auf unserer Liste stand jedoch eine der bekanntesten Attraktionen ganz oben auf der Liste: der Besuch des Jahrtausendturms, der neben historischen und wissenschaftlichen Themen auch die Zipline (eine Art Drahtseilbahn) anbietet.

Das Gebäude des Jahrtausendturms in Magdeburg

Das imposante Gebäude des Jahrtausendturms in Magdeburg

Für mich waren 60 Meter eindeutig zu hoch, für meine Frau jedoch nicht. Während ich mich entschloss zu Fuß den Abstieg vom Turm zu planen, schoss meine Liebste bereits am Seil talwärts – den Gesichtern nach zu urteilen fühlt man sich vielleicht wie James Bond, doch mit Höhenangst sollte jeder selbst den Blick von der Aussichtsplattform proben, ehe man sich für ein Ticket entscheidet. Übrigens können Gruppen ab 15 Personen auch Sonderöffnungszeiten buchen – wer probiert das mal bei Nacht?

Der Jahrtausendturm, mit 60 Metern das höchste Holzgebäude der Welt, bietet im Inneren einen wahren Schatz für Wissensdurstige. In zahlreichen Ausstellungsetagen begibt man sich auf eine Art Zeitreise such die historischen und wissenschaftlichen Epochen. Dies beginnt in den Anfängen der Menschheitsgeschichte und endet in der modernsten Forschung mit einer Sonderausstellung zur Entdeckung der Gravitationswellen.

Wie es in der Ottostadt sein muss, erfahren Sie nun auch mehr über Otto von Guericke, der nicht nur im 17. Jahrhundert Bürgermeister war, sondern vor allem durch seine Experimente als Erfinder berühmt wurde. Er erfand bereits 1649 die Vakuumluftpumpe und demonstrierte die Kraft des Luftdrucks 1654 der breiten Öffentlichkeit. Viele seiner Entdeckungen sind hier ähnlich wie im „Deutschen Museum“ in München aufgebaut. Bei den 400 Exponaten sind ca. 150 Versuchsanordnungen, in denen kleine und große Besucher interessante Experimente selbst durchführen können.

Im Jahrtausendturm

Im Jahrtausendturm werden nicht nur Kinderträume wahr. Wer nach Wissen durstet, wird sich hier verlieren.

Gruppen würde ich immer einen Führer empfehlen, der den Kindern eindrucksvolle Geschichten zu den jeweiligen Experimenten und Versuchsaufbauten erzählt. Selbst wir Erwachsenen fühlten uns unmerklich in die Schulbank zurückversetzt und hingen an den Lippen des Gelehrten, der uns eindrucksvoll durch die Veränderung der Welt führte – ein Lehrpfad, der hätte ewig andauern können und bei den Kindern zu keinen Ermüdungserscheinungen führte, im Gegenteil, keiner wollte das Gebäude verlassen. Wenn da nicht die Riesenseilrutsche gewesen wäre.

Kletterpark Magdeburg

Der Kletterpark

Der Kletterpark Magdeburg, wer den Elbauenzip nimmt, ‚landet‘ hier

Eine schöne Ecke mit Spielplatz und Steichelzoo, der ideal für eine Pause oder ein Picknick ist. Sitzgelegenheiten und ein Kiosk bieten den müden Füßen etwas Auszeit, ehe es schon wieder in die luftige Höhe geht. Der Kletterpark Magdeburg ist alleine schon einen Ausflug wert. Die Anlage bietet nicht nur dem wagemutigen Kletterer zahlreiche Parcours, um das eigene Können und die persönlichen Grenzen auszutesten, auch Kinder kommen im Kletterpark voll auf ihre Kosten und können so „mal etwas anderes“ machen.

Es werden hier aber auch Sonder-Besuchszeiten und „Klettern für Gruppen“ bzw Unternehmen angeboten. Hintergrund: Das Erfahren der eigenen Leistungsfähigkeit, die Erkenntnis, dass man Ängste überwinden und Grenzen neu stecken kann, das Hand-in-Hand arbeiten im Team und nicht zuletzt die eigene Sorgfalt und Sicherheit stehen im Vordergrund bei dieses Angebot. Also nicht nur ein reiner Abenteuerspielplatz für Kletterer! Die Selbsterkenntnis, dass man scheinbar unüberwindbare Hindernisse und Ängste bezwingen kann, stärkt das Selbstvertrauen und den Glauben in die eigenen Fähigkeiten.

Aber natürlich kommt auch der reine Spaßfaktor zum Zug. Im Kletterpark Magdeburg stehen zahlreiche verschiedene Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen bereit, um vom Besucher erklettert zu werden. Selbst in neun Meter Höhe werden die Kletterer noch durch erfahrene Trainer betreut und niemand kommt in die Situation, buchstäblich in den Seilen zu hängen. Damit eine individuelle Hilfestellung möglich ist, halten sich auf dem Parcours eine begrenzte Anzahl an Besuchern gleichzeitig auf – so kann es ggf. auch zu zeitlichen Verzögerungen beim Start kommen, doch die Sicherheit geht hier eben vor: Jeder Besucher wird mit Sicherheitshelm, Komplettklettergurt und Sicherheitsstahlsystem ausgerüstet und in den richtigen Gebrauch eingewiesen. Eine Versicherung für die Besucher ist selbstverständlich ebenfalls in der Nutzung enthalten.

Auch der reine Zuschauer ist herzlich willkommen. Allein der Anblick der kletternden Gäste zu beobachten, lässt so manchem Zuschauer schon den Atem stocken. Für die kleinen Helden gibt es den speziellen Kinderkletterpark ab 1.5 Metern höhe. Mit den gleichen Sicherheitssystemen ausgestattet, können Kinder hier ihre ersten Kletterversuche unternehmen. Ein anschließendes Picknick auf der Anlage, wozu die Gäste ihre eigene Verpflegung mitbringen dürfen, muss noch nicht das Ende sein, denn hier im Elbauenpark Magdeburg gibt es noch so viel mehr zu entdecken.

Aktuelle Nachrichten und Öffnungszeiten der Elbauenzip (Riesenseilrutsche) und des Kletterparks entnehmen Sie bitte der Webseite https://www.kletterpark-magdeburg.de

Zoologischer Garten Magdeburg


Füttern im Giraffengehege

Das Füttern der Tiere im Giraffengehege ist für Kinder ein nachhaltiges Erlebnis:
Um die Tiere schützen zu können, muss man sie erst mal kennen lernen.

Für Familien mit Kindern ist der Zoologische Garten Magdeburg die richtige Anlaufstelle. Vom Ameisenbär bis zum Zebra bietet der inmitten des idyllischen Vogelgesang-Parks gelegene Zoo ca. 1400 beheimatete Tiere zur Beobachtung. Hier wartet auf den Besucher eine ca 12 Hektar große und gepflegte Anlage mit allem was sich das Besucherherz wünscht. Es werden in der Saison verschiedene Tierpräsentationen angeboten, es ein gutes Restaurant, den Abenteuerspielplatz mit Streichelzoo und sogar eine Mini-Golf Anlage. Das Bemerkenswerte für anreisende Familien ist aber, dass Jugendliche bis 15 Jahren den Park gratis betreten dürfen.

Restaurant im Zoo

Das außergewöhnliche Restaurant im Zoo bietet erstklassige Küche zu vernünftigen Preisen. Frische und gesunde Küche mit mehreren Tagesmenus, die frisch zubereitet werden.

Das „Freiflug“-Geiergehege war für mich eines der spektakulärsten Vogelgehege im Park, da die Tiere hier frei in einem begehbaren Bereich leben. Häufig interagieren die Tiere ohne Angst und landen auf den Wegen um das Blatt umzudrehen und den Menschen zu studieren. Wir genossen den Aufenthalt sehr und schlossen den Besuch mit einer extra gebuchten Führung hinter die Kulissen bei den Nashörnern und den Giraffen ab. Hier konnten Kinder die Tiere nicht nur aus nächster Nähe sehen, sondern den Pflegern Fragen stellen und die Giraffen sogar mit der Hand füttern. Viele weitere interessante Infos zu buchbaren Events und Öffnungszeiten zum Zoo finden Sie unter https://www.zoo-magdeburg.de.

Stadtführung mit roten Doppeldecker-Bus

Stadtrundfahrt im Bus

Sie Stadtrundfahrt im roten Doppeldecker-Bus garantiert so viel Spaß

Wer noch nie eine Stadtrundfahrt genossen hat, sollte spätestens hier damit anfangen, denn in Magdeburg wird man von einem wird man von einem charismatischen Moderator verwöhnt, keinem Tonband. Der Fremdenführer, der zu jeder Ecke eine interessante Geschichte erzählen kann, zieht auch zu aktuellen Themen immer wieder Parallelen, bietet unglaublich viele Anekdoten, dass es nie langweilig wird.

Unsere Stadtrundfahrt durch Magdeburg klang ungefähr so ... macht das nicht Lust?

Unsere Stadtrundfahrt durch Magdeburg klang ungefähr so … macht das nicht Lust?



„Leider hat es die Zeit mit Magdeburg nicht immer gut gemeint. Als einstige Kaiserresidenz, Hansestadt sowie preußische Festung war die Stadt immer wieder Ziel von Krieg und Zerstörung. Doch der Luftangriff auf Magdeburg am 16. Januar 1945 war einer der verheerendsten Angriffe auf eine deutsche Stadt im Zweiten Weltkrieg und stellt nach der Verwüstung Magdeburgs durch den Dreißigjährigen Krieg, die zweite und wohl größte Zerstörung der Stadt dar. Die Innenstadt wurde zu 90 % zerstört.“, erzählte unser Stdädteführer. Selbst wenn die Kinder für Kriegs- oder DDR Geschichte noch zu jung sind (unser Kind ist 11 Jahre), ist die Fahrt im Cabrio-Bus auf dem Oberdeck auch für die kleinen Besucher ein echtes Erlebnis – spätestens wenn der Bus gelegentlich ein paar Baumwipfel streift und die Kinder sich freuen, wieder in Deckung gehen zu müssen. Doch die Geschichte, die wir hier als ehemalige Wessis über Magdeburg erfahren, ist ein Drama für sich.

Rundfahrt durch Magdeburg

Prächtiges Wetter bei der Rundfahrt durch Magdeburg


Wir würden wohl noch immer mitfahren, wenn die Tour nicht irgendwann enden musste. Die Termine dazu kann man einfach unter Tel. 0391/19433 oder https://www.magdeburg-tourist.de erfragen.

Empfehlenswerte Restaurants

Restaurants, die wir Familien mit Kindern empfehlen können gibt es hier natürlich auch:

Wir besuchten unter anderem das „Daniel’s„, ein Restaurant und Café mit deutscher Küche und Blick auf die Elbe. Viele Parkplätze machen den Besuch auch mit Kindern einfach.
Besonders: Bei schönem Wetter draußen auf der Terrasse sitzen und den Blick schweifen lassen. Die Lage auf Google Maps.

Wer mehr auf Pasta und Pizza steht, sollte sich das moderne Restaurant Vapiano nicht entgehen lassen. Das kinderfreundliche Selbstbedienungsrestaurant bietet ein zwangloses, gemütliches Ambiente in moderner Einrichtung auf zwei Etagen. Auch dieses vorzügliche Restaurant (Google Maps) kann ich nur empfehlen für den nächsten Besuch abzuspeichern. Ein paar Bilder für den Hunger? Aber gerne, bitte sehr:

Ganz in der Nähe befindet sich der Faunenbrunnen, der es Kindern ganz besonders angetan hat, da man so viele Figuren entdecken kann. Gegenüber ist auch ein Gebäude, das an den alten Viedeospiele-Hit „Loderunner“ erinnert … ein Leiternspiel passend zur Leiterstraße in Magdeburg ;-) Vielleicht ein kleiner Verdauungsspaziergang, der sich lohnt:

Des Weiteren genossen wir den Ratsgarten. Eine Art von Gourmet Biergarten (hier in Google Maps), der ein sehr gutes Licht auf die Küche des Ratskellers (um die Ecke) wirft, den wir nächstes Mal gerne besuchen möchten. Der schöne schattige Park bietet genug Raum, dass man größere Kinder ‚laufen lassen kann‘ ohne sich Gedanken zu machen. Dabei genossen wir die Pause an einem heißen Tag mit allerlei Köstlichkeiten, um hier in netter Gesellschaft unseren Hochzeitstag zu feiern.

Fazit: Ein unvergessliches Familienabenteuer

Magdeburg bietet ein unvergleichliches Angebot an Möglichkeiten für die ganze Familie, viele geschichtsträchtige Orte in einer grünen Stadt vereint. Wer mit der Familie eine Reise in die Ottostadt plant, sei es nur über das Wochenende, sollte daran denken, dass diese Stadt in Sachsen-Anhalt als Kulturzentrum gilt. Das heißt, daß das ganze Jahr die unterschiedlichsten Veranstaltungen, Feste und Feiern stattfinden. Beispielsweise war die Landesgartenschau 2018 in Magdeburg zu Besuch. Unwichtig, für was Sie sich interessieren, in Magdeburg werden Sie fündig! Entdecken Sie mehr Magdeburg für Ihre Reise-Planung unter www.visitmagdeburg.de. Aktuelle Bilder aus der Stadt gibt es auch auf Instagram – wer eine Reise plant, findet hier auch sehr viel aktuelle Inspiration.

Und wer vielleicht weder mit Bahn, sondern eher mit einem Wohnmobil anreisen möchte, darf sich auch freuen. Am Elbufer befindet sich ein schöner Stellplatz für Wohnmobile in herrlicher Lage direkt am Wasser und unweit der Strandbar. Der Parkplatz ist durch einen großen bepflanzten Bereich weit genug von der Promenaden-Straße getrennt um in der Nacht die Ruhe genießen zu können.

Wohnmobil-Stellplatz an der Elbe, Magdeburg

Wohnmobil-Stellplatz direkt an der Elbe, Magdeburg (hier in Google Maps)

Weiterführende Links

Hier erzählen folgende Blogger noch mehr über Magdeburg:

Magdeburg mit Kindern // Der ultimative Familienguide für ein Wochenende in der Ottostadt

Hallo Magdeburg, unser Kurzurlaub in der Ottostadt

Die zehn besten Tipps für einen Kurzurlaub in Magdeburg

Wir freuen uns schon darauf, diese tolle Stadt ein weiteres Mal (mit etwas mehr Zeit) besuchen zu können, eure Familie Nakieken.de :)

Liebe Leserin, lieber Leser,
auch wenn ich keine Bezahlung für diesen Artikel oder die Nennen von Marken oder Unternehmen bekommen habe, muss doch nach dem Gesetz auf Werbung hinweisen.

Dieser Artikel entstand in einer Kooperation mit dem Magdeburger Stadtmarketing, die uns auf diese Reise eingeladen haben. Trotzdem weise ich darauf hin, dass dieser Artikel nur meine persönliche Meinung wiedergibt, denn Kooperationspartner haben keine Einwirkung darauf, über was oder wie ich über diese Reise berichte.

5 Kommentare

  1. Pingback: Magdeburg mit Kindern // Der ultimative Familienguide für ein Wochenende in der Ottostadt - Familie Motte - Ein Reiseblog für Familien

  2. Pingback: Die 10 besten Tipps für einen Kurzurlaub in Magdeburg! - Mom´s Blog, der Familien- & Reiseblog!

  3. Pingback: Hallo Magdeburg, unser Kurzurlaub in der Ottostadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.