10 tolle Ideen wie man Kinder für mehr Nachhaltigkeit begeistern kann

Es gibt heute so viele gute Gründe, Kinder für mehr Nachhaltigkeit zu begeistern. Zum einen geht es um den Schutz unserer Umwelt. Jeder Einzelne kann einen Beitrag zur Reduzierung von Müll, zum Sparen von Energie und zur Verringerung von CO2-Emissionen leisten. Zum anderen geht es um unsere Zukunft. Nachhaltiges Handeln ist entscheidend, um die Lebensgrundlagen unserer Kinder zu erhalten. Denn wenn wir jetzt nicht umsteuern, werden sie in einer Welt leben, in der es keine sauberen Flüsse, Wälder oder Meere mehr gibt. Es ist wichtig, dass Kinder früh lernen, was Nachhaltigkeit bedeutet und wie sie selbst einen Beitrag dazu leisten können.

Aus dem Grund haben wir über lange Zeit einige Punkte gesammelt, über die man Kinder zum Thema Nachhaltigkeit begeistern kann. Sonst bleibt es nur eins dieser Worte, das am Ende nur ein schlechtes Gewissen ohne Grundlage erzeugt.

Also wie geht man das Thema mit Kindern an? Legen wir einfach los:

1. Unternim mit Deinen Kindern Ausflüge in die Natur

Ein Kind kann bei einem Ausflug in die Natur lernen, dass es viele verschiedene Lebewesen gibt, die alle ihre eigenen Bedürfnisse haben. Es kann lernen, dass die Natur ein schöner und vielfältiger Ort ist, an dem es so unendlich viel zu entdecken gibt. Und bekanntlich schützt man nur, was man auch gut kennt oder lieb gewonnen hat.

Mit Kind durch einen Pinienwald wandern
Unvergesslich: Mit Kindern einen Wald erforschen

Nur so lernt das Kind, Verantwortung für sich und seine hoffentlich lieb gewonnene Umwelt zu übernehmen.

2. Zeige Deinen Kindern, wie man Müll trennt

Mülltrennung ist wichtig, weil es dabei hilft, unsere Umwelt sauber und ordentlich zu halten. Bei kleinen Kindern kann man es am besten erklären, indem man die verschiedenen Müllsorten mit Bildern veranschaulicht. So kann man zum Beispiel zeigen, dass Plastikmüll in einem anderen Container entsorgt werden sollte als Papiermüll. Außerdem ist es wichtig, dass die Kinder lernen, wie man Müll richtig entsorgt. Dazu gehört zum Beispiel, dass man den Müll nicht einfach auf dem Boden ‚entsorgt‘.

Erst wenn dass Kind versteht, warum das Trennen wichtig ist, wird es selbst darüber nacvhdenken, wie man weniger Müll produzieren und die Umwelt schonen kann. Für uns Erwachsene ist es verständlich, dass Papier, Glas, Plastik und Metall in verschiedene Mülltonnen gehören, weil sie verschiedene Recyclingprozesse durchlaufen – den Kindern meißt nicht. So beginnt man mit der Farbe der Behälter eine Geschichte für die Jüngsten zu ’stricken‘.

3. Lass Deine Kinder beim Kochen mithelfen

Ein Kind lernt beim Kochen mit Mutti, dass es nicht eine Menge verschiedener Lebensmittel gibt, die am Ende alle zusammen ein leckeres Gericht ergeben. Es lernt, wie man diese Lebensmittel zubereitet und wie man ein leckeres Gericht herstellt. Aber wer zusammen kocht, kommuniziert in der Regel – um so mehr, wenn man Spaß dabei hat. So kann man den Kids auch über die Herkunft der Zutaten erzählen, die oft tausende Kilometer zurücklegen, ehe diese im heimischen Supermarkt im Regal stehen. Hier könnte mann dann einen Globus zu hilfe nehmen und die Orte zeigen – oft kommen dann schon die richtigen Fragen auf: Gibt es das nicht bei uns? Und warum muss diese Zutat von so weit her kommen? Dabei ist es wichtig, Waren aus der Region vor Ort zu kaufen.

4. Erkläre Deinen Kindern, warum es wichtig ist, Wasser zu sparen

Einem Kind zu erklären, wie man Wasser spart, ist ziemlich spannend. Zunächst einmal sollte man grundlegend über die Bedeutung von Wasser erzählen. Dass Wasser ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens ist und wir können ohne es nicht überleben können. Es ist nicht nur für unseren Körper wichtig, sondern auch für Pflanzen und Tiere. Es soweit aufzubereiten, dass man es ohne Bedenken trinken kann, erfordert einen hohen Aufwand und Energie. Das macht Wasser zu einem teueren Gut, das man nicht verschwenden sollte.

Zunächst einmal sollte man sich überlegen, wofür man das Wasser eigentlich braucht. Manche Dinge kann man mit weniger Wasser erledigen. Zum Beispiel kann man sich die Zähne mit weniger Wasser putzen – also beim Schrubben den Wasserhahn auch wieder zudrehen. Oder den Abwasch auch mal mit eingelassenem Wasser machen, nicht mit einem dauerhaft laufenden Hahn. Auch den Wasserkocher nur bis zur Hälfte füllen reduziert die nötige Energie, bis das Wasser erhitzt wurde. Das hört sich vielleicht nach nicht viel Einsparung an, aber wenn man den Wasserhahn oder die Dusche nur aufdreht, wenn man das Wasser wirklich braucht, ist das über ein ganzes Jahr gesehen eine unglaubliche Menge Wasser (und Energie), die man spart.
an auch einiges an Wasser sparen.

5. Mach mit Deinen Kindern öfter mal eine Fahrradtour

Wer Rad fährt ist schlauer, wie ein Team von Wissenschaftlern des King’s College in London nun nachgewiesen hat: Wer starke Beine hat, der ist im Alter auch geistig fitter! Und auch Kinder lernen bei regelmäßigen Fahrradtourern, dass es wichtig ist, Ressourcen sparsam zu nutzen und Müll zu vermeiden. Eine Fahrradtour ist eine spannende Möglichkeit, um Kindern das Radfahren beizubringen. Denn auf einer Fahrradtour lernen Kinder nicht nur, wie man Rad fährt, sondern auch viel über die Umgebung. So können sie zum Beispiel lernen, welche Straßen in ihrer Stadt gefährlich sind und welche nicht. Außerdem lernen sie, wie man sich in der Stadt verhält und welche Verkehrsregeln gelten.

Eine Radtour mit Familie und Freunden
Eine Radtour mit Familie und Freunden macht glücklich :)

Wer mit seinen interessierten Kindern nun noch das Thema Energie bespricht, kann leicht erklären, wie wichtig es ist, umweltfreundlich zu reisen und so viel CO2 wie möglich zu sparen. Hier haben wir begleitend zum Punkt einen CO²-Rechner im Blog um den CO2-Ausstoß für die Fahrt in den Urlaub mit dem Auto berechnen.

6. Erzähle deinen Kindern von den Vorteilen umweltfreundlicher Transportmittel

Transportmittel, die auf umweltfreundliche Weise funktionieren, nutzen alternative Energien wie Solar- oder Windenergie. Sie sind emissionsfrei und produzieren kaum Lärm. Außerdem sind sie umweltfreundlich, weil sie keine Schadstoffe emittieren – wenn diese NICHT mit Strom aus Kohleverbrennung betrieben oder geladen werden. Der Stom sollte schon aus erneuerbaren Energien stammen, sonst geht diese Rechnung natürlich nicht auf.

7. Mache mit deinen Kindern gemeinsam ein Recycling-Projekt

Ein spannendes Recycling Projekt, das man mit Kindern machen kann, ist das Papierrecycling. Bei diesem Projekt werden alte Zeitungen, Rechnungen und andere Papiere zerkleinert und zu neuem Papier verarbeitet. Dafür braucht man eine Schreddermaschine, in der die Papiere zerkleinert werden, und einen Papiermühlen, in der das neue Papier hergestellt wird. Mit Goolge sollte man hier zahlreiche Beispiele zum Nachmachen finden.

Ein anderes Recycling Projekt mit Kindern könnte auch darin bestehen, dass die Kinder verschiedene Materialien sammeln und diese dann wieder verwerten. So könnten sie beispielsweise aus alten Plastikflaschen Windlichter oder Vogelfutter-Spender basteln oder aus Altpapier Blumen und Karten gestalten. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Recycling Projekte mit Kindern zu gestalten, sodass für jedes Kind etwas dabei ist. Wer ein wenig Phantasie hat, hat sicher keine Schwierigkeiten die Kinder kreativ werden zu lassen und Ideen zu sammeln, wie man spielerisch auch Müll reduzieren lernt. Für Ideen sind wir natürlich auch immer sehr dankbar, nutzt doch bitte am Ende das Kommentarfeld für Anregungen.

8. Lass deine Kinder ‚Umweltschutzmaßnahmen‘ spielen

Kinder können Umweltschutzmaßnahmen spielerisch lernen, indem sie zum Beispiel ein Spiel spielen, bei dem sie versuchen, so viel Müll wie möglich zu sammeln. In unserem Spanien-Blog beschreiben wir dieses Spiel für das es viele Namen gibt. Ob ‚Plogging‘ oder Save-The-Planet, es fühlt sich gut an, etwas gutes zu tun.

Müll sammeln
Müll sammeln kann im Wettbewerb eine Menge Spaß machen!

Das Spiel kann man aber auch in andere Formen ausweiten. Zum Beispiel zu versuchen, Wasser oder Energie im eigenen Zuhause zu sparen. Das bringt uns auch gleich zum nächsten Punkt.

9. Erkläre deinen Kindern, warum es wichtig ist, Energie sparsam zu nutzen

Nicht nur in Zeiten von knappen Ressourcen ist es wichtig, Energie sparsam zu nutzen, sondern auch um die Umwelt zu schonen. Die Erklärung, warum es so wichtig ist, Energie sparsam zu nutzen, kann Kindern sehr gut veranschaulicht werden.

So kann man zum Beispiel erklären, dass viele Dinge, die wir täglich tun, viel Energie verbrauchen. Das Licht einschalten, eine Waschmaschine oder einen Kühlschrank benutzen, oder auch nur das Wasser laufen lassen – all das verbraucht Energie. Und je mehr Energie wir verbrauchen, desto mehr schaden wir der Umwelt und somit uns selbst.

Wenn wir alle versuchen, weniger Energie zu verbrauchen, können wir dazu beitragen, dass unsere Umwelt geschont wird. Außerdem ist es auch für uns selbst sehr wichtig, Energie sparsam zu nutzen, denn dadurch können wir in diesen Zeiten sehr viel Geld sparen!

10. Ermutige deine Kinder, ihre eigene Umwelt zu schützen

Die Umwelt zu schützen ist wichtig, weil wir alle davon abhängig sind. Wenn wir unsere Umwelt schützen, dann schützen wir auch unsere Gesundheit und unser aller Zukunft. Es gibt viele Dinge, die wir tun können, um unsere Umwelt zu schützen. Zum Beispiel können wir Müll vermeiden, indem wir Plastiktüten und andere Plastikprodukte meiden. Wir können auch auf unsere Energiebilanz achten und versuchen, energieeffizient zu leben. Wir können auch dafür sorgen, dass unsere Landschaft sauber ist, indem wir den Müll aufsammeln, der überall herumliegt. Es gibt viele Dinge, die wir tun können, um unsere Umwelt zu schützen, und es ist wichtig, dass jeder von uns seinen Teil dazu beiträgt.

Kinder auf dem Fahrrad
Das A & O: Kinder natürlich aufwachsen lassen

Fazit: Eine gute Methode, Kinder für Umweltschutz zu begeistern, ist es, ihnen spielerisch die Bedeutung des Themas nahezubringen. Dabei kann man zum Beispiel mit verschiedenen Spielen auf dem Spielplatz experimentieren und sehen, wie viel Müll dabei entsteht. Oder man sammelt Plastikflaschen und anderen Müll auf, um zu zeigen, wie viel Schaden dieser anrichten kann. Auch ein Besuch im Zoo oder ein Spaziergang in der Natur können zum Umweltschutz beitragen. Bei all diesen Aktionen ist es wichtig, die Kinder zu beteiligen und ihnen zu zeigen, dass jeder einen Beitrag leisten kann, um die Umwelt zu schützen.

Jürgen

Ich bin Jürgen aka Rusty_Invader und als der Familienpapa entdecke mit unserer kleinen Familie die Welt. Was uns wichtig erscheint, müssen wir hier in diesem Familienblog niederschreiben. 'Nakieken' ist übrigens Plattdeutsch und bedeutet soviel wie "genauer hinsehen" und genau das machen wir hier im Blog. Abonniere uns, damit du immer auf dem Laufenden bleibst: Wir posten auch Fotos in Instagram :-) Bis bald!