Warten bei Goldcar

Es gibt 6 Möglichkeiten einen Mietwagen zu buchen

Wir verzichten nur ungern auf die uneingeschränkte Mobilität, wenn wir in den Urlaub fliegen. Als Familie haben wir häufig eine verhältnismäßig teurere Anreise und möchten beim Mietwagen noch etwas sparen. Sechs Möglichkeiten einen Leihwagen zu mieten und worauf man achten sollte:

Ob Mallorca oder auf dem europäischen Festland, ohne einen Leihwagen kommt für uns kein Urlaub in Frage, weil es im fremden Umland immer viele Schätze zu entdecken gibt. Spätestens nach dem dritten Tag wird es langweilig, wenn man nicht mobil ist. Daher haben wir inzwischen fast jede abenteuerliche Variante genutzt, einen Leihwagen zu mieten:

1. Den privaten Mietwagen über eBay buchen

Es man unkonventionell erscheinen, aber eBay ist voller Angebote dieser Art. Zu einem 7 tägigen Urlaub auf Mallorca, den wir ohne Kind verbringen wollten, war das Angebot einfach zu verlockend. Im Angebot war ein weißes VW Golf Cabriolet, das nur darauf wartete, dass ich es durch die Bergstraßen Mallorcas scheuchen konnte – genau so, wie ich es mir schon immer geträumt habe!

Nach der Zahlung des eBay Angebotes erhielten wir die Zahlenschlosskombination zum angeschweißten Schließfach am Wagen. Der Wagen wartete auf einem Privatplatz in Palmas Flughafen-Parkhaus. Der Zustand mag auf dem Bild gut erscheinen, aber das war nur der äußerliche Eindruck. Wir tanken den Wagen an der nächsten Tankstelle voll und brummten los. So toll das Feeling war, so war auch der Zustand des Wagens. Die Bremsen musste man etwas pumpen, damit diese auslösten, aber ich trat einfach ganz fest zu. Meine Frau machte mir da schon mehr Sorgen, denn Sie saß nicht so wohlig auf dem wackeligen Beifahrersitz. Zumal der Fußraum etwas auf die Straße blicken ließ!
Es kam dann noch der erhoffte Regenschauer in den Bergen, um uns nur noch vom defekten Dach zu überzeugen. Aber so schlimm es klingen mag – wir hatten eine Menge Spaß.

Mit dem Cabrio auf Mallorca
Mit dem Cabrio auf Mallorca – hier eine Pause auf dem Weg nach Valldemossa Port über die Ma-1131

Wir hatten Glück, anders kann ich das heute nicht mehr sehen – viel Glück sogar. Wir haben weder die Versicherung geprüft, noch wären wir dazu im Stande gewesen. Da wir auf ein Konto via PayPal bezahlt haben, den Vermieter nie getroffen haben, hätte schlimmeres passieren können, als in den Bergen an der Westküste der Insel etwas nass zu werden.

Fazit: Als Single oder Pärchen vielleicht ganz interessant, unschlagbar günstig, aber absolut unsicher! Mit Kind einfach undenkbar.

2. Übers Preisvergleichportal im Internet buchen

Wer im Internet ein Auto mietet, muss sich gut informieren. Der Autovermieter CarDelMar hat einige Tipps zusammengestellt, wie man den häufigsten Ärgernissen aus dem Weg geht: https://www.cardelmar.de/blog/mietwagentipps/die-haeufigsten-mietwagen-aergernisse/

Wir hatten bei unserem letzten Aufenthalt letzten Reise den Wagen Zuhause im Internet über ein Preisvergleichsportal gebucht. Der Preis war in Ordnung und ich hatte Zuhause mit der Kreditkarte bezahlt und mich als Fahrer eingetragen. Nach der Landung in Alicante hätte ich nicht gedacht, wie kompliziert es werden würde: Das Unternehmen RecordGo war der Buchungspartner der Vergleichsseite. Da bei jedem Wagen, so erfuhr ich von der reizenden Dame, eine Kaution von der Kreditkarte eingezogen wird, sollte ich bitte kurz meine MasterCard aushändigen.

Da ich meine MasterCard nicht mit in den Urlaub nehme (eine EC reicht eigentlich ja immer aus), fror plötzlich die Hölle ein. Meine Frau musste mit Ihrer Kreditkarte aushelfen, die natürlich nicht die gleiche war, wie bei der Internetbuchung. Der Vertrag wäre nur in Verbindung mit einer Extra Vollkasko-Versicherung aufrecht zu erhalten, wenn meine Frau selbst nicht fährt.
Wir sahen uns an und konnten es kaum glauben – nur der Zahler der Kaution und Inhaber der Kreditkarte dürfe den Wagen lenken. Auch mit größtem Regenwetter-Gesicht, war keine Einigung herbeizuführen. Ich hatte den Wagen im Internet gebucht, meine Frau hinterlegte die Kaution – und musste ans Steuer. Alternativ müsste man weitere Versicherungspakete erwerben. 190 Euro Zuzahlung erschien uns doch etwas hoch für das Vergnügen. 1200 Euro wurden noch am Flughafen von der Kreditkarte eingezogen, für den Fall eines Schadens. Diese Summe würde zurücküberwiesen, wenn der Wagen vollgetankt und ohne Schrammen zurückgebracht würde. Autsch!

Schrammen am Heck
Schrammen am Heck – und allen anderen Seiten auch

Der Wagen war toll, doch schon voller Schrammen und Kratzer. Daher habe ich vorsorglich den Wagen gänzlich und von allen Seiten fotografiert und habe die (spanische) Mängelliste gegengeprüft. Dann bin ich nochmal zum Serviceschalter im Parkhaus um mir den Check bestätigen zu lassen. [… Inzwischen einen tollen Urlaub erlebt …]
Tankbeleg
Tankbeleg – sicher ist sicher!
Am letzten Urlaubstag gehts zurück zum Flughafen. Natürlich inklusive einem kleinen Knoten in der Magengegend, wegen der Kosten.

Tankregelung „full to full“, heißt Tanken vor der Rückgabe

200m vor der Ausfahrt „Flughafen Alicante“ ist eine hübsche Tankstelle – ideal um den Wagen wieder voll zu machen und eine ideale Chance um den Wagen nochmal von allen Seiten zu fotografieren. Nur für alle Fälle. Ich bin nicht kleinkariert, aber in dem Fall war ich vorsichtig und wollte alles dazu tun, dass wir die 1200 Euro Kaution auch wieder zurückbekommen würden.

Fazit: 36 Euro wurden als „Gebühren“ einbehalten. Obwohl es gutgegangen ist, will ich den Mietwagenpartner nicht mehr nutzen. Es gibt noch andere Unternehmen mit Leihfahrzeugen, die wir uns genauer ansehen wollen.

3. Leihwagen am Urlaubsort (zwei Straßen weiter vom Hotel) buchen

Auf der südgriechischen Insel Kreta ein Unterschied, der größer nicht sein konnte: Beim Hotel umschmeichelte eine deutsche Auswanderin mit Ihren drei Leihwagen die Urlauber vor dem Hotel. Ich war schon drauf und dran einen Wagen zu mieten, tat es letztendlich nur nicht, da die Preise hoch und die Fahrzeuge für mich als großen Menschen quälend klein waren. Tages darauf entdeckten wir auf dem Fußweg zum Strand eine kleine griechische Autovermietung mit ein paar Fahrzeugen auf dem Platz daneben.


Fazit: Inklusive bester Absicherung und großem Fahrzeug konnten wir die Insel zum halben Preis erforschen. Dank der griechischen Autovermietung „um die Ecke“, wo man auch Englisch sprach! Top!

4. Leihwagen am Zielflughafen buchen

Warten bei Goldcar
Warten bei Goldcar
Die Erfahrung mit Goldcar in Alicante war nicht so schlecht, doch hier sind die Wartezeiten oft wirklich mörderisch (Bild!). Das Einzige was mir bei dem Unternehmen bitter aufgestoßen ist, war die Tankrechnung. Hier verkaufte man uns einen vollen Tank für 120.- Euro mit der Begründung, dass das Benzin am Flughafen so teuer sei ;-) Das nächste Mal waren wir schlauer … „Full to full“ ist die beste Regelung für uns geworden. Ein Tipp wäre noch, da einige Leihwagenunternehmen nach einem Kassenbon verlangen, immer bei Qualitätsmarken Tankstellen zu tanken. Uns wurde die Vorgabe gemacht, nicht zu einer Billigtanke zu fahren, sonst gilt das Abkommen nicht. Daher mache ich gleich noch von der Tankquittung ein Foto mit dem Smartphone – man weiß ja nie.

5. Leihwagen im Hotel buchen

Der Fall ist uns noch nie untergekommen, da diese Angebote einfach nie ansprechend genug waren. In Griechenland (Punkt 4) wäre es fast passiert, scheiterte aber an meiner Körpergröße und den zur Verfügung stehenden Fahrzeugen. Wenn Sie hier Tipps geben können, würde ich mich über einen Kommentar sehr freuen.

6. Leihwagen am Abflug-Flughafen

Eine der ungewöhnlichsten Geschichten war der Fall, dass wir einst wegen des Fluglotsen Streiks auf Mallorca fest saßen. Als es endlich eine Möglichkeit gab die Insel Mallorca zu verlassen, mussten wir einen anderen Flughafen akzeptieren als den, von dem wir in Urlaub geflogen waren. In Maastricht bei Köln stand unser Auto, doch zurück wurden wir nach Bremen geflogen!

Daher brauchten wir einen Leihwagen in Bremen, der uns nach Maastricht bringen sollte. Ein Opel Corsa, bei Sixt in Palma für Bremen reserviert: 185 Euro
In den Genuss kamen wir jedoch leider nicht. Die Krönung des Elends war, dass Sixt in Bremen schon vor unserer Landung geschlossen hatte! Geld gespart – aber wieder festgesessen … eine andere Geschichte, die dank Freunden gut ausgegangen war.

Das waren schon alle Möglichkeiten: Ich habe die obige Liste gleich nach dem Preisniveau geordnet, wobei Variante 1 am günstigsten und die 6. am teuersten war.

Mietwagen Parkplatz
Auf gehts zum Parkplatz um den Wagen anzuholen und endlich in den verdienten Urlaub zu starten

Die größte Preisfalle für Familien

Die Geschäftsidee einen MaxiCosi und Kindersitzverleih vor dem Parkhaus zu eröffnen, habe ich hier schon häufiger gehört. Der Rekord lag bei 8 Euro am Tag für einen Kindersitz (der schon richtig verschlissen war!) – dafür bekommt man schon fast ein Auto.

Als Schlusslicht möchte ich nochmal auf eine andere Überraschung am ersten Urlaubstag eingehen: Es gibt Verleiher, die ihre Kunden erst mit einem Shuttle am Flughafen abholen und irgendwo hinbringen, wo das Auto steht! Das sollte man vorher prüfen. Für Singles oder Paare ist das vielleicht zweitrangig, aber mit Kindern, die von der Reise schon nörgelig sind und die Koffer nicht ziehen können, kann das schon ein steiniger Weg werden.

In den Ankunftshallen sind alle großen Mietwagenanbieter vertreten – daher lohnt es sicher vor der Reise die Angebote wirklich genauer zu studieren. Dann heißt es nur noch Mietwagen suchen, das Auto checken (eventuell Fotos machen), Koffer und Familie in den Wagen – und ab geht’s auf die Stadtautobahn in den verdienten Urlaub.

Gute Reise,
Jürgen

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]

Einen Kommentar für andere hinterlassen?