Warum Dein Markenname 2023 der beste SEO-Hack ist

Letzte Woche hatte ich ein nettes Gespräch mit einem alten Bekannten, der mehr seiner Verkäufe über den Shop, statt über Amazon und Co abwickeln möchte.

Der Grund ist klar, man spart eine Menge Geld an der Provision. Dafür wollte er auch lieber in eigenen Content investieren, statt Instagram und Co mit seinem Content zu unterstützen. Die Frage war, was wäre wohl die beste Strategie in der heutigen Zeit. Um mit der eigenen Marke zu glänzen, sollte man seine Kompetenz demonstrieren – produzieren wir Videos um die Kunden bei Problemen zu unterstützen und fragen ChatGPT nach Ideen:

Welche Videos sollte ein Unternehmen für Rasentraktoren, Gartengeräte und Forsttechnik primär auf YouTube erstellen? Nenne 10 Videotitel, die gerne gesehen und konvergieren werden:“

1. Wie wechsle ich eine Kette bei einer Kettensäge
2. Die richtige Pflege eines Rasentraktors
3. Wie man einen Motorsensenmäher richtig und sicher bedient
4. Wie man einen Anhänger anhängt und warum man davor keine Angst haben muss
5. Einrichtung und Wartung einer Motorsense
6. Wie man einen Gartentraktor sicher fährt
7. Wie man eine Motorsäge einstellt und schärft
8. Wie man einen Motorsensenmäher warten kann
9. Wie man einen Forsttraktor richtig bedient
10. Wie man eine Motorsäge richtig schmieren kann

Vielleicht, schlage ich vor, wäre ja auch ein anderes Format interessant: Ein Podcast! Sorry, das interessiert mich, wo ich diese Zeilen tippe gerade selbst, keine Ahnung was da kommt :-D das ist nun ungefiltert und ich Frage ChatGPT erneut:

Welche Themen sollte ein Unternehmen für Rasentraktoren, Gartengeräte und Forsttechnik in einem Podcast erstellen? Nenne 5 Themen für einzelne Podcast-Folgen:

1. Wie wähle ich den richtigen Rasenroboter für meinen Garten aus?
2. Wie werden Gartengeräte sicher und effektiv benutzt?
3. Wie pflege ich meine Gartengeräte für eine längere Lebensdauer?
4. Wie suche ich Ersatzteile für meine Gartengeräte?
5. Wie kann ich meine Forsttechnik sicher über den Winter einlagern?

Ob das alles passt, ist die eine Sache, man sollte sich nicht auf eine PaeudoKI verlassen und immer den Kopf einschalten. Aber ich glaube, das wäre auf jeden Fall ein Weg, den ich wählen würde, um die Kompetenz des Unternehmens zu steigern.
Und wie bekommt man sonst ganz einfach Links von Spotify, Apple und Co.? Beim anmelden des Podcasts und in dessen Script sind Links schließlich erwünscht 😀

Und das Basis-Script zur Sendung… schreibt bei wenig Einfallsreichtum auch eine KI, dann nur noch überarbeiten und die Aufnahme kann beginnen.

Und ich hätte jetzt so Lust mich an ein Mikrofon zu setzen – also wenn jemand Unterstützung braucht, gerne melden 🥰

Ich wünsche Dir eine schöne Woche 🍀
Jürgen

Jürgen

Ich bin Jürgen und als glücklicher Familienpapa und arbeite als Mediendesigner in Wiesmoor und entdecke mit unserer kleinen Familie die Welt. Was uns wichtig erscheint, müssen wir hier in unserem Blog niederschreiben. Abonniere uns, damit du immer auf dem Laufenden bleibst: Wir posten Fotos auf Instagram und haben dem Podcast nun auch einen Kanal unter Friesenzeit dort eingerichtet :-) Bis bald! PS: 'Nakieken' ist übrigens Plattdeutsch und bedeutet soviel wie "genauer hinsehen" und genau das ist Programm hier im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert