Krankheiten von Dsungarischen Zwerghamstern

Krankheiten von ZwerghamsternKrankheiten von Zwerghamstern

Allgemeine Symptome für Krankheiten beim Dsungarischen Zwerghamster

Der Dsungarische Zwerghamster zählt zu der Art der Kurzschwanzzwerghamster und damit auch zu den Zwerghamstern allgemein. Diese Art ist ursprünglich in Steppen des nordöstlichen Teils in Kasachstan aufgewachsen.  Als Haustier sind sie zwar weniger Klima anfällig, können jedoch schnell unterschiedlichen Krankheiten zum Opfer fallen.

Bedenken Sie, dass diese Seite der Information dient und soll keinen Gang zum Tierarzt ersetzen soll, wenn Ihr Liebling krank ist! Um diese Krankheit frühzeitig zu erkennen und eine vorläufige Diagnose stellen zu können, sind die folgenden Informationen eine gute Grundlage. Allgemein kann man einem Zwerghamster das aktuelle Befinden leicht ansehen, beziehungsweise über einige Tage beobachten. Ein Symptom ist beispielsweise die Appetitlosigkeit. So ist es ein sehr eindeutiges Zeichen, wenn der Hamster über einige Zeit kaum etwas oder sogar Nichts zu sich nimmt. Andere Anzeichen, welche von außen schnell entdeckt sind, sind der Ausfluss aus der Nase und den Augen, Unregelmäßigkeiten im Fell, blutiger Urin oder sogar verklebter After. Dies sollte man auf keinen Fall übersehen oder ignorieren. Mentale Auffälligkeiten können ebenfalls auf das Unwohlsein des Hamsters hindeuten. Ist er teilnahmslos und in sich gekehrt ist dies ein eher schlechtes Zeichen, genau wie eine hohe Aggressivität. Atembeschwerden, welche durch Röcheln, Husten oder Niesen deutlich werden, sind auch alarmierende Zeichen.

Im Folgenden werden die genannten Symptome den vermutlichen Diagnosen zugeordnet.

Unebenheiten und Veränderungen des Fells
Anhand der Beschaffenheit des Fells lassen sich einige Diagnosen bereits zu Hause feststellen. Hat der Hamster eine Pilzerkrankung, spiegelt sich dies im Zustand des Fells wieder. So deuten Krusten, Rötungen oder sogar Bläschen auf eine Pilzinfektion hin. In den anfänglichen Stadien kommt es zu Haarausfall und sehr starkem Juckreiz. Dies ist jedoch nicht nur auf einen Pilz zutreffend. Denn Pilzsporen sind überall und befallen in den meisten Fällen bereits geschwächte Organismen. Die Infektion durch einen Pilz kann jedoch nur von einem Arzt sicher bestätigt werden. Dieser nimmt ein kleines Stück der befallenen Haut, legt dieses in eine Nährlösung und kann nach ca. fünf Tagen der Beobachtung sicher sagen, ob der Hamster infiziert ist oder nicht.

Der Zustand des Fells und der Haut können auch über einen Befall durch Milben aufklären. In diesem Fall sind Borken zu erkennen und die Haut ist sehr hart. Ebenso ist der Juckreiz wieder ein Anzeichen und die darauf folgende Reizbarkeit. Teilweise lassen sich Milben sogar mit dem bloßen Auge erkennen. Unter diesen Voraussetzungen ist eine Diagnose einfach. Gründe für einen Milbenbefall des Hamsters kann eine Unterversorgung an Vitamin E und Vitamin A sein. Ein Tierarzt sollte auch hier wieder eine genaue Diagnose stellen und die Behandlung wenn nötig beginnen. Der Juckreiz ist nicht immer ein ständiger Begleiter der Milben, weshalb auch Vorbeugung hier wichtig ist. Hanfprodukte wie Streu oder Matten wirken Ungeziefer entgegen und können einen Befall von Anfang an vermeiden.

Das Fell kann auch Auskunft über einen Laus-Befall geben. Denn Läuse verursachen beim Hamster auch den häufigen Juckreiz, sind aber mit dem bloßen Auge zu erkennen. Auffälliger sind die Eier, auch Nissen genannt, die Hautschuppen ähneln, aber weder mit Hand noch Bürste zu entfernen sind. Läuse sind leider auch leicht übertragbar, weshalb man den befallenen Hamster von anderen Tieren fern halten sollte, und auch sich selbst, sowie seine Kleidung auf Nissen oder Läuse untersuchen sollte. Gegen den Läusebefall verschreibt ein Tierarzt normalerweise ein entsprechendes Spray für den Hamster, doch als Vorsorge sollte man sich als Besitzer ebenfalls etwas in der Apotheke holen.

Allgemein kann Ausfallen des Haares oder ein struppiges Fell auf Mängel hinweisen. Diese lassen sich jedoch sehr einfach durch Vitamine im Wasser oder das Füttern von Kräutern wieder eindämmen.

Auffällige Atembeschwerden

Unser kleiner kranker Zwerghamster

Unser kleiner kranker Zwerghamster „Bonsai“ in 3D :-)

Wenn der Hamster öfter niesen muss, kann es sich wie beim Menschen auch um eine Allergie handeln. Also sollte man kürzliche Veränderungen des Umfelds des Hamsters genauer unter die Lupe nehmen. So beispielsweise neues Einstreu oder Futter. Kann man keine Allergie eindeutig bestimmen, sollte man den Tierarzt aufsuchen, denn Niesen kann auch auf eine Lungenentzündung hinweisen. Lungenentzündungen kommen bei Hamstern vor allem durch zu kalte Temperaturen zustande.

Ein ebenfalls warnendes Symptom ist ein pfeifendes Geräusch, wenn der Zwerghamster atmet. Zudem Appetitlosigkeit und Ausfluss aus der Nase. Dann kann es sich um einen Schnupfen handeln. Deshalb sollte die Raumtemperatur stets auf stabilen 20 Grad gehalten werden und als Vorbeugung oder Gegenmaßnahme bei leichtem Pfeifen Vitamine verabreicht werden. Doch auch hier ist der Besuch eines Tierarztes wichtig.

Darmprobleme

Hat der Hamster Durchfall, ist dies meist auf falsches oder verdorbenes Futter, Stress oder auch zu warmes oder kaltes Wasser zurückzuführen. Zur richtigen Diagnose ist es wichtig die Stärke zu unterscheiden. Handelt es sich um leichten Durchfall, genügt es vorerst dem Tierchen einen Tag lang Ruhe zu geben und eventuell kein Körnerfutter, da dies den Darm nur weiter reizt. Über den Tag verteilt sollte er ausschließlich Wasser, Heu und Kräuter zu sich nehmen. Man kann auch hier wieder Vitamine zur Stärkung verabreichen oder ein bisschen Kamillentee in das Trinkwasser. Der Hamster sollte jedoch allgemein nicht zu viel gestört werden. Auch eine teilweise Reinigung des Stalls ist ein guter Tipp, doch auch hier wen möglich ohne große Störung des Tieres. Eine normale Durchfallerkrankung dauert im Durchschnitt einen Tag.

Sollte der Durchfall jedoch länger andauern und stärker werden, ist der Besuch beim Tierarzt unumgänglich, da es sich um eine ernsthafte und gefährliche Erkrankung handeln kann. Zudem wird dem Tierchen dadurch Wasser entzogen.

Bei öfteren Auffälligkeiten der Verdauung sollte man die Essgewohnheiten des Zwerghamsters genauer überwachen und vielleicht einmal etwas weglassen. Somit lässt sich herausfinden, ob er eventuell einige Bestandteile nicht verträgt und deshalb Durchfall hatte.

Eine weitere Diagnose bei Durchfall und strikter Verweigerung des Futters ist Salmonellose. Diese Krankheit entsteht durch verschmutztes Einstreu oder Futter. Auch wenn diese Krankheit eher selten ist, ist sie jedoch sehr ansteckend und gefährlich. Der Tierarzt sollte unverzüglich aufgesucht werden, da der Hamster bereits nach einigen Tagen sterben könnte.

Veränderung der Augen

Das äußere Erscheinungsbild gibt oft schnell Anhaltspunkte, so auch die Augen. Sind die Augen des Kleinen verklebt, haben Ausfluss, sind trübe oder sind sogar nicht einmal zu öffnen, ist dies ein offensichtliches Zeichen. Hierbei kann es sich um eine Bindehautentzündung handeln, welche einen möglichst schnellen Arztbesuch erfordern. Andere Entzündungen oder Verletzungen des Auges sind auch möglich.

Eine weitere Veränderung der Augen ist zum Beispiel das Hervorquellen. Hier kann es einige Ursachen geben, worunter auch eine Entzündung ist. Aber leider ebenfalls ein Tumor, der auf das Auge drückt, kann zu diesem Zustand führen. Tumore sind insbesondere für kleine Tiere sehr gefährlich, also sollte man sofort den Arzt aufsuchen.

Das hervorquellende Auge kann allerdings auch auf eine Verletzung in den Backentaschen hinweisen. Hat der Hamster einen spitzen Gegenstand in den Taschen verstaut, welcher diese in der Innenseite verletzt hat, kann dies zu einer Entzündung geführt haben, welche das Auge hervor drückt.

In jeglichen Auffälligkeiten dieser Art sollte der Tierarzt aufgesucht werden, da die Augen von Dsungarischen Zwerghamstern sehr empfindlich sind.

Blut im Urin

Wenn das Tierchen sich beim Wasserlassen auffällig verhält, kann dies sehr drastische Gründe haben. Hat der Hamster Schmerzen beim Wasserlassen, hält den Rücken gekrümmt und es lässt sich Blut im Urin finden, können dies die Folgen einer Nierenerkrankung sein. Auch eine Blasenentzündung kann hier vorliegen. Beides kann aber ausschließlich von einem Tierarzt behandelt werden.

Es gibt auch viele Nahrungsmittel für Hamster, welche den Urin rötlich färben. Trotzdem ist zur Absicherung immer ein Besuch beim Tierarzt zu empfehlen.

Kategorie Alle Nachrichten

Autor:

'Nakieken' heißt in Plattdeutsch soviel wie "genauer hinsehen" und genau das machen wir hier im Blog. Ich als der Familienpapa entdecke mit unserer kleinen Familie die Welt und alles was uns wichtig erscheint, müssen wir hier mit euch in diesem Familienblog teilen.Abonniere uns doch in den Sozialen Medien, damit du immer auf dem Laufenden bleibst: Wir posten Fotos in Instagram, berichten von unseren Familienthemen auf Facebook und Twitter, doch der sicherste Kanal ist der RSS-Feed. Vielen Dank für Dein Interesse und bis bald :-)

Letztes Update