Ab welchem Alter kann man dem Kind einen Hamster kaufen?

Hamsterkäfig

Viele Eltern kennen das Thema ‚Hamsterkauf‘. Sie halten vielleicht bereits schon andere Haustiere wie einen Hund oder eine Katze – aber das reicht Kindern irgendwann nicht mehr aus. Sie wollen ein eigenes Haustier, das ihnen gehört und vielleicht auch in ihrem Zimmer leben soll. Dieser Wunsch ist ganz normal und in einer Zeit, wo viele Kinder lieber mit dem Handy spielen, eine sehr positive Entwicklung. Denn dieser Wunsch zeigt, dass ihr Kind mehr Verantwortung im Leben übernehmen und auch lernen will.

Spätestens wenn der Wunsch nach einem eigenen Hamster aufkommt, stellen sich viele Eltern die entscheidende Frage: ‚Ab welchem Alter kann man Kindern einen Hamster kaufen?‚ Ein Hamster ist zwar kein Kuscheltier, trotzdem sind diese süßen Kerlchen für Kinder geeignet. Doch da man diese Frage nicht pauschal beantworten kann, möchte ich Sie an meinen ganz persönlichen Erfahrung teilhaben lassen.

Grundsätzlich könnte man sagen, dass Sie Kindern unter 8 Jahren keinesfalls diese Verantwortung aufbürden sollten – und das ist noch zu früh. Ich habe, wie viele andere Erwachsenen auch, selber als Kind meinen ersten Hamster bekommen – zu früh wahrscheinlich, da ich für den (ungewollten!) Tod meines Hamsters verantwortlich war. Kinder können noch so clever sein, aber wie ich gleich erklären werde, können auch Missverständnisse zu einer tödlichen Qual für ein Haustier werden.

Meine Eltern hatten großes Vertrauen in mich, da wir viele Tiere auf dem Hof hielten und ich schon seit ich krabbeln konnte, mich um Tiere gesorgt habe und mit diesen meine Freizeit verbracht hatte.

Doch wie kam es zum Tod des Hamsters?

Ich erinnere mich, dass meine Mutter mir einst sagte, dass ich mit dem Hamster nicht so sehr kuscheln sollte und mir auch immer wieder die Hände waschen sollte, wenn wir gespielt hatten. Sie sagte, dass Hamster und andere kleine Nager Bakterien oder Vieren übertragen können. Sie meinte es nur gut und hätte sich nie ausgemalt, was ich daraufhin unternehmen würde – heute weiß ich, dass das für Mäuse und Ratten zutrifft, meinen kleinen Hamster aber nicht mehr lebendig machte. Damals wurde mir also klar, dass mein Hamster also „krank“ sein muss, wenn dieser Bakterien und vielleicht Vieren mit sich ‚rumträgt‘. Das Drama nahm seinen Höhepunkt als ich im Werbefernsehen einen Werbespot über „Sagrotan“ gesehen hatte. Ein Produkt, dem ich als Kind sicher keine Aufmerksamkeit geschenkt hätte, wenn der Sprecher nicht versprochen, dass das Produkt jede Art von Viren und Bakterien abtötet.

Ein Kind geht mit solchen Informationen aus der Erwachsenenwelt leider ganz anders um, als man glauben möchte. Traurig, dass ich das Symbol wiedererkannte und beschloss den Hamster damit einzusprühen, damit er bald gesund wird. Am Tag darauf war der kleine arme Kerl natürlich tot. Es war natürlich keine Absicht und der Tod meines neuen Freundes schockierte mich zutiefst. Aber ich lernte daraus eine Menge. Doch dadurch endete das Thema Hamsterhaltung im Kinderzimmer. Der Hamsterkäfig kam weg und ich brauchte weitere 10 Jahre, bis ich die Geschichte erstmals meinen Eltern beichtete. Sie glaubten bis dahin natürlich an einen ’natürlichen Tod‘ des Hamsters.

Heute habe ich selbst Nachwuchs und habe die Geschichte natürlich auch meiner Tochter schon erzählt. Darum würde ich heute sagen, dass ein Hamsterkauf die ganze Familie betrifft, statt nur an das Alter des Kindes zu denken. Eltern sollten sich aus vielerlei Gründen schon dafür interessieren, was im Kinderzimmer lebt.

Die goldene Regel, die Sie vor der Anschaffung eines Hamsters im Kinderzimmer beachten sollten:

  • Die Hygiene im Käfig und ist äußerst wichtig und sollte wie die Haltung unbedingt von den Eltern überwacht werden. Der große Hamsterkäfig sollte jede Woche mit neuem Einstreu versorgt und immer mit ausreichend frischem Wasser und Futter versorgt sein, um eine artgerechte Haltung zu bieten.
  • Hamster sind nachtaktiv! Das heißt die Kleinen stehen also auf, wenn es am Abend dunkel wird und machen mit Laufrad und Nüssen durchaus etwas Lärm – kann ihr Kind bei Geräuschen schlafen?
  • Beim Umgang mit einem so kleinen Lebewesen muss man sehr vorsichtig umgehen. Der Sturz aus der Kinderhand aus einem Meter Höhe ist oft genauso tödlich wie zu fest ‚drücken‘.
  • Die Kinder müssen respektieren, dass ein nachtaktiver Nager unter Tags auch Ruhe benötigt.
  • Welche Möglichkeiten stehen in den Ferien zur Verfügung, gibt es jemand, der sich um das Tierchen kümmern kann?Wenn eure Kinder also vorsichtig genug sind, sollte es kein Problem sein. Eltern sollten nur grundsätzlich bereit sein, sich mit um das Tier zu kümmern.

Bitte informieren Sie sich noch vor der Anschaffung über Haltung und Ernährung. Auf diesem Weg lernen Kinder unserer Meinung nach viel über Tiere und begreifen das Leben zu schützen.

Für den Einstieg sollte man vielleicht eher zu Gold- oder Teddy-Hamster raten. Diese werden ungefähr doppelt so groß wie ein Dschungare Zwerghamster. Dazu kommt, dass Dschungarische Zwerghamster viel schwerer zutraulicher werden als ein Goldhamster.

Einen Hinweis noch zur nächtlichen Geräuschentwicklung: Wir hatten früher immer die handelsüblichen Käfige, die die Knabber- und Turngeräusche an den Gitterstäben leicht weitertragen.

Inzwischen sind im Handel große Käfige erhältlich, die aus Plexiglas gefertigt sind und nur ein Abdeckgitter haben. So macht man nicht nur viel schönere Fotos vom Mitbewohner, der typische Käfiglärm ist verschwunden. Man hört nur noch das leise Surren des Laufrades in der Nacht. Wer sich unser Gehege mal ansehen möchte, findet einige schöne Fotos auch auf Instagram, denn unser ‚Bonsai‚ hat dort ein eigenes Profil ;-)

Kategorie Dsungarische Zwerghamster

Autor:

'Nakieken' heißt in Plattdeutsch soviel wie "genauer hinsehen" und genau das machen wir hier im Blog. Ich als der Familienpapa entdecke mit unserer kleinen Familie die Welt und alles was uns wichtig erscheint, müssen wir hier mit euch in diesem Familienblog teilen.Abonniere uns doch in den Sozialen Medien, damit du immer auf dem Laufenden bleibst: Wir posten Fotos in Instagram, berichten von unseren Familienthemen auf Facebook und Twitter, doch der sicherste Kanal ist der RSS-Feed. Vielen Dank für Dein Interesse und bis bald :-)

Letztes Update