Nakieken, das Familienmagazin

Vielleicht auch eine Reise für den nächsten Winter planen?

Schnee in den Bergen

Meine Frau plant gerade unser Wochenende in der Nähe Amsterdams. Wir liegen am Pool und die Sonne brennt bei über 30 Grad vom wolkenlosen Himmel. Meine Tochter bringt uns Eis und ich überlege, ob unsere Kleine schon so weit wäre, mit uns in einen Winterurlaub zu gehen. Letzte Weihnachten verbrachten wir in der Sonne Gran Canarias. Also warum nicht mal in die Berge zum Skifahren? Bei solchen Temperaturen beschäftige ich mich gern damit, welche Urlaubsreisen mich gerade sehr erholen würden. Und mich wie eine Wurst auf dem Grill zu fühlen läßt mich von Eis und Schnee träumen.

Günstiger: Den Winterurlaub im Sommer planen!

Sanni, die Cousine meiner Frau, unternimmt jedes Jahr mit ihren beiden Kindern den Winterurlaub im wohl berühmtesten Ski- und Wintersportgebiet der Welt: St. Moritz. Das Domizil muss ich sicher nicht näher beschreiben, jeder kennt den Ort der Schweiz aus früheren Winterspielen. Ich bin ja eher der Freund etwas abgelegener Ziele, doch gerade wenn man mit Kindern reist, ist es von Vorteil, ein Reiseziel zu wählen, das genügend Abwechslung bieten kann, da die Kleinsten auch unterhalten werden möchten. Große Hotels bieten zudem den gleichen Service an, wie selbige am Meer: Kinderclub!

Einfach die Ruhe genießen, wenn die Kinder sich im Kinderclub des Hotels wohlfühlen


Engadin bietet für alle Familienmitglieder genügend Abenteuer und Erholung in einer unglaublichen Landschaft. Neben allem was man auf den Brettern unternehmen kann, gibt es auch Spaß auf dem Pferderücken, man muss sich hier nur einmal den Ort genauer ansehen und nicht ohne vorherige Organisation in den Urlaub fahren. Reisen in Orte, die man vorher noch nicht besucht hat, sollte man als Familienoberhaupt schon genauer unter die Lupe nehmen!

Schließlich infizierte ich meine Frau mit der Idee, die schon bei dem Gedanken Sanni wieder zu sehen, meinem Reiseplan für den nächsten Winter interessiert zuhört. Und jemand in der Familie nach dem Reiseziel zu fragen, macht natürlich noch mehr Spaß – niemand vermittelt dies mit solcher Freude und Neutralität wie ein Freund oder Familienmitglied.

„Freunde müssen uns schließlich nichts verkaufen“, daher sollte man vielleicht auch mal auf diese zurückgreifen, statt auf Google oder das Reisebüro.

Mit Freunden am Reiseziel treffen?

Pro und Contra sollte hier jeder individuell aufschreiben oder im Geist abwägen. Nicht jeder Mensch ist dafür geeignet – ich zum Beispiel treffe gern bekannte Gesichter in meinen Ferien, aber will ich Freunde wirklich die ganze Zeit um mich haben? Diese Frage sollte sich jeder selbst stellen. 10 oder 14 Tage in der Schweiz sind mir für ein Experiment zu teuer.

Eine geführte Schneewanderung vom Hotel. Lokale Ausschreibungen im Hotel beachten, man kann hier unglaublich viel unternehmen.

Letztendlich habe ich meine Frau auch davon überzeugt – wir zielen mit der Unterkunft einen kleinen Radius um St. Moritz.
Dies bringt und nun zum Erforschen: Schweizer Unterkünfte auf winterreisen.de sind eine gute Wahl, da man hier die Regionen unterteilt bekommt – nur eine Karte könnte das toppen.
Unser Augenmerk ist hier Davos, das meine Frau vor vielen Jahren schon besucht hatte. Hier ist zwischen 1 bis 5 Sternen alles zu bekommen, man ist nicht zentral im „Trubel“ und kann St. Moritz leicht mit dem „Glacier Express“ und anderen Verkehrsmitteln erreichen. Für mich der perfekte Ausgangspunkt.

Meine Liebste erinnert sich gerne an sonnige Skitage, als sie mit Ihrer Familie im Winterurlaub war. Solche Kindheitserinnerungen wollen auch wir an unsere Tochter weitergeben.
Aber es ist noch etwas hin – heute Abend wollen wir die Recherche am PC weiterführen, wenn sich die Sonne wieder verzogen hat.

Bis dahin heißt es noch etwas schwitzen und vom Winterurlaub träumen. Und wovon träumst Du gerade?

Jürgen