Lesen am Pool

Zum ersten Mal Urlaub auf Mallorca – so ist es mir ergangen!

Willkommen auf Mallorca, zum allerersten mal (für mich)

Meine Frau war ja schon glückliche Urlauberin als ich das Wort noch nichteinmal kannte.
Es gab nie Zeit dafür und ich kann mich inzwischen noch glücklicher Schätzen – meine Frau zeigte mir wie schön Urlaub wirklich ist, meist außerhalb von den Üblichen Buchungen. Auch in diesem Bericht möchte ich euch von einer grandiosen Zeit berichten und vielleicht ein paar Tipps geben, was einen Besuch in der doch so kostbaren Urlaubszeit auf Mallorca lohnt.

Dieser Urlaub startet in einer Ltour Auktion als Lastminute Angebot. Eine etwas andere Pauschalreise auf die spanische Insel: Flug mit Air Berlin nach Palma de Mallorca und Unterbringung in einer Finca in der Nähe von Llucmajor. Plan von Palma de Mallorca Flughafen zur Finca bei LlucMajorDie Finca Son Estrany (unser erster Besuch) war jedoch 33 Kilometer weit vom Flughafen entfernt. So ersteigerte meine Frau nach der Ltour Reisebestätigung gleich noch einen Leihwagen bei Familie Lodders über eBay.

Hier gleich noch ein Tip: Prüft, falls ihr nicht bei Sixt und Co einen Wagen leihen möchtet vor der Nutzung eines „privaten“ Leihwagens, ob dieser auch entsprechend versichert ist! Das ist sehr wichtig, falls ihr nicht zum Selbstzahler werden wollt, wenn es selbst unverschuldet zu einem Unfall kommen sollte.

Es konnte also losgehen! Wie zu erwarten war der Flug nach Palma im September gut ausgebucht, doch ohne Probleme fanden wir unser Auto im Parkhaus das nur 100m gegenüber des Flughafens in Palma de Mallorca ist und machten uns freudig auf den Weg zur Finca Son Estrany, die wir ca. 30 Minuten später erreichten. Leute vergesst nur nicht eueren Führerschein, das ahnden die örtlichen Polizisten extrem streng! Ich hatte Glück ;-) Aber ich hörte Horrorgeschichten von den Einheimischen von diesen ungehobelten Polizeibeamten, die mich mehrmals die „Route“ unplanmäßig ändern ließen, solange wir auf der Insel unterwegs waren, und wir waren sehr viel unterwegs. Angeblich sind viele der Motorrad-Polizei Festlandpolizisten die Strafversetzt – und diese mögen Touristen angeblich nicht, erzählt man hier auf der Finca.
Ehe ich weiterschreibe hier noch einige wichtige Telefonnummern für alle Fälle:

112 ist wie bei uns auch in Spanien die Notrufnummer für Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr, den Notarzt auf Mallorca erreicht man unter Tel. 061 und unter den folgenden Telefonnummern kann man die Polizei erreichen:
policía local: 092,
policia nacional: 091 und
guárdia civil: 062

Auf der nächsten Seite zeigen wir ersteinmal ein paar Bilder von der Finca und der Umgebung.

Wir erreichten schließlich unsere Traumunterkunft und hierzu muss ich nun ersteinmal ein paar Bilder zeigen:

Der große Vorteil gegenüber einem Urlaub im Hotel ist hier, man hat einen eigenen kleinen Bungalow, der entweder frei oder in einer Reihe anderer steht und ist einfach mit dem Leihwagen ganz unabhängig. Man kann kommen und gehen wann man möchte, ist immer mobil und versorgt sich außer dem Frühstück selbst. Die Finca befindet sich fernab der Tourismushochburgen in einer ruhigen Landschaft, etwa 4 km von Llucmajor und 27 km von Palma de Mallorca entfernt – also ein idealer Ausgangspunkt für Erkundungen auf der ganzen Insel.

Das historische Haus und die Nebengebäude der Finca sind über 200 Jahre alt und wurden früher hauptsächlich zur Schaf- und Schweinezucht genutzt. Die 12 Zimmer befinden sich nicht wie schon erwähnt in einem Haus, sondern in einer wirklich romantischen Anlage. Die früheren Ställe wurden zu einzelnen abschließbaren Zimmern umgebaut und mit jedem nur erdenklichen Komfort wie Bad, Klimaanlage, Heizung, Sat-TV, Kühlschrank,
einen Safe … und natürlich einer grosse Terrasse ausgestattet.

Nur etwa 20 Fahrminuten entfernt befinden sich die Strände von Sa Rápita, der Naturstrand Es Trenc, Colónia San Jordi und Arenal. Von Colónia San Jordi aus kann man leicht mit dem Schiff einen Ausflug zur Insel Cabrera machen (die unter Naturschutz steht!). Ganz in der Nähe befindet sich auch der Berg Randa. Dort gibt es ein Kloster, dass auch heute noch von Mönchen bewohnt wird. Bei gutem Wetter hat man einen fantastischen Ausblick und kann fast die ganze Insel überblicken.

Wer sich Flugreisen nicht leiden kann und trotzdem gerne Mallorca oder eine andere Insel im westlichen Mittelmeer besuchen möchte kann von Spanien aus mit der Fähre leicht Palma de Mallorca erreichen: Mit der Fähre die man unter http://www.trasmediterranea.es/ buchen kann.

In der Altstadt von Palma gibt es auch einiges zu entdecken, man muss nur ein wenig ab der üblichen Wege laufen. Seitengassen in Palma de MallorcaFür alle diejenigen unter euch, die den Fotoapparat einfach nicht zuhause lassen können, oder einmal die Gelegenheit haben auf der Insel mit dem Foto bewaffnet um die sprichwörtlichen Häuser zu ziehen, sollte auch mal nach oben sehen. Hier gibt es so viele schöne Eindrücke – von Architektur bis zu Situationen auf Balkonien.

Wer lieber mit den Augen auf dem Boden der Tatsachen oder alles mehr mit dem Partner erlebt, sollte auch einmal in das altbekannte ABACO gehen und einen Cocktail trinken. Und für Verliebte und die es schon länger sind, empfehlen wir einen Abend im Urlaub zu reservieren: den Freitag Abend.
Wenn Ihr einen Sitzplatz im Garten wollt, solltet ihr schon um 21 Uhr kommen, weil danach wird es eng. Dort sitzt ihr dann zwischen Springbrunnen und großen Vogelkäfigen und könnt klassischer Musik lauschen. Ein besonderes Highlight ist übrigens der Rosenblätterregen, immer Freitags um 23 Uhr 30.

Ein Stimmungsaufheiterer, den man mitnehmen sollte, ehe es in eine Bar mit besserem Preis-Leistungsverhältnis geht – davon gibt es dort auch genügend (nach dem Rosenregen einfach anderen Gästen folgen).Abaco in Palma de Mallorca Als wir später im Bett lagen und unsere Nachbarn auf die Finca zurückkehrten, sangen diese uns noch ein Ständchen vor dem Fenster: „Für Dich solls rote Rosen regnen …. “ woher die wohl wussten wo wir waren … die Insel ist klein – sehr klein!

Noch ein paar Urlaubs-Eindrücke die wir in der Zeit gesammelt haben, folgen in der nächsten Galerie. Empfehlen können wir auch unbedingt einen Besuch im Kloster Lluc (von Palma nach Norden richtung Inca, dann links hoch in die Berge) und der Markt in Sineu, der ist jeden Mittwoch morgen und meiner Meinung nach der schönste auf Mallorca. Langschläfer sollten aufpassen: bitte früh hinfahren, dann erlebt man auch den Viehhandel.

So, in den nächsten Tagen werde ich einen zweiten Bericht ohne Einleitung schreiben – Mallorca Reloaded für die Familie – wir freuen uns schon auf ein wiedersehn!

Viele Urlaubsgrüße, Jürgen

[Gesamt:1    Durchschnitt: 1/5]

1 Gedanke zu “Zum ersten Mal Urlaub auf Mallorca – so ist es mir ergangen!

  1. Urlaub auf eigene Faust in Ferienwohnungen, fernab von den Touristenorten sollte jeder mal gemacht haben. Da erlebt man auch auf Mallorca das wahre Spanien und entdeckt eine ganz neue Seite der Insel. Ich kann es nur empfehlen!!!

Einen Kommentar für andere hinterlassen?

%d Bloggern gefällt das: