Parkanlage

Das Wochenende in König der Löwen und dem Ausflug ins Tropenaquarium Hagenbeck

Eintrittskarten zum König der Löwen MusicalUnser Besuch in König der Löwen kombiniert mit dem Besuch von Hagenbecks Tierpark in Hamburg war wirklich die Reise wert, und mehr noch – hier möchten wir euch von einem idealen Ausflugsplan in Hamburg berichten, der in dieser Art leicht planbar ist, keinen Stress birgt, für Familien mit Kindern ab 4 Jahren ideal ist und unvergesslich bleibt.

Schon im Vorfeld hatten wir für das Musical König der Löwen in Hamburg die Karten reserviert. Für unsere Tochter (die gerade 4 Jahre alt geworden ist), haben wir den Termin der Vorstellung für Samstag um 16:00 Uhr gelegt. Meine Frau ersteigerte bei eBay zwei günstige Übernachtungen im Sportlife in Elmshorn um nach einer Mittagsstunde mit unserer Kleinen ausgeruht in die 3 Stunden Vorstellung von König der Löwen gehen zu können. Ein Kind würde sonst die Zeit nicht durchstehen – auch wenn in der Mitte der Vorstellung 30 Minuten Pause gemacht wird.

Freitag, es geht los: Da wir von Westen anreisten und die A1 unglücklicherweise an dem Abend voll gesperrt war, setzten wir (bei Dunkelheit und Nebel) mit der Elbfähre von Wischhafen nach Glückstadt über, was Kinder ganz besonders toll finden und machten uns auf die letzten Kilometer zum Hotel. Da wir Freitags auch gearbeitet haben, wollten wir nach einem gemütlichen Abend an der Hotelbar den Abend ausklingen lassen.

Samstags schliefen wir uns mal alle richtig aus und kuschelten noch lange im Bett, ehe wir gegen 10 Uhr zum Frühstück gingen. Hier sollte man erwähnen – im Sportlife Elmshorn gibt es Samstags bis um 13:00 Uhr Frühstück! Herrlich, oder nicht?! Da wir auch eine anstrengende Woche hatten, krabbelten wir nach einem ausgiebigen Frühstück und einem Spaziergang wieder unter die Decke (was waren wir faul – alle drei – aber es ist ja Wochenende).

Transfer zum Musical
Transfer zum Musical

Gegen 14:00 Uhr brachen wir auf in Richtung Hamburg. Hier zielte ich die Landungsbrücken an, um Frau und Kind dort abzusetzen. Diese konnten bei dem schönen sonnigen Wetter mit den König der Löwen Barkassen zum Musical kostenlos übergesetzt werden – so erlebten die beiden noch etwas und ich fuhr mit dem Auto die 10km Umweg durch Speicherstadt und Freihafen auf dem Landweg zum Theater. Wir hatten geglaubt, dass wir mit dem Auto keinen parkplatz finden würden – aber keine Sorge. Da das Musical nicht in der City von Hamburg stattfindet, gibt es in der Nähe jede Menge Parplätze um entspannt das König der Löwen Musical besuchen zu können. Trotzdem würde ich bei der Anreise nicht trödeln, die besten Parkplätze bekommt natürlich der, der eben etwas früher da ist :-)

Nach einer traumhaften Vorstellung, einem Bier und einer Brezel freuten wir uns schon auf das Abendessen. Zu dem Musical König der Löwen muss ich sicher nichts schreiben, denn wer die Absicht trägt sich die Show anzusehen, kann sich freuen – es war atemberaubend schön!

Hier ein Tipp: Man stelle sich hunderte Menschen vor die nach der Vorstellung mit dem Schiff wieder zu den Landungsbrücken übersetzen möchten. Sie haben ein oder mehrere müde Kinder dabei … was gibt es schöneres als die Lieben direkt beim Theater ins Auto einzuladen und statt dem Abreisestress jetzt irgendwo schon essen zu gehen. Davon abgesehen – an den Landungsbrücken einen Parkplatz zu finden ist schon schlimm genug. Am Theater sind so viele Parkplätze – der Plan war super aufgegangen.

Alles schöne geht einmal zu Ende und wie erwartet, war die Schlange an den Fähren endlos – alle wollten auf das nächste Schiff drängeln, wo selbst Kinder geschubst wurden – es gibt wirklich unmögliches Pack. So kam es, dass wir den Veranstaltungsort im Auto auf einsame Industriestraßen verließen und nun das Navigationsgerät auf der Suche nach einem afrikanischen Restaurant quälten.

Letztendlich war es ein Marokkanisches Restaurant, von dem ich leider den Namen nicht mehr weiß – vielleicht auch besser so, es war alles andere als zu empfehlen und eine richtige Abzocke. Zweimal KusKus, unsere Tochter aß bei uns mit und drei Getränke kamen auf gut 50 Euro… aber man ist ja nur einmal nach König der Löwen unterwegs.

Jedoch gesättigt trug ich am Ende unsere Kleine doch zum Auto, das zwei Blocks entfernt stand. Für Hamburger Parkverhältnisse sicherlich ganz in Ordnung :)

Rückreise ins Hotel, noch einen Schlenderschluck mit der Liebsten und ab in die Heia.

ehemaliger EingangSonntag: Hier hatten wir geplant gemütlich zurück in die Heimat zu fahren, doch das Wetter war einfach zu schön – prompt viel uns ein, dass wir am Vortag schon auf dem Hin- und Rückweg von König der Löwen am Tierpark Hagenbeck in Hamburg vorbeigefahren waren. Da wir in der Situation waren, nichtmal nach dem Zoo suchen zu müssen, wählten wir unserer Tochter zuliebe dieses Ziel für den Sonntag an, da wir auch noch recht früh dran waren und nach dem Frühstück im Hotel etwa gegen 10:30 ausgecheckt hatten.

So nah so wild, so schön, Tierpark und Aquarium Hagenbeck

Hier gleich die Top 5 Tipps für den Besuch des Tierpark und Tropenaquariums folgen jetzt ….

Top 5 Tipps für den Besuch des Tierpark und Tropenaquariums

warnung

  • Kommt früh, sonst wird es eng,
    nicht nur auf dem Parplatz
  • Im Parkhaus sofort nach dem Parken ein Ticket kaufen (siehe Bild) – es soll Leute geben, die dachten das wäre da „für Lau“, dann wartet ein Strafticket am Fenster
  • Kauft euch nicht nur Zoo Tickets – sondern unbedingt auch für das Tropenaquarium (siehe Film), sonst verpasst man das Beste
  • Am Eingang zum Aquarium die geräumigen Schließfächer nutzen, um Gepäck oder Jacken einzulagern, wir haben uns fast totgeschwitzt bei 33°, denn das Aquarium/Terrarium ist viel größer als man denkt
  • Für die Kinder steht am Ausgang des Parks eine tolle Attraktion um Kleingeld mit Spaß loszuwerden. Ein Spiel mit Münzen und Suchtfaktor, die man so ganz toll den Tieren spendet. Mitmachen, lohnt sich wirklich :-)

Aber auch ein so schönes Wochenende muss mal zu Ende gehen, am frühen Nachmittag brachen wir die Heimreise aus Hamburg an und denken immer wieder an unsere Erlebnisse im Musical, im Hotel und im Tierpark und Aquarium Hagenbeck. Wir sehen uns wieder, wenn das ‚Eismeer‘ fertig ist, da bin ich sicher. Hier aber noch ein paar Schnappschüsse:

Unser nächster Zoobesuch wird Leipzig sein, wird dieser etwa noch schöner sein? Wir werden es erfahren – bald wieder hier bei Nakieken, wo die Familie den Urlaub plant.
Und wenn Ihr irgendwelche Tipps oder einen eigenen Artikel schreiben möchtet, einfach eine eMail an info (at) nakieken punkt de :-)

[Gesamt:1    Durchschnitt: 3/5]

Einen Kommentar für andere hinterlassen?