Nakieken, das Familienmagazin

Steckerbelegung einiger Schnittstellen bei IBM kompatiblen Computern

Serielle Schnittstelle

Man findet dort 2 Anschluesse, 9 pol. SUB-D oder 25 pol. SUB-D, beide maennlich
(mit herausstehenden Stiften)

Belegung 9 pol.: Belegung 25 pol.:
1 – DCD 1 – Gehaeuse 22 – RI
2 – RxD 2 – TxD
3 – TxD 3 – RxD
4 – DTR 4 – RTS
5 – GND 5 – CTS
6 – DSR 6 – DSR
7 – RTS 7 – GND
8 – CTS 8 – DCD
9 – RI 20 – DTR

Alle anderen Anschluesse sind (normalerweise) nicht beschaltet.

Anschluesse an Bildschirmkarten

:

Grundsaetzlich 9 – pol. SUB-D Buchse (weiblich) oder 15 pol. SUBmin – D Buchse
(ebenfalls weiblich, nur VGA)

Belegung 9 pol.:

PIN Hercules CGA EGA Multiscan analog
————————————————————————
1 Masse Masse Masse Rot
2 Masse Masse Rot LSB Gruen
3 – Rot Rot MSB Blau
4 – Gruen Gruen MSB H-Sync
5 – Blau Blau MSB V-Sync
6 Intensity Intensity Gruen LSB Masse
7 Video – Blau LSB Masse
8 H-Sync (pos.) H-Sync (pos.) H-Sync (pos.) Masse
9 V-Sync (neg.) V-Sync (pos.) V-Sync (neg.) Masse
————————————————————————
HFreq.:18,43 KHz 15,75 KHz 21,80 KHz
VFreq.:50 Hz 60 Hz 60 Hz

Floppy – Controller

:
——————–
(meist 34 pol. Pfostenleiste, seltener heute 34 pol. Platinenzunge, alle UN –
GRADEN PINs auf MASSE z.B. 1,3,5 etc…)

PIN Signal
——————————-
2 bei AT-Drives: High Density
4,6 –
8 Index
10 Motor on Drive A:
12 Select 1, Drive B:
14 Select 0, Drive A:
16 Motor on Drive B:
18 Direction
20 Step
22 WR Data
24 WR Gate
26 Track 0
28 WR Protected
30 RD Data
32 Side Select
34 bei AT-Drives: Ready

Tastaturanschluss

:
——————
5 pol. Diodenbuchse (wie im Uralt-Radio eben…)

PIN Funktion
—————-
1 KBClock
2 KBTxD
3 –
4 GND
5 + 5 Volt

Druckeranschluss

:
—————–
Immer eine 25 pol. SUB-D Buchse (weiblich), meist auf der Hercules-Karte oder
auf einer Multi – I/O

PIN Funktion
—————-
1 Strobe (aktiv LOW)
2-9 D0-D7
10 ACKN (aktiv LOW)
11 BUSY
12 Paper empty
13 SELECT
14 Auto Feed (aktiv LOW)
15 ERROR (aktiv LOW)
16 INIT (aktiv LOW)
17 Select in (aktiv LOW)
18-25 GND

Joystickanschluss

:
——————
Immer eine 15 pol. SUB-D Buchse (weiblich), meist als einzelne Karte oder als
einzelnes Slotblech, wobei dann die Buchse ueber ein Flachbandkabel an eine
Multi – I/O angeschlossen ist.

PIN Funktion
—————-
1 + 5 Volt
2 Taster 1 vom Joystick A (gegen Pin 4)
3 Joystick A: Poti 100 KOhm Linear (gegen Pin 1), X – Richtung
4 GND
5 GND
6 Joystick A: Poti 100 KOhm Linear (gene Pin 1), Y – Richtung
7 Taster 2 vom Joystick A (gegen Pin 5)
8 – (nicht benutzt)
9 + 5 Volt
10 Taster 1 vom Joystick B (gegen Pin 12)
11 Joystick B: Poti 100 KOhm Linear (gegen Pin 9), X – Richtung
12 GND
13 Joystick B: Poti 100 KOhm Linear (gegen Pin 9), Y – Richtung
14 Taster 2 vom Joystick B (gegen Pin 12)
15 – (nicht benutzt)