Spanischkurse im Ausland – darauf müssen Sie achten

Taxis in BarcelonaTaxis in Barcelona

Spanisch zählt in unserer verflochtenen Welt neben Englisch mit zu den Weltsprachen. Ein spanischer Sprachkurs im Ausland bietet sich deshalb gut an, da man fundierte und lebendige Sprachkenntnisse am besten vor Ort erwerben kann. Zudem lernt man als Sprachschüler im Ausland die Kultur und Lebensweise des Gastlandes kennen.

Die Auswahl des richtigen Landes

Ein Sprachkurs kann zum einen ganz klassisch in Spanien absolviert werden, oder in Zentral- und Südamerika. Es gibt viele professionelle Sprachschulen auf dem spanischen Festland, wie z. B. in Madrid, Sevilla und Barcelona. Obwohl der Süden Spaniens kulturell enorm viel zu bieten hat und gerade Granada und Málaga durch ihr Ambiente und ihre Nähe zum Mittelmehr überzeugen, ist es für Sprachanfänger ratsam, einen Kurs in Salamanca, Madrid oder Valladolid zu besuchen, da dort das „reinste“ Spanisch gesprochen wird. In Andalusien wird ein Spanisch mit einem sher starken Akzent gesprochen, so dass Anfänger Schwierigkeiten haben könnten, Konversationen zu folgen. Wer darüber nachdenkt, einen Spanischkurs in Barcelona zu besuchen, sollte unbedingt bedenken, dass die Katalanen sehr stolz auf ihre Wurzeln sind, so dass dort das Katalanisch noch immer vorherrschend ist.

Ein Spanischkurs im spanischsprachigem Ausland birgt den Vorteil, dass man durch einen intensiven Austausch mit Muttersprachlern leichter die Grammatik festigen und den Wortschatz im Alltag ausbauen kann. Schließlich ist die Bedeutung von Smalltalk gerade auch im Bereich der Geschäftskommunikation nicht zu unterschätzen.

Mit dem Besuch eines Spanischkurses auf einer balearischen Insel kann man außerdem gleichzeitig Entspannung finden. Da Spanisch ist eine Weltsprache ist, hat man ferner die Möglichkeit in autemberaubenden Ländern in Zentral- und Südamerika an einem Spanischkurs teilzunehmen. Hier kann man den Spanischkurs beispielsweise mit einer schönen Rundreise verbinden, auf welcher man das Gelernte gleich anwenden kann.

Standart- und Intensivkurse, Gruppen- und Einzelunterricht

In welchem Land der Sprachkurs absolviert wird, ist natürlich auch abhängig von den finanziellen Möglichkeiten. Die Sprachreise in ein südamerikanisches Land ist insgesamt teurer, als der Besuch eines Sprachkurses in Spanien. Neben der Wahl eines passenden Landes ist es jedoch um so wichtiger, die passende Sprachschule und die passende Kursform zu wählen. In renommierten Sprachschulen unterrichten ausschließlich Muttersprachler, damit die Schüler von Beginn an ein richtiges Gefühl für Aussprache und Grammatik erhalten. Auch in Anfängerkursen sollte nie Englisch gesprochen werden. Zudem sollte genau differenziert werden, welches Ziel man mit dem Besuch eines Spanischkurses im Ausland verfolgt. So gibt es Sprachkurse, um die Kenntnisse der Alltagssprache aufzufrischen. Es gibt aber auch spezielle Sprachkurse, die gezielt auf eine Kenntnisvermittlung der spanischen Geschäftssprache hinarbeiten. Es werden je nach Sprachschule Standard -und Intensivkurse, Gruppen -und Einzelunterricht angeboten.

Vorsicht vor unseriösen Anbietern

Der Besuch eines Spanischkurses im Ausland will gut vorbereitet sein. Es bietet sich daher unbedingt an, sich vorab im Internet über Sprachschulen zu informieren und sich Informationsmaterialien zuschicken zu lassen. Vorsicht ist geboten bei Anbietern, die zwar im Vergleich zu renommierten Sprachschulen vermeidlich günstigere Sprachkurse anbieten, aber zunächst eine gewisse Abstandssumme für Informationsmaterialien fordern. In diesen Fällen handelt es sich häufig um unseriöse Anbieter.

Spanischkurse in Barcelona

Einen Spanischkurs in Barcelona zu belegen, ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um Spanisch direkt im Land zu lernen. Dazu wird man nicht nur eine wunderschöne Fremdsprache erlernen, sondern auch eine Stadt entdecken können, die auf der Welt seinesgleichen sucht.

Barcelona erleben

Kaum eine andere Stadt bietet ihren Einwohnern und Besuchern so viel wie Barcelona. Dort kann man Kultur erleben, durch die Stadt spazieren und wundervolle Plätze entdecken, sich in den Gassen der Viertel Born und Gótico verlieren und natürlich am Strand entspannen.


Kulturliebhaber sollten die Sagrada Familia auf keinen Fall verpassen. Obwohl leider mit langen Besucherschlangen zu rechnen ist, lohnt sich die Besichtigung dennoch. Es ist auch ratsam einen Audioguide zu buchen, da man dort die viel über Gaudí und die Erbauung der Sagrada Familia erfährt. Besonders interessant sind die Beschreibungen der einzelnen Elemente der beiden Fassaden.

Wenn man mehr von Gaudí sehen möchte, sollte man unbedingt den Parque Güell besuchen. Es ist empfehlenswert bis zur Station Vallcarca zu fahren, da von dort aus Rolltreppen zum Park führen. Anders kann der Aufstieg sehr mühsam werden.

Weitere bekannte Bauwerke Gaudís sind die Häuser „Casa Botlló“ und „Casa Milà“ – beide am Paseo de Grácia gelegen. Da diese nicht von der Stadt subventioniert werden, ist der Eintritt dort allerdigs etwas teurer.

Ein Geheimtip für Filmfreude ist außerdem das Freiluftkino in den Mauern der Festung Montjuíc. Dort werden im Monat Juli allerlei Filme gezeigt, die man auf dem Gras liegend unter freiem Himmel genießen kann. Da die Filem auf Spanisch gezeigt werden, kommen Sprachschüler hier wieder in Kontakt mit der spanischen Sprache.

Für Sonnenanbeter empfiehlt es sich die Strände direkt in Barcelona zu meiden, da sie sehr überfüllt sind. Richtung Pueblo Nuevo werden die Strände sehr viel leerer und sauberer. Wer vor einer Zugfahrt nicht zurückschreckt, sollte auch einmal nach Sitges oder in den Norden Kataloniens fahren.

Spanisch in Barcelona lernen

Wenn dabei noch ein Spanischkurs in Barcelona gewählt wird, steht dem Lernerfolg kaum noch etwas im Wege. Denn Barcelona lädt förmlich dazu ein, sich in das aufregende Leben der Stadt zu stürze.


Auf der Rambla lässt sich dabei laut die spanische Sprache vernehmen, am Olympischen Hafen kann man durch die neu erlernte Sprache schnell interessante Menschen kennenlernen und sich im Park Güell von einheimischer Musik mit spanischen Texten begeistern lassen.

Fazit: Barcelona ist wegen Strand und Sehenswürdigkeiten ein perfekter Ort für einen Spanischkurs. In Barcelona findet das Leben auf den Straßen, in den Bars und Cafés statt, so dass man in einem außergewöhnlichen Ambiente eine neue Sprache erlernen wird. Somit ist es gerade in Barcelona spielend einfach, die spanische Sprache zu erlernen. Denn nicht nur Spanisch macht Spaß, sondern auch Barcelona, wo sich an jeder Ecke etwas aufregendes erleben lässt.

Spanischkurse in Granada

Ein besonderer Ort zum Spanisch lernen ist Granada. Diese Stadt spiegelt die spanische Lebensart einmalig wieder. Granada steht für spanische Kultur und Geschichte, denn noch heute kann man überall in der Stadt Überbleibsel der einstigen arabischen Herrschaft entdecken.
Vue Panoramique de Grenade
Weltbekannt ist der Palast „Alhambra“ (obiges Bild der Stadt Granada wurde von dort aufgenommen) und das Stadtviertel“ Albaicín“, diese Wahrzeichen zählen zum UNESCO Weltkulturerbe.

Über 60.000 spanische und internationale Studenten leben in der Studentenstadt und prägen das einzigartige Flair Granadas. Die Stadt wirkt so anziehend, da es in Granada und Umgebung nach den Uni- und Sprachkursen viel zu Erleben gibt.

Viel Abwechslung in der Freizeit

Den einen Tag Ski fahren in der Sierra Nevada und am nächsten Tag an der „Costa Tropical“ in der Sonne liegen – in Granada ist beides möglich. Schön ist der Blick vom der Stadt auf die schneebedeckten Berge der Sierra Nevada. Neben Skifahren in den Bergen kann an der Küste viel unternommen werden:

  • Baden und tauchen (zu jeder Jahreszeit möglich)
  • Golfspielen und Tennis
  • Shoppen und Flanieren in den beliebten Küstenorten
  • Wandern und Laufen abseits der großen Urlaubszentren
  • Radfahren und Mountainbike – auch abseits der Touristenstraßen

Sie können auch in der Stadt bleiben und das maurische Altstadtviertel „Albaicin“ besuchen, das sich oberhalb der Stadt befindet. Von hier aus haben Sie einen tollen Blick auf die „Alhambra“ – mächtiger maurischer Palast, der die Stadt überragt. Neben der altertümlichen Architektur in der außergewöhnlichen geografischen Lage pulsiert die Stadt mit dem einzigartigen Flair. Sie zieht die Studenten aus ganz Spanien und aus Europa magisch an. Abends locken in Granada vor allem die Tapas, die dort zu Getränken gratis serviert werden. Von Minihamburgern und Oliven über Fleischspieße bis hin zu feinem Schinken und Meeresfrüchten kriegt man in den Lokalen kulinarisch viel Verschiedenes geboten.

Granada bietet sehr viel Abwechslung, nur das Studieren sollte dabei nicht vergessen werden.

Angebote der Sprachschulen in Granada

In den Sprachschulen gibt es Sprachunterricht in Kleingruppen, wobei drei bis 5 Stunden Spanisch Unterricht pro Tag angeboten wird. Neben den Gruppen ist auch Einzelunterricht möglich, wo noch genauer auf Ihre Lernziele und Fähigkeiten eingegangen werden kann.

An den Sprachschulen in Granada unterrichten Spanier, die die Muttersprache perfekt beherrschen und eine akademische Ausbildung vorweisen. Sie lernen Spanisch für das Leben, das Sie perfekt im Alltag einbringen können. Neben dem reinen Spanischunterricht erfahren Sie auch viel Interessantes über die Kultur des Landes. Alle Lehrer sprechen sehr gut Deutsch, so können Sie jederzeit interessante Fragen stellen.

Gute Unterkunft für den Sprachaufenthalt

Neben der Sprachschule ist auch eine gute Unterkunft von Vorteil, wobei hier Wohngemeinschaften in Apartments sehr beliebt sind. Gemeinsam wird hier das Leben neben der Schule organisiert wie das Einkaufen, Kochen und Lernen nach der Schule. Möchten Sie die Sprachkenntnisse extra vertiefen, so ist der Aufenthalt in einer spanischen Gastfamilie die Gelegenheit. Locker lernen Sie in einer familiären Atmosphäre den spanischen Alltag kenne. Möchten Sie bei einer Intensiv-Spanisch-Lernwoche lieber allein im Hotel ausspannen, so finden Sie zahlreiche Hotels in Granada.

Fazit: Granada bietet ein einzigartiges Ambiente und ist somit ebenso ein hervorragender Ort, Spanisch zu lernen.

Spanischkurse in Madrid

Die Hauptstadt Madrid bietet die besten Voraussetzungen, um die spanische Sprache perfekt zu lernen, und erlernte Kenntnisse in der Praxis zu fundamentieren.

Am besten eignet sich hierfür natürlich die kulturell und wirtschaftlich wichtige Hauptstadt Spaniens – Madrid. Die spannende Landeshauptstadt gilt der Bevölkerungszahl nach als drittgrößte Stadt Europas und als größte Stadt Südeuropas.

Madrid befindet sich im Zentrum Spaniens und ist daher für Reisende gut zu erreichen. Mit sechs Universitäten ist Madrid ebenfalls eine bedeutende Bildungsstadt und weist einen sehr großen Kulturfaktor auf.

Ein Spanischkurs in Madrid – Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ein einmaliges Flair

Neben der Sprache kann man auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Madrid mit dem Lernfaktor verbinden. Der Plaza Mayor und der Palacio Real gelten als bekannte und beliebte Ziele für Touristen und interessierte Kulturfreunde. Doch Madrid hat noch viel mehr zu bieten. Zum Beispiel der Tempel von Debod und die Almudena – Kathedrale stellen höchst sehenswürdige Bauwerke dar, die bei einem Aufenthalt in Madrid besichtigt werden sollten. Dazu gehören auch die zahlreichen Museen. Die drei bekanntesten sind wohl das „Museo del Prado“, das „Museo Thyssen-Bornemisza“ und das „Museo Reina Sofía“. Bei schönem Wetter ist der Park Retiro ein absolutes Muss. In der weitläufigen Parkanlage Park kann man Boot fahren, im Gras und unter Bäumen dösen, Spaziergänge machen und mit dem Fahrrad oder Inline Skates fahren. Zum Ausgehen empfiehlt sich das Viertel „Cheuca“ mit seinen unzähligen Bars. Nach dem hierzu benötigtem abendlichen Outfit, kann man am besten auf der „Gran Vía“ bummeln. Ansonsten sollte man sich in Madrid einfach treiben lassen und das Flair genießen. Es gibt dort eine Menge zu sehen und zu erleben.

Spanischkenntnisse in Madrid verbessern

Fazit: Die spanische Hauptstadt Madrid ist ein spannender Ort für einen Spanischkurs: Wenn man die Stadt genießt und sich auf Smalltalk mit den Locals einlässt, kann man seine Spanischkenntnisse in Madrid wirksam und effektiv verbessern. Die Stadt bietet beste Voraussetzungen, um einen Sprachkurs dort erfolgreich zu absolvieren und gleichzeitig eine Menge der spanischen Kultur zu erfahren. Die Madrilenen, wie die Bewohner der spanischen Hauptstadt genannt werden, gelten als allgemein sehr aufschlussreiche und gastfreundliche Menschen. Das Lernen der Sprache wird in so einem Umfeld zu einer freudigen und erleichterten Angelegenheit.

Spanischkurse in Salamanca

Die Stadt Salamanca wird als die Geburtsstätte der spanischen Sprache bezeichnet, weil sich das heutige Castellano, das an den Schulen gelehrte und in Spanien verwendete Hochspanisch hier entwickelt und sich in seiner reinsten Form erhalten hat. Für das Erlernen von perfektem und korrektem Spanisch ist die Universitätsstadt Salamanca also genau der richtige Ort.
Salamanca 2008

Salamanca, die Wiege der spanischen Sprache

In Salamanca wurde Ende des 15. Jahrhunderts die erste spanische Grammatik veröffentlicht und die Universität konzentriert sich sehr auf die Erhaltung und das Studium der spanischen Sprache. Dadurch, dass Salamanca eine Universität und verschiedene Hochschulen aufzuweisen hat, werden Bildung und Kultur hier besonders groß geschrieben. Auch die Tatsache, dass hier viele Professoren, Sprachenstudenten und Ausländer zusammen kommen, führt dazu, dass auch die normalen Bewohner von Salamanca ihr sehr reines und nicht durch Dialekte beeinflusstes Spanisch pflegen. Nicht nur an der Universität von Salamanca kann man Spanisch lernen, auch andere Schulen bieten Kurse und Seminare an. Nicht jeder will gleich ein international anerkanntes Sprachendiplom ablegen, viele Gäste der schönen Stadt haben einfach nur das Ziel, etwas besser Spanisch zu lernen.

Es ist kein Geheimnis, dass das Lernen einer Fremdsprache immer dann viel leichter von der Hand geht, wenn man von Muttersprachlern umgeben ist und das Gelernte quasi vor Ort direkt anwenden kann. Eine kleine Unterhaltung in einem spanischen Straßencafé kann genauso wirkungsvoll sein wie eine halbe Unterrichtsstunde. Die Stadt Salamanca bietet auch touristisch viele Vorzüge, so dass man hier nicht nur sein Spanisch anwenden kann, sondern sich auch kulturell weiterbilden und dabei die spanische Kultur und Sprache besser verstehen kann.

Die Stadt Salamanca

Astronauta Salamanca-CatedralSalamanca liegt etwa 200 Kilometer westlich der Hauptstadt Madrid in der Region Castilla y Leon, die die größte Region Spaniens ist. Obwohl es nur etwa 100 Kilometer bis zur Grenze zu Portugal sind, hat sich hier das reinste Spanisch entwickelt und gehalten. Die Stadt liegt am Fluss Tormes und im Stadtzentrum liegt die älteste Universität Spaniens, die sich mit den besten Unis der Welt messen kann. In der Innenstadt befinden sich zudem eine Vielzahl von anderen historischen Gebäuden. Bekannt ist das Muschelhaus, mehrere eindrucksvolle Kathedralen und die Bibliothek der Universität. Die gesamte Innenstadt wurde 1988 zum Unesco Welterbe erklärt.

Die Fassade der Kathedrale sollte man sich besonders gründlich anschauen. Die Fassade ist über und über mit kleinen Figuren bedeckt. Aufmerksame Beobachter werden zwischen altertümlichen und religiösen Motiven unter anderem auch einen Astronauten und ein Eis entdecken können. Künstler haben der Fassade diese zeitgenössischen Motive im Zuge einer Restaurierung hinzugefügt. Wer findet noch weitere kuriose Figuren? Salamanaca, die Wiege der spanischen Sprache, eignet sich ausgezeichnet für einen Sprachkurs.

Spanischkurse in Sevilla

Spanischkurse im authentischen iberischen Ambiente, in einer historischen Stadt, im Süden des Landes – das ist die beste Methode, um schnell Spanisch zu lernen.
196 Catedral de Sevilla
Sevilla ist ein Sinnbild des südlichen Spaniens und lockt mit gemütlichen Gassen in der Altstadt. In diesen Gassen kann ein Gast die einzigartige Atmosphäre Sevillas genießen. In Sevilla kann man die größte gotische Kirche der Welt, die Kathedrale Maria de la Sede, besichtigen und die monumentalen Bauten rund um den malerischen und eleganten Plaza de España bewundern. Auch eine der größten Stierkampfarenen Spaniens befindet sich in Sevilla.

Diese quirlige Stadt ist auch die Heimat des Flamenco – des traditionellen spanischen Tanzes.

Ein besonderes Event ist in Sevilla das alljährliche Feiern der Karwoche (Semana Santa), und der Aprilmesse (Feria de Abril), eines bunten und farbenfrohen Familienfestes. Und nicht vergessen – Sevilla ist ein Paradies für Tapas. Die kleinen Häppchen bekommt man – meist gratis – zu einem abendlichen Getränk in einer der vielen Bars.

Spanischkurse in Sevilla – eine einladende Atmosphäre und gutes Arbeitsklima

Sprachkurse bieten eine ausgezeichnete Möglichkeit, eine Sprache in ihrem Herkunftsland zu lernen. Es ist ein Einfaches, sich für die Sprachkurse in Sevilla anzumelden. In der Regel ist ein Einstieg jede Woche möglich. Vor dem Beginn des Kurses wird ein Einstufungstest gemacht. Bei diesem Test wird sowohl das Lese- und Hörverständnis als auch der schriftliche und mündliche Ausdruck geprüft. Der Test dient dazu, die am besten passende Lerngruppe, für den Teilnehmer zu finden.

Bei Bedarf kann ein Teilnehmer auch einen Sprachkurs buchen, bei dem fachbezogene Sprachkompetenzen trainiert und verbessert werden. In diesem Fall sollen allerdings wenigstens Grundkenntnisse der Sprache vorhanden sein. Der Unterricht wird in Kleingruppen erteilt, die für das Erlernen der Sprache optimal sind. Alle Sprachlehrer sind Muttersprachler und extra für das Unterrichten von Spanisch als Fremdsprache ausgebildet. Die Kursdauer kann flexibel gebucht werden. Nach dem Absolvieren der Sprachkurse bekommen alle Teilnehmer ein Zertifikat, das Teilnahme und Niveau bestätigt.

Vorteile von Sprachkursen in Sevilla:

  • Iberisches Ambiente der Stadt
  • Leichter Einstieg
  • Flexible Dauer
  • Kompetente Lehrer
  • Kleine überschaubare Gruppen
  • Zertifizierte Abschlüsse

Sevilla ist der perkete Ort, Spanisch zu lernen und die spanischen Traditionen kennenzulernen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Kategorie Spanisch lernen

Hallo, ich bin Jürgen, Familienvater mit dem Drang die Welt mit meiner kleinen Familie zu entdecken. Wenn wir uns nicht gerade in Ostfriesland aufhalten finde ich hin und wieder die Zeit für Reiselektüre, tippe hier in unserem Urlaubs- und Reiseblog oder poste Bilder auf unserem Instagram Profil :-) Schaut doch mal rein. Bis bald!

Einen Kommentar für andere hinterlassen?