Nakieken, das Familienmagazin

Besser als gedacht: Miramagia

Miramagia

Es gibt mittlerweile einige beliebte Farmspiele für Kinder. Die Gartenbau-Simulation Miramagia wird Hobbygärtner und Freunde der Magie gleichermaßen begeistern. Zwar steht das Kräuterzüchten bei diesem Spiel im Vordergrund, ganz ohne Magie geht es dabei jedoch nicht. Um die geheimnisvolle Welt zu erkunden, schlüpft der Spieler in die Rolle eines Druiden, Schamanen, Magiers oder Hexers. Besondere Boni gibt es bei den einzelnen Figuren nicht und die Einstellung lässt sich später jederzeit wieder ändern.

Der Beginn einer unbekannten Welt

Miramagia Bild 2


s bzw. Monitors an. Zu Beginn taucht am linken Bildschirmrand ein netter Dschinn auf, der den Spieler in das Game einführt und erste Tipps gibt. Nach einer kurzen Erklärung zum Wohnhaus und dem gewählten Charakter werden gleich die ersten Pflanzen angebaut. Während des Spiels können andere Spieler vorbeilaufen und dabei Nachrichten senden oder chatten. Als Nächstes können nun die angebauten Karotten geerntet werden. Dabei muss der ausgewählte Charakter das Feld jedoch nicht selbst betreten. Angebaut und geerntet wird in diesem Spiel mit den dafür passenden Zaubersprüchen.

Level und Quests

Der Charakter kann bei Miramagia trainiert werden was das Spiel nicht nur zu einer unterhaltsamen Simulation, sondern auch zu einem Rollenspiel macht. Mit jedem erreichten Level gibt es neue Zaubersprüche und es können weitere Dinge eingekauft werden. Neben dem Bebauen des eigenen Feldes trifft man immer wieder auf Nicht-Spieler-Charakter (NPC) die zusätzliche Quests bereithalten. Die Bezahlung der NPCs ist je nach Frucht höchst unterschiedlich, sodass nicht jeder Auftrag angenommen werden sollte.

Der Hausdrache

Zu Beginn des Spiels findet man neben dem eigenen Feld ein wackelndes Ei. Nach dem Bau einer Drachenhütte schlüpft aus diesem ein echter Drache, welcher dem Spieler von nun an als Gehilfe zur Seite steht. So befreit dieser beispielsweise das Feld von lästigen Gegenständen. Dazu werden ab einem bestimmten Zeitpunkt zusätzliche Feen angelockt, die je nach Spielsituation sehr nützlich sein können.

Die Stadt in Miramagia

Nach einer gewissen Zeit benötigt der Bauer neue Werkzeuge oder frisches Saatgut. Um diese einzukaufen ist ein kleiner Ausflug in die Stadt erforderlich. Mit jeder gewonnen Stufe können im Hexe-Emma-Laden neue Pflanzen und Gegenstände eingekauft werden. Für den Fall dass die eingebrachte Ernte nicht an einen anderen Spieler oder einen Questi verkauft werden konnte, kann dies im Laden nachgeholt werden. Allerdings sind die Preise hier um einiges schlechter. Wie in jeder Stadt bildet auch hier ein Marktplatz den Mittelpunkt. Auf diesem können die geernteten Produkte zum Kauf angeboten werden. Fehlt der benötigte Mana für die Zaubersprüche kann dieser auf dem Markt gegen Gold eingekauft werden. Ein wichtiges Gebäude ist die Zauber-Akademie, an der neue Zaubersprüche gelernt werden können.

Ich hätte nicht gedacht dass Browserspiele inzwischen solche Qualitäten erreichen – trotzdem tue ich mir bei diesem Genre doch etwas schwer. Ansehen kann sich lohnen, wer die Art von Spiel mag.

Jürgen