Unser Last Minute Flug von Groningen in die Osterferien nach Griechenland

Wie es uns gefallen hat

„Wer ist Sunweb?“, fragte ich meine Frau erstaunt. Seit ein paar Tagen verbrachte meine Frau fast jeden Abend am PC, um auf dem letzten Drücker einen schönen bezahlbaren Urlaub über die Osterferien zu finden. Doch das sollte sich dieses Jahr als großes Problem entwickeln. Die Osterferien trieben die Preise um das Doppelte bis Dreifache in die Höhe, das konnten wir uns ganz einfach nicht leisten. Aber aufgeben ist etwas für Schwächlinge :-)
Ich lasse sie also jagen, schon immer hat meine Frau das Können bewiesen, wenn es um einen Restplatz oder ein letztes Schnäppchen ging.
„Mach Dir noch einen Kaffee und setz Dich zu mir.“, sagte sie.

Gebucht: Der Lastminute Oster-Familienurlaub im Gouves Water Park Holiday Resort auf Kreta

„Sunweb ist primär ein niederländischer Reiseveranstalter, dessen deutsche Seite auch im Aufbau ist. Da in Deutschland und vornehmlich Bremen alle Flüge zu teuer oder ausgebucht sind, habe ich mich mal in den Niederlanden auf Sunweb.nl umgeschaut.“ Und sie hat recht, von Ostfriesland aus ist es ins niederländische Groningen nur ein Katzensprung. In den Niederlanden sieht die Feriensituation ganz anders aus, denn hier gibt es keine Engpässe zu den Osterferien. Flugreisen aus den Niederlanden sind daher preislich auch auf dem üblichen Niveau geblieben, während man in Deutschland Last Minute fast keinen Flug mehr bekommt. Nachdem ich mich mit der mir bis dato unbekannten Airline Transavia auseinandergesetzt hatte, war ich recht schnell überzeugt. Freunde aus Bayern machen das übrigens ähnlich, da man von dort aus die Feriensituation in Österreich ausnutzen kann! Hier soll der Anbieter Easy Reisen Lastminute Griechenland-Reisen ebenfalls günstig anbieten.

Der entspannteste Flughafen den ich kenne: Groningen / Eelde

Parken am Flughafen in Groningen / Eelde ist kein Problem. Dieser Flughafen ist ein echter Anreisetraum: Die Preise für das Parken sind zwar nicht viel günstiger wie beispielsweise in Bremen, doch das Auto steht nur 100-200m vom Flughafengebäude entfernt. Es gibt auch nur zwei Terinals (in einer Halle), zwei Security Gates und das schöne ist, auf dem Flughafen gehen an einem Tag vielleicht eine Hand voll Flüge mit den großen Maschinen ab. Alles sehr entspannt hier, Klasse. Von unserer Heimatstadt Aurich nach Groningen war es auch nicht weiter als nach Bremen. Es war jedoch um einiges entspannter über die kaum befahrene Grenzautobahn anzureisen.

Über Ostern von Holland nach Griechenland

Was soll ich sagen, ich war sehr überrascht! Wir flogen also mit Transavia, einer guten holländischen Airline von Groningen (mit einer Zwischenlandung in Maastricht zum tanken) LastMinute nach Heraklion auf Kreta. Ich kann die Airline nur empfehlen: Sehr freundliches Personal, saubere Flugzeuge und ein hochwertiger Flugbetrieb. Gesprochen wird holländisch und englisch, beim Checkin in Groningen Eelde sogar auf Deutsch.

Auftanken in Mastricht

Auftanken in Maastricht, ehe es weiter nach Heraklion geht

Der fliegende Holländer

Dass ich kein Freund von Zwischenlandungen bin, brauche ich nicht zu sagen – doch das war nichts im Vergleich zum Anflug Auf Kreta. In einem deutschen Jet hätte ich es nervlich sicher nicht überlebt. Jeder hat schon einen Flug bei Unwetter erlebt, doch uns erwartete ein unbeschreiblicher Orkan über den griechischen Inseln. Der Pilot informierte die Fluggäste, dass er die Landung in Heraklion versuchen wolle, aber erst in einer Höhe von 50m final entscheiden wollte, ob er den voll besetzten Airbus auch runter bringt. Dies übersetzten uns unsere Sitznachbarn. Der Sinkflug war durchzogen von heftigen Turbulenzen und wir wurden kräftig durchgeschüttelt. Mit doch mit Holländern zu reisen ist so unglaublich positiv, dass man es kaum erklären kann. Alle lachten wie in einer Achterbahn im Vergnügungspark. So war es einfach unserer Tochter das gleiche Vergnügen „vorzuspielen“. Wieder wurden wir informiert, dass viele Flughäfen inzwischen geschlossen wurden und wir vielleicht auf das Festland ausweichen würden – die Anreise würde dann am nächsten Tag über andere Wege fortgesetzt.
Das möchte ja keiner, doch die Sicherheit geht vor – auch wenn einige Urlaubstage verloren gehen. Der Anflug auf den Felsen wurde fortgesetzt, der Pilot kämpfte gegen den Sturm und trotz der Straken Böhen wollte er schließlich den Versuch wagen. Es schien jedem ein halsbrecherisches Wagnis zu sein, so dass selbst die fröhlichen Passagiere etwas stiller wurden. Ein Blick zum Seitenfenster verriet, dass die Maschine fast in einem 45°Grad Winkel zur Landebahn runterging um die Nase im starken Seitenwind zu halten. Auf den letzten Metern drückte der Pilot die Nase in Richtung Landebahn. Sofort traf der Orkan die Seite des Flugzeugs mit voller Wucht. Man spürte, der große Vogel wollte sich seitlich aufbäumen, die Maschine erbebte und uns ergriff Panik. Schweißnass grinste ich zu unserer Tochter, „Ein Wahnsinnsritt, nicht wahr?“, sagte ich. Mit einem Mal schlug der Airbus auf die Landebahn und schlingerte von einer Seite auf die andere, als ob die Maschine bei dem Sturm unbedingt ausbrechen wollte. Bereits hier applaudierten und lachten alle – ein unglaublich tolles Völkchen, diese Holländer.

Überstanden! Wir sind wieder am Boden

Wir verließen das Flugzeug über eine Leiter auf dem Rollfeld. Nach tausendfachem Dank an das Flugpersonal traf uns auf der Leiter fast der Schlag. Man musste sich krampfhaft am Treppengeländer festhalten, sonst hätte der Sturm uns von der Gangway gerissen. In diesem Moment wurde mir erst klar, welche unglaubliche Leistung der Pilot mit einer solchen Landung vollbracht hatte. Vollständigkeitshalber möchte ich erwähnen, dass in der Nacht und auch im folgenden Tag keine weitere Maschine gelandet ist. Der folgende Transfer ins Hotel verlief ohne besondere Vorkommnisse. Wir checkten ein und gingen zu Bett um am nächsten Tag in den Urlaub zu starten.

Zu Gast im Gouves Water Park Holiday Resort

Der Familienurlaub auf Kreta beginnt :) Endlich unbeschwert Sonne, Strand und Meer genießen. Im Gouves Water Park Holiday Resort auf Kreta findet man echt alles, was Eltern und Kinder von einem erlebnisreichen Urlaub erhoffen. Die wunderschöne Ferienanlage liegt recht zentral auf der Insel Kreta. Ganz in der Nähe gibt es schöne Buchten mit gepflegten Sand – oder Kiesstränden, die zum Sonnenbaden, Schwimmen und Herumtollen einladen. Wer vom Hotel aus zum Strand wandert kann ich nur raten, die Promenade weiter links weiter zu laufen. Der Strand, den man hier nach etwa 1,5km erreicht ist vor dem örtlichen Campingplatz. Hier ist nicht so viel los, wie am Zentralstrand, der Strand ist viel sauberer und man wird vom freundlichen Personal des Campingplatzes mit allerlei günstigen Getränken und Köstlichkeiten versorgt.


Doch es gibt noch viel mehr zu entdecken und erleben, dazu wollte ich jedem noch den Autovermieter empfehlen, der direkt hinter dem Hotel liegt – man läuft immer über dessen Parkplatz auf dem Weg zum Strand. Die Autos sind vielleicht etwas „gebrauchter“, aber dafür kostet ein Wagen hier weniger als die Hälfte gegenüber dem deutschen Autoverleih beim Hotel. Für mich als großen Menschen gab es hier eh keinen geeigneten Wagen, was uns erst zum alternativen Angebot trieb. Hier erst erkannten wir welch einen umfangreichen Service man von den einheimischen Unternehmen geboten bekommt.

Das Ferienparadies für Groß und Klein

Ein Traum für Kinder ist der große Aquapark. Bunte, riesige Wasserrutschen sorgen für prächtige Unterhaltung und für Spaß ohne Ende. Drei Süßwasserpools mit schönen Sonnenterrassen laden zum Relaxen ein. Für die Kleinsten gibt es zwei separate Kinderpools und einen kleinen Spielplatz. Die meisten Kinder zieht es sowieso magisch in den Kids Club :-)
Viele Kreativ-Angebote, Wettbewerbe und Poolspiele sorgen für Action und lassen die Ferientage viel zu schnell vergehen. Langeweile ist im Gouves Water Park Holiday Resort ein Fremdwort! Während sich die Jüngsten prächtig amüsieren, haben wir genügend Zeit, die zahlreichen Wellness- (und All-inklusive-Angebote an der Bar) auszuprobieren.

Hier können sich Familien ganz wie zu Hause fühlen

Im Gouves Water Park Holiday Resort auf Kreta warten 263 komfortable Zimmer auf erholungsuchende Gäste. In den dreistöckigen Gebäuden gibt neben Doppelzimmern auch Familien- und Maisonette-Wohnungen. Letztere hatten wir gebucht und ich kann diese nur wärmstens empfehlen. Der Wohnraum ist großartig und hochwertig. Der Balkon entpuppte sich leider als sehr klein. Wenn die Nachbarn zeitgleich draußen sitzen oder gar draußen rauchen, kommt natürlich keine Freude auf, da man direkt nebeneinander sitzt, ohne visuelle Trennung. Da die Maisonette-Wohnungen sich über zwei Ebenen erstrecken, sind diese Ideal für Eltern mit größeren Kindern. So ist man zusammen und doch hat jeder sein eigenes kleines Reich. Alle sind mit Balkon oder Terrasse, Bad/ Dusche, Kühlschrank und allem ausgestattet, was eine Familie in den gemeinsamen Ferien braucht, um sich wohlzufühlen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. Die Gäste können sich morgens, mittags und abends an üppigen Büfetts bedienen und auch Getränke, Snacks, Eiscreme und andere Leckereien gehören zum All-Inclusive Angebot.

Ideale Bedingungen für aktive Gäste

Das Sportangebot kann sich ebenfalls sehen lassen: Dart, Minifußball, Tennis, Volleyball, Wanderungen, abwechslungsreiche Animationsprogramme … – alles ist hier möglich. Und am Abend gibt es Musik und Tanz für alle, die noch immer Lust auf Bewegung und eine fröhliche Gemeinschaft haben.

Wir haben uns bereits am dritten Tag einen Wagen gemietet um die Insel, Ausgrabungsstätten und ferne Strände zu erforschen. Über Knossos brauche ich sicher nichts tippen, das kann jeder Reiseführer besser und meine Kenntnisse der griechischen Geschichte und Mythologie gehen auch nicht tief genug um damit glänzen zu können :)

Ausflugsziel Mátala: Das Dorf an der Südküste der griechischen Insel

Aber eine Region möchte ich noch ganz besonders empfehlen – zieh mal das folgende Panorama mit der Maus hin und her:

Dem vor einhundert Jahren gegründete kleinen Fischerdorf Matala ist es nämlich tatsächlich gelungen, sich seinen unverwechselbaren Charme und einzigartigen Charakter bis heute zu bewahren. Das ist aber nicht der einzige Grund, warum wir diesen hübschen Ort den touristischen Hochburgen vorziehen.

Mátala Strand

Mátala Strand

Matala liegt recht zentral an der Südküste der größten griechischen Insel, fernab vom aufstrebenden touristischen Norden. Die Küste von Matala hat sowohl feinsandige als auch kieselige Strände. Wer darauf Wert legt, an einem mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichneten Strand zu liegen, kann in Matala ein Bad in bester Wasserqualität umso mehr genießen. Zudem gehört dieser Strand zu den „Natura 2000-Schutzgebieten“ der EU, also zu einem Gebiet gemeinschaftlicher Bedeutung und erhöhter Schutzbedürftigkeit. Wer möchte, kann sich in Matala auch über aktuelle Umweltschutzprojekte wie „Archelon“ zum Schutz der Seeschildkröten informieren.

Für sportlich Aktive gibt es am Strand entsprechende Sporteinrichtungen sowie zahlreiche Spielmöglichkeiten für die Kinder. In unmittelbarer Nähe können Fahr- und Motorräder, Roller und Autos für Ausflüge ins Umland gemietet werden, wenn man sich hier eine Unterkunft sichern kann.


Das lohnt sich, denn landschaftlich ist die Gegend um Matala eine Wohltat für das Auge. 50 Prozent des Strandes sind von schattenspendenden Tamarisken gesäumt. Unwillkürlich wandert der Blick zu den Sandsteinfelsen, die mit ihren berühmten und beeindruckenden Höhlen ihre Besucher in den Bann ziehen. Die im spitzen Winkel ins Meer vorgeschobene Felsformation gehört zu einer der außergewöhnlichsten Kulissen an Kretas Stränden. Es wird vermutet, dass diese Höhlen zunächst als frühchristliche oder römische Gräber genutzt wurden. Auch an anderer Stelle des Ortes sind Ruinen zu finden – und sogar unter Wasser lassen sich bei einem Tauchgang in die Tiefe mit etwas Glück noch alte versunkene Ruinen entdecken.
Nach einem aufregenden Tag in und um Matala ist der Besuch in einem der zahlreichen Cafés und Tavernen ein schöner Abschluss für unseren heutigen Ausflug. Der herrliche Blick über das tiefblaue Meer lassen die Zeit bei einem atemberaubenden Sonnenuntergang für einen Moment stillstehen.

Matala ist ein sympathischer Urlaubsort mit vielen Besonderheiten, der für jeden Urlaubstyp etwas Besonderes im Angebot hat. Das einzigartige Flair dieses Ortes, das sich aus Kultur, Geschichte und den hier lebenden Menschen entwickelt hat, verbindet sich wie selbstverständlich mit entspanntem Hippie-Lifestyle der sechziger und siebziger Jahre. Sollten wir diesen sagenhaften Ort noch einmal besuchen, steht eine Unterkunft im Ort ganz hoch auf der Wunschliste.

Ich hoffe, euch heute etwas Inspiration geboten zu haben und wünsch euch einen schönen Urlaub, wohin ihr auch fahren/fliegen mögt.

Gute Reise,
Jürgen

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Einen Kommentar für andere hinterlassen?