Die Verbotene Stadt

Ein (fantastischer) Besuch im Reisebüro

Bilder zum Beitrag: © chungking und © Nastya Tepikina – Fotolia.com

Wieder einer dieser Tage im verlorenen Sommer des Jahres 2013. Ich bin in Aurich mit einem Geschäftspartner zum Essen verabredet und auf dem Weg zu dem Restaurant durchquere ich die Fußgängerzone. Ein Tag, der mich erdrückt – damit meine ich nicht meine Arbeit – das Wetter in diesem Sommer schafft uns, jeder klagt nur noch über Depressionen bei diesem Grau in Grau. Wer hätte gedacht, dass ich an diesem trüben Tag noch so ein herrliches Urlaubserlebnis erfahren sollte. Aber davon möchte ich ja genau jetzt erzählen und euch teilhaben lassen an der Sonne, dem Abenteuer und an einer interessanten Kultur. Urlaubs-Inspiration für alle sozusagen: Alle die in diesen nassen Tagen in Deutschland hausen müssen, aus dem momentan sicher jeder fliehen möchte – genauso wie ich.

Die Menschen laufen an mir vorbei, es regnet – ein Regenschirm rempelt mich an und ich weiche schon dem nächsten Fußgänger aus, der mit großen Schritten an der Hauswand entlang an mir vorbei läuft. Ich bleibe kurz stehen und sehe auf das Treiben der Menschen von Geschäft zu Geschäft. Ich bin gut in der Zeit und kann es mir erlauben das Gesehene noch einmal Revue passieren lassen, so fällt mein Blick in mein Spiegelbild in der Glasfront eines Ladens auf der anderen Straßenseite. Und erst da bemerke ich die Werbetafel, die hinter mir leuchtet und sich mit den anderen Lichtern der Stadt auf der nassen Straße spiegelt. Interessiert drehe ich mich um und lese dort:
„Entdecken und erleben Sie China – das Reich der Mitte – das Land in dem sich auf unvergleichbare Weise Tradition mit Moderne verbindet – eine aufstrebende Wirtschaftsmacht und eine atemberaubende Landschaftsvielfalt die ihresgleichen sucht.“ So stand es auf dem beleuchteten Werbeplakat im Schaufenster des Reisebüros in der Auricher Fußgängerzone geschrieben. Ein interessanter Fluchtgedanke keimt in mir auf und ich lese weiter:

„Gehen sie gemeinsam mit Ihrer Familie oder mit Freunden und Gleichgesinnten auf eine spannende Expedition nach Fernost. Lassen Sie sich begeistern von historischen Monumenten und Plätzen, tauchen Sie ab in eine farbenfrohe, schillernde Kultur, nehmen Sie Klänge und Düfte, Rituale und Lebensgewohnheiten in sich auf – kurzum spüren Sie China mit allen Sinnen. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Eindrücke auf Ihrer Gruppenreise. Ihr Reisebegleiter steht Ihnen bei allen Fragen rund um die Reise und das Land stets zur Seite. Tauschen Sie sich über das erlebte aus und lernen dabei nicht nur sich und China sondern auch Ihre Mitreisenden auf Ihrem Weg durch eines der größten Länder der Welt besser kennen.“

Mein Interesse ist geweckt und bis zu meinem Termin habe ich noch etwas Zeit. Ich öffne die Tür und trete ein. Mit der Vorfreude kurz dem Alltag zu entfliehen, steuere ich direkt auf die Mitarbeiterin am Beratungstisch zu, von der ich glaube, dass sie sich über das Gespräch genauso freuen wird, wie ich. Sie wirkte etwas gelangweilt, war alleine in dem hellen und mit interessanten Plakaten ferner Traumreiseziele dekorierten Reisebüro. Vor sich ausgebreitet erkenne ich ein Reisemagazin mit fernöstlichen Fotos, das jedoch gleich gekonnt verschwindet, als ich mich setzte.

Sie arbeitete hier vermutlich noch nicht lange und hatte entweder eine Dauerkarte im hiesigen Solarium oder nutzt jede Möglichkeit selbst ferne Ziele zu erkunden. „Womit kann ich Ihnen helfen?“ riss mich Ihre Frage aus den Gedanken und ich erzählte Ihr von der Schaufensterdekoration, die mich „eingefangen“ hat. Mein Interesse galt schon je her dem fernen Osten, doch alleine oder zu zweit bin ich mir nicht sicher ob ich mir das vorstellen könnte. Die Bezeichnung „Gruppenreisen“ hat mich aber neugierig gestimmt. Ich stellte ich mich vor und erzähle über den Gedanken einer möglichen Reise an das schon beschriebene Reiseziel und bemerkte sofort wie sich Ihr Gesicht erhellte. Aber es war nicht der Ausdruck eines Verkäufers, der ein Opfer gefunden hat, der in Ihrem Gesicht lesbar wurde. Es war echte Begeisterung! Es freut mich – scheinbar ist es genau „Ihr Thema“.

Der Flug nach Peking

Ich erfahre dass wir die Reise in einem knapp 10 stündigen Flug nach Peking genießen können. Überrascht über das geballte Wissen, lausche ich den begeisterten Worten der Reiseberaterin, die scheinbar einen Asien-Reiseführer zum Frühstück verspeist hatte. Aber zu jedem geeigneten Reiseziel sollte man erst einmal das Fundament der Kultur kennen:

Ruinen der "Großen Mauer" im Sonnenuntergang
Chinas Sonnenuntergänge genießen: Ruinen der „Großen Mauer“ in China

Das China, das wir zu kennen glauben, entstand vor circa 3500 Jahren, glaubt man den Mythen sogar schon vor 5000 Jahren. Geprägt durch zahlreiche Dynastien entstand circa 221 vor Christus das Kaiserreich China, welches 1912 zunächst durch die Republik China und 1949 von die Volksrepublik China ersetzt wurde. Geografisch erstreckt sich das Land von den Hochgebirgszügen des Himalaja im Westen bis zum chinesischen und Gelben Meer im Osten.

Wir haben im Gespräch bereits unsere Reiseflughöhe erreicht und ich bemerke gar nicht wie die Zeit verfliegt. Ich denke nicht weiter an meinen Termin, bin im Reisefieber gefangen. In Gedanken erwische ich mich, dass ich mich am liebsten jetzt auch kulinarisch mit etwas Reis und würzig, gebratenem Hühnchen auf dieses Reiseziel vorbereiten würde.

Schon immer war ich ein Fan von Bruce Lee und Jackie Chan und dem asiatischen Ehrverhalten in den klassischen Filmen und die visuellen Eindrücke mit den traumhaften Landschaftsbildern prägte sich ein. Die Bilder, die mir gezeigt werden, sind traumhaft und ich finde den Gedanken an einer Gruppenreise nicht mehr so befremdend, wie zu dem Zeitpunkt als ich noch vor dem Laden stand und in das Schaufenster späte. Den Tag begrüßende Sonnenstrahlen und eine Landschaft die sich im Morgennebel abzeichnet, scheint mir greifbar näher gerückt.

Sonnenaufgang: Yangshuo Guilin in China
Sonnenaufgang: Yangshuo Guilin in China

„Tauchen Sie nun ein in eine fremde Kultur – Herzlich Willkommen in China.“ sagte Sie. Meine Augen konnten nur glänzen, bei der Vorstellung.
Sie sprach weiter, während ich die Hochglanzfotos durchblätterte (hier zu sehen), „Ihr Reiseleiter von Chinatours erwartet Ihre Gruppe schon und wenige Augenblicke später finden Sie sich inmitten der pulsierenden Metropole Pekings wieder. Da Sie nun gerade dem Himmel entstiegen sind, ist die erste Station der Besuch des Himmelstempels. Der wichtigste Tempelkomplex des alten China, traditionelle fernöstliche Architektur und erste Einblicke in die Gedankenwelt alter Kaiser erwartet Sie hier. Welch imposanter und gelungener Auftakt Ihrer großen China Rundreise. Am nächsten Tag lockt der Sommerpalast mit seinen weitläufigen historisch-romantischen Gartenanlagen. Wandeln Sie durch die von Menschen gestaltete Natur vorbei an Tempeln und Pavillons.“. Wir machten auf der Kate einen Sprung und die Bilder wurden schnell getauscht.

Ausflüge auf eigene Faust? Aber ja!

„Die Große Mauer eine der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen des Reiches der Mitte kann Ihre Reisegruppe am Nachmittag bis zum Sonnenuntergang erkunden. Lassen Sie dieses imposante Bauwerk und seine Umgebung auf sich wirken. Zurück in Peking erwartet Sie am Folgetag der Platz des Himmlischen Friedens und der Kaiserpalast auch die Verbotene Stadt genannt. Wandeln Sie durch dieses alte Zentrum der Macht mit seinen weitläufigen Anlagen, Gärten und Palästen.

Die Verbotene Stadt
Die Verbotene Stadt

Am nächsten Tag erhalten Sie beim Besuch der Yungang-Grotten und es Huayan Klosters Einblick in eine der Religionen Chinas. Der Einfluss des Buddhismus ist ständig präsent und wird hier durch tausende in den Fels gehauene Statuen manifestiert. Im Kloster werden Sie vor allem Ruhe und eine ganz besondere Form der Andächtigkeit, ja eine ganz spezielle Atmosphäre erleben. Ihre Reisegruppe hat auf Ihrer großen Chinarundreise nun bereits 5 Tage hinter sich und darf sich auch weiterhin auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. Der Reiseverlauf quer durch das Reich der Mitte sieht beispielsweise den Besuch des Hängenden Klosters, des Shuanglin Tempels, der berühmten Terrakotta Armee, einer Panda Aufzuchtstation vor. Städte wie Lijang, Dali, Kunming und natürlich die Metropole Shanghai liegen auf Ihrem Weg. Aber auch kleine Wanderungen, die den Blick auf die sagenhaften Landschaften richten, Bootsfahrten und Stadtbesichtigungen erwarten Sie. Ihre Reisegruppe wird das Leben in den Metropolen und das bäuerliche Leben auf dem Lande sowie in den Gebirgsregionen kennenlernen. Seien Sie gespannt und seien Sie vor allem neugierig. Nehmen Sie die Kultur und Lebensweisen in sich auf. Lernen Sie mit Ihrer Chinatours-Reisegruppe neue, freundliche Menschen kennen.“

Sonnenaufgang bei Hangzhou,China
Sonnenaufgang bei Hangzhou,China

Mir wird schnell klar, dass ich in diesem Reisebüro mehr Einblicke in ein Land vermittelt bekam, als mir dies je ein Reiseführer im Vorfeld hätte geben können. Welches Buch würde mich so begeistert informieren können, wie die charismatische Frau hinter dem Schreibtisch, die dies entweder studiert oder chinesische Großeltern haben musste.

„Die Rundreise hält stets Zeit zur freien Verfügung bereit, auf der es heißt, die Gegend auf eigene Faust zu erkunden. Shopping in exklusiven Boutiquen, unzählige Bars Cafés und Restaurants sowie ein buntes Nachtleben in den Metropolen garantieren ein abwechslungsreiches und vielseitiges Freizeitangebot. Vom Abschiedsessen möchte ich Ihnen eigentlich gar nicht erzählen, es schmerzt immer Herr Jester, wenn Sie nach einer so gewaltigen Erfahrung wieder den Rückflug denken müssen. Doch sie und Ihre Reisegruppe werden sich gemeinsam beim Genuss fernöstlicher, kulinarischer Spezialitäten an das Erlebte erinnern, Höhepunkte der Reise durch China Revue passieren lassen und Erfahrungen austauschen.

SAYONARA und AUF WIEDERSEHEN

„Wenn Sie sich für eine solche Reise entscheiden, verspreche ich Ihnen, Herr Jester, dass Sie von China und der kulturellen Vielfalt fasziniert sein werden. Viele unserer Kunden besuchten China schon mehr als einmal.“, klimpern mich Ihre Augen auffordernd an. Doch … aufgeweckt von dem energisch klingelnden Telefon, befinde ich mich sehr schnell im „Sinkflug“. Der Blick aus dem gedanklichen Flugzeugfenster eröffnet sicherlich ein faszinierendes Panorama, möchte mir meine nette Gesprächspartnerin gerade als letzten Eindruck aufzeigen, doch mein vergessener Termin am Telefon bringt mich leider viel zu schnell zurück in die Realität des nassen und grauen Deutschlands.

– Ein paar Tage später-

Mein Geschäftsessen war übrigens erfolgreich verlaufen, wenn ich auch keinen Appetit verspürte als ich meinen etwas angesäuerten und versetzten Kunden im italienischen Restaurant schließlich antraf. Aber ich verspüre seit dem Besuch im Auricher Reisebüro wieder die Lust, chinesisch Essen zu gehen. Es ist als könnte ich so die Bilder und gefühlten Eindrücke dieses fernen Reiseziels wieder mit Leben erwecken können.

„Irgendwann“, dachte ich noch bei mir, als der Motor meines Wagens auf Einfahrt meines Büros erstarb. „Irgendwann vielleicht …“

Viele Grüße aus Aurich und euch hoffentlich bald ein paar Sonnenstrahlen,
Jürgen Jester

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Einen Kommentar für andere hinterlassen?