Nakieken, das Familienmagazin

13 Tipps für Deinen ersten Flug und was beim Fliegen auch immer wichtig bleibt

Flugzeugwrack

Gerade Menschen, die noch nie geflogen sind, haben gemischte Gefühle, wenn es der Tag des ersten Fluges kommt. Im Gegensatz zu der Fahrt mit dem eigenen Auto hat man keinen Einfluss auf die Reise und gibt komplett die Kontrolle ab. Und wenn Du noch nie geflogen bist, habe ich hier einige Dinge aufgeschrieben, um Dir oder Deiner Familie den ersten Flug so angenehm wie möglich zu gestalten.

Tipp 1: Einen Kurzstreckenflug wählen

Für Menschen, die öfter fliegen, ist dies kein besonders aufregendes Ereignis mehr. Wenn jedoch zum ersten Mal geflogen wird, kann man vorher nicht wissen, ob es einem überhaupt bekommt. Wenn also Bedenken bestehen, sollte zunächst auf einem Kurzstreckenflug geschaut werden, wie es sich anfühlt. Hier bieten sich zum Beispiel Flüge innerhalb Deutschlands und auch zu einem benachbarten Land, wie zum Beispiel Österreich, an. Verläuft die Reise reibungslos, kann für den nächsten Flug natürlich auch ein weiteres Ziel gewählt werden.

Tipp 2: Die passende Fluggesellschaft wählen

Auch die Wahl der richtigen Fluggesellschaft ist ein sehr wichtiger Punkt, wenn zum ersten Mal geflogen wird. So sollte man überlegen, auf was besonderer Wert gelegt wird, wie zum Beispiel Komfort oder Service. Hier sollte man auch gleich im Vorfeld vergleichen, wie die Maße und das Gewicht des Gepäcks ausfallen dürfen – und was es kostet. Dazu gibt es bei den Fluglinien auch große Unterschiede bei der Anzahl und den Ausmaßen des Handgepäcks. Wer sich hier nicht genau informiert, kann am Flughafen schnell eine Überraschung erleben.


Tipp 3: Alles Wichtige im Vorfeld klären

Damit der Flug so reibungslos wie möglich abläuft, sollten alle Unklarheiten bereits im Vorfeld geklärt werden, wenn man noch nie zuvor geflogen ist. Hierzu sollte ein Schalter der jeweiligen Fluggesellschaft besucht und alles besprochen werden, was unklar ist. Zum Beispiel können Fragen zu der Verpflegung während des Fluges, dem maximalen Gewicht des Gepäcks, den Sicherheitsbestimmungen oder auch dem Ablauf des Abflugs gestellt werden. Da wir auf einer unserer ersten Reisen nach Mallorca blauäugig ohne große Infos gepackt und geflogen sind, wurden wir auf dem Rückflug belehrt, nie wieder blauäugig zu reisen: Auf dem Hinflug nach Mallorca nutzen wir einen extra großen Koffer für uns beide und gaben diesen bei Air Berlin als Sperrgut auf. Auf dem Rückflug wollte man diesen Koffer in Palma nicht mit dem Sperrgut-Gewicht mitnehmen. Wir wurden informiert, dass wir diesen Koffer dann einen Tag vorher hätten in Palma aufgeben müssen. So wurden uns einige Müllbeutel gereicht, um die überzähligen Kilos umzuladen und auf spanische Sprache gewechselt … wir haben daraus gelernt und fliegen seither (fast) nur noch mit luftverkehrsüblichen Koffern und Handgepäck.

Tipp 4: Kindern die Flugangst nehmen

Insbesondere für Kinder ist der erste Flug sehr aufregend. Daher sollte man mit ihnen schon im Vorfeld einmal zum Flughafen fahren, um ihnen die Flugangst zu nehmen. Auch für Eltern ist es etwas Besonderes mal einen Kaffee am Flughafen zu trinken, mit den Kindern McDonalds zu besuchen oder auch nur mal um zusammen nur zum Spaß die Last Minute Angebote zu überprüfen.

Flightradar24 2016-06-29 17-02-16

Handelt es sich noch um Babys oder Kleinkinder sind Nachtflüge ideal. Denn so kann der Schlafrhythmus eingehalten werden. Vielen Kindern wird beim Fliegen schnell schlecht, daher sollten die passenden Medikamente mit ins Handgepäck genommen werden.

Bei schon größern Kinden oder auch Erwachsenen hilft oft sogar ein längerer Blick auf die App Flightradar24 mit der Frage:
„Siehst Du wie viele Flugzeuge gerade jetzt in diesem Augenblick in der Luft sind?“
Wenn man gebannt auf die Landkarte schaut, die man getrost zu den Grenzen Europas rauszoomen sollte, merkt man bei der gewaltigen Anzahl Flugzeuge auch, wie das Tablet oder das Smartphone ins Schwitzen kommt, alle die Flüge in Echtzeit anzuzeigen. Mir selbst hilft dies immer sehr gut, wenn ich etwas Furcht vorm Flug bekomme. Es sind doch so viele Menschen unterwegs und wie oft passiert schon ein Unglück.

Tipp 5: Rechtzeitig das Gepäck aufgeben

Um an dem Abflugtag weniger Stress zu haben, macht es Sinn, das Gepäck schon am Vorabend aufzugeben. Wenn man regelmäßig Medikamente benötigt, sollten diese jedoch im Handgepäck belassen werden, um sie stets griffbereit zu haben.

Tipp zum Geld sparen: An vielen Flughäfen bieten umliegende Hotels ‚Sleep and Fly‘ an. Das heißt, man reist am Vorabend an, gibt das Gepäck auf und übernachten im Hotel. Das Auto kann hier häufig den ganzen Urlaub beim Hotel kostenlos stehen bleiben. So haben wir es häufig im Ibis Budget am Flughafen Amsterdam genutzt. So ist früher anreisen, übernachten und parken VIEL billiger als das reguläre Parken im Parkhaus am Flughafen. Plus: Im Hotel wird man geweckt, bekommt noch ein Frühstück und wird zum Flughafen gebracht und auch wieder abgeholt.

Tipp 6: Schleimhäute feucht halten

Die Luft in einem Flugzeug ist relativ trocken, sodass immer ausreichend Flüssigkeit aufgenommen werden sollte, damit die Schleimhäute nicht austrocknen. Alkohol ist hierfür nicht geeignet, besser sind Fruchtsäfte oder Mineralwasser. Falls die Nasenschleimhäute austrocknen, kann ein salzhaltiges Nasenspray oder auch eine spezielle Nasensalbe helfen.

Tipp 7: Druckunterschiede ausgleichen

Im Flugzeug kommt es vor allem beim Start und auch bei der Landung zu einem Druckunterschied. Um diesen in den Griff zu bekommen, kann Schlucken, Gähnen oder auch Kaugummi kauen helfen. Zudem können in der Apotheke für diese Zwecke spezielle Ohrstöpsel gekauft werden. Ich halte mir oft die Nase zu und drücke Luft dagegen, als wolle ich unbedingt durch die Nase ausatmen. Schnell klickt es in den Ohren und diese sind wieder für die nächsten 5000 Fuß frei.

Tipp 8: Die richtige Kleidung wählen

Auch die Wahl der passenden Kleidung sollte bei einer Flugreise berücksichtigt werden. Denn ist diese zum Beispiel zu eng, kann die Durchblutung gestört werden. Wenn in ein Land gereist wird, in dem es sehr warm ist, sollte man sich trotzdem warm anziehen und luftige Kleidung unter der Jacke tragen. Da im Flug die Maschinen klimatisiert werden, kann man an Bord sonst durchaus anfangen zu frieren. Und wer will schon krank ankommen. Lieber während des Fluges entscheiden, ob man die Jacke weiter trägt oder auszieht, denn die Temperaturunterschiede sind von Flug zu Flug wirklich sehr verschieden. Und getreu nach dem Motto „Ausziehen ist immer leichter als anziehen“, kann die überflüssige Kleidung letztendlich auch noch kurz nach der Landung ausgezogen werden. Um es während des Fluges so gemütlich wie möglich zu haben, empfehle ich immer gemütliche Schuhe zu tragen, das ist Gold wert.

Letzte Tipps kurz vor dem Abflugtag

Tipp 9: Online Einchecken Service nutzen

Wer nur mit Handgepäck reist, muss nicht unbedingt vorher an den Schalter auf dem Flughafen und dort ‚Einchecken‘. Viele Fluggesellschaften bieten heute auch den Online-Checkin an. Hier druckt man sich die Boardingkarten selbst aus oder (für erfahrene Flieger) speichert sich das Dokument auf das Handy. Online einzuchecken hat den Vorteil auf eine größere Auswahl noch freier Platzreservierungen zugreifen zu können. Wer erst am Flugtag am Schalter eincheckt, muss bei den günstigen Airlines die Sitzplätze nehmen, die übrig sind.

Tipp 10: Fahrt früh genug los!

Lieber am Flughafen eine Stunde rumsitzen als den Flieger verpassen, weil das Navi euch mitten in einen Stau geleitet hat. Gerade Erst- oder Seltenflieger kennen auch die Weitläufigkeit und Sicherheitskontrollen der einzelnen Flughäfen nicht. Die Unterschiede sind gewaltig, wenn ich nur Hamburg mit Bremen oder gar Gronigen vergleiche. Hier muss man ebenfalls damit rechnen, dass zeitgleich viele Maschinen starten wollen. Entsprechend unvorhersehbar voll und lang sind vielleicht die Warteschlangen zum Sicherheitsbereich. Also früh genug losfahren garantiert fast eine entspannte Reise. Wir nutzen nur noch Google auf dem Handy für die Navigation zum Airport. Die Verkehrsdaten sind 100%ig aktuell und im Vergleich mit einem neuen T*mT*m hat Google immer wieder die Nase um viele Längen vorn – wir testen das immer wieder. Probier es mal selbst!


Es geht los: Letzte Tipps zum Boarding

Tipp 11: Flüssigkeiten gehören nicht ins Handgepäck

Es dürfen Flüssigkeiten oder Gegenstände mit vergleichbarer Konsistenz, wie Cremes und Gels, nur noch in geringen Mengen und in kleinen Einzelbehältnissen von max. 100ml im Handgepäck mitgeführt werden. Auch müssen diese in spezielle Sicherheitstoilettentaschen, die man sich selbst kaufen muss. Ausgenommen von der EU-Richtlinie für das Handgepäck sind Medikamente, Babynahrung oder Spezialnahrung, die während der Reise gebraucht wird. Hier einfach mal nach ‚Flüssigkeiten Handgepäck‚ googeln, jede Airline hat eine spezielle Seite dazu im Netz.

Sicherheitsbestimmungen für Handgepäck am Flughafen Bremen

Tipp 12: Datenroaming beim Handy ausstellen

Denk daran beim Mobiltelefon oder Smartphone Datenroaming auszuschalten. Bald soll es ja im EU Ausland auch günstiger werden, doch Internet ist aktuell überall im Ausland noch immer sehr teuer. So deaktivierst Du es auf einem Android Telefon: Öffne zunächst die Einstellungen des Android-Smartphones. Anschließend wähle das „Drahtlos & Netzwerke“ Menu (oder ähnlich) und tippe auf die Schaltfläche „Mehr“. Hier sollte die Option „Mobilfunknetze“ stehen, die mehrere Einstellungsmöglichkeiten bietet: Kontrolliere den Punkt „Daten-Roaming“.
Ist hier ein Häkchen aktiv, dieses entfernen, um das Datenroaming auszuschalten. Internetgebundenen Dienste laufen dann nur noch über WLAN.

Mit Kind am Flughafen Bremen

Tipp 13: Wer früher im Flugzeug ist …

Bei Billigfluglinien gilt die Regel, ‚Wer früher im Flugzeug ist, bekommt das Handgepäck noch am Platz unter‘. Das soll heißen, dass häufig mehr Handgepäck mit ins Flugzeug kommt, als Platz in den Fächern ist. So erleben wir es häufig, dass mal ein oder beide kleinen Koffer doch in den Bauch des Flugzeugs müssen oder am anderen Ende des Fliegers untergebracht werden, weil die Fächer überfüllt sind. Wer im Flug dann etwas aus dem kleinen Koffer möchte, kommt dann entweder garnicht oder nur schwer an das eigene Hab und Gut.

Ich hoffe, dass ich gründlich genug überlegt habe und wünsche Dir einen angenehmen ersten Flug. Das Wichtigste von allen Dingen, die ich hier geschrieben habe, ist der Tipp 10, das kann ich nur nochmal wiederholen. Wer früh genug losfährt, ist entspannt genug um möglicherweise gar keine Probleme zu erleben – weil man genug Zeit und Aufmerksamkeit in der Reserve hat.

Und wenn Du noch einen Tipp, Kritik oder dergleichen hast, freuen wir uns über jeden Kommentar :-)
Jürgen